Sehnde (fa). Auch in diesem Jahr veranstalten die Samosfreunde Sehnde ihren traditionellen Hofflohmarkt auf dem Hof Falkenhagen, Kurze Straße 10 in Sehnde. Am Sonntag, 29. Mai von 10 bis 15 Uhr kann alles angeboten werden, was auf dem Dachboden, Keller oder Garage überflüssig ist. Wie in jedem Jahr geht auch der Überschuss an die Freiwillige Feuerwehr Marathokampos auf Samos GR. Die finanzielle Unterstützung wird dort dringend zu Unterhaltung der Feuerwehrfahrzeuge benötigt, da auf Grund der Finanzkrise die Freiwillige Feuerwehr Kraftstoff und Versicherung der Fahrzeuge aus "eigener Tasche" bezahlen muss. Mitmachen können nur private Anbieter. Standgebühr 5,- Euro (3 x 2 m)

Zu futtern gibt es Bratwurst, Getränke, Kaffee und Kuchen.

Der Anmeldeschluss für den Flohmarkt ist der 26. Mai 2016, bei Familie Schlimme, Ernst-Reuter-Straße 8 in Sehnde, (05138) 4583

oder Familie Falkenhagen, Kurze Straße 10 in Sehnde, (05138) 2146

 

Ahlten (red/sk). Die Ahltener Musikanten ehrten den ehemaligen Ahltener Ortsbürgermeister Kurt Grefe für 40 Jahre Vereinsmitgliedschaft mit der goldenen Ahltener Musikantennadel. Ursprünglich hätte Kurt Grefe bereits am 13. Februar 2016 im Rahmen der Mitgliederversammlung der Musikanten geehrt werden sollen, da er jedoch an diesem Termin nicht teilnehmen konnte, blieb so auch die bisherige Ehrung aus. Am 16. April besuchten nun der Vorsitzende Dirk Lauenstein, der stellvertretende Vorsitzende Martin Grove sowie der Pressesprecher Yorck Juncker den ehemaligen Ortsbürgermeister, und überreichten ihm persönlich die Ehrennadel. Grefe freute sich sehr über seine Gäste. Dirk Lauenstein: „Wir danken für die langjährige Treue gegenüber unserem Verein, sehr geehrter Herr Grefe, und hoffen, dass Sie uns noch lange im Verein erhalten bleiben.“

 

Ilten (red/sk). Auch in diesem Jahr ist der Seniorenbeirat der Stadt Sehnde an der Anschaffung und Aufstellung von neuen Outdoor-Fitnessgeräten beteiligt. Diesmal soll der Ortsteil Höver neue Fitnessgeräte erhalten. Um dieses Vorhaben zu unterstützen, hat der Ortsverein Ilten/Bilm/Höver des DRK auch in diesem Jahr gespendet. Diesmal waren es 400 Euro.

Die Outdoor-Fitnessgeräte sollen in der Bürgermeister-Köhler-Straße errichtet werden und dazu beitragen, dass Menschen, ob alt oder jung, sich an einem zentralen Platz zum Sport zusammenfinden können. Das Vorhaben wird wahrscheinlich Ende Juni 2016 abgeschlossen sein.

 

 

 

Lehrte/Sehnde (do). Seit mehr als fünfzehn Jahren verschreibt sich die Volksbank Lehrte-Stiftung der Förderung von Kunst, Kultur, Bildung, Erziehung, Heimatpflege und -kunde, Natur- und Umweltschutz, sowie mildtätiger Zwecke. Längst ist sie zu einer bekannten Institution geworden, die Vereine und andere Organisationen in der Region Lehrte und Sehnde unterstützt Die Vorstandsmitglieder Volker Böckmann und Michael Wittkopp überreichten am vergangenen Montag gemeinsam die Spendenschecks in der Gesamthöhe von 16.790,- Euro. Verteilt auf insgesamt 33 förderungsfähige Institutionen. Die Teilnehmer hatten die Gelegenheit ihre Projekte vorzustellen, denen die Spende zugute kam. Über 500 Euro freuen können sich unter anderem der SV Yurdumspor 88 Lehrte e.V. für das Mandela Team, die Schülerfirma New energy e.V. des Lehrter Gymnasiums für dessen Schulfhofbegrünung, die Schützengesellschaft Aligse e.V. zur Sanierung des Schützenheims, die Sportfreunde Aligse von 1930 e.V. zur Anschaffung eines Jugendfußballtors und die ev.-luth. Markusgemeinde zur Unterstützung des „Flottenfonds“. Weitere 500 Euro haben der Turn- und Sportverein Germania Arpke e.V. als Zuschuss zur Anschaffung von Trainingsanzügen und Sporttaschen für die Jugend, die Stadt Lehrte zur Unterstützung der Skulpturen-Ausstellung von Marina Schreiber, das Flötenorchester der Schützengesellschaft Ahlten „Rhythm & Flutes“ zur Ausrichtung der Deutschen Meisterschaft in diesem Jahr, der Förderverein des Stadtmarketing Lehrte e.V. für das Projekt „Natur erleben“ in Lehrte, die ev.-luth. Matthäuskirchengemeinde zur Unterstützung des Konfirmandenprojekts „Auf Kurs“ und der Motorradverein Lehrte e.V. als Zuschuss zur 18. Lehrter Rocknacht erhalten. Mit dem Zuschuss von 270 Euro kann sich der Reitverein von 1980 e.V. Ahlten den dringend benötigten Sattel kaufen. Der Bahnhofsmission Lehrte ist es mit dem erhaltenen Betrag von 400 Euro möglich neue Westen für die ehrenamtlichen Helfer zu beschaffen. Zur Unterstützung der Jugendarbeit freuen sich die Handballfreunde der SG Immensen / Lehrte-Ost e.V. über 300 Euro. Die Bürgerschützen-Gesellschaft Lehrte von 1837 e.V. wird mit Hilfe der Spende von 800 Euro einen Defibrillator anschaffen. Über 1.000 Euro freut sich der Lehrter Sportverein, der den Betrag für den 15. Lehrter Abend-City Lauf am 2. September dieses Jahres verwendet.

  1. Ebenfalls 500 Euro erhielten die Regionalgruppe der Deutschen Parkinson Vereinigung e.V. in Lehrte zur Unterstützung der Vereinsarbeit, die Schützengesellschaft Ahlten von 1734 e.V. als Zuschuss zur Anschaffung einer Meyton-Anlage und der Regionssportbund Hannover e.V., der mit Hilfe der Spende von 500 Euro gemeinsam mit dem SV 06 Lehrte in diesem Jahr den 1. Männersporttag ausrichten wird. Die Ahltener Musikanten können sich mit 400 Euro neues Notenmaterial kaufen und der Kleingärtnerverein „Rosenhain“ e.V. Lehrte erhält in seinem 85. Jubiläumsjahr 470 Euro zur dringend notwendigen Wegeverbesserung mit Kies und Splitt.  Aus dem Sehnder Stadtgebiet erhielten der Förderverein der Astrid Lindgren Grundschule Sehnde e.V. 800 Euro für das bevorstehende Zirkusprojekt zur Förderung des Lernverhaltens und Stärkung des Zusammenhalts der Schülerinnen und Schüler Der Förderverein der KGS Sehnde e.V. nutzt die 500 Euro Spende als Zuschuss zur Anschaffung von Web-Cam Spektroskopen, während sich der MTV Rethmar mit Hilfe des gleichen Betrages Tischtennis-platten anschaffen will.

Weitere 600 Euro kommen sowohl dem Ruderverein für das Große Freie Lehrte/ Sehnde e.V. für die Anschaffung eines Trainingsbootes für Kinder unter 50 kg und der Schützengesellschaft von 1950 e.V. Sehnde, die einen neuen Anbau für ihr Vereinsheim planen, als auch dem ehrenamtlichen Netzwerk für Sehnde, für die auf dem Gelände des ehemaligen Bundessortenamts in Rethmar etablierte Fahrradwerkstatt, zugute. Die Kirchengemeinde St. Nicolai in Bolzum wird die 800 Euro Spende zur Renovierung der Orgel verwenden. Der Verein zur Förderung gemeinnütziger Zwecke in der Stadt Sehnde e.V. nutzt die erhaltenen 300 Euro zur Gestaltung eines professionellen Internetauftritts und 400 Euro für die Veranstaltung „Ein Morgen in Lampedusa“ (Kirche Rethmar). Die Abteilung „Sportakrobatik“ des MTV Ilten freut sich mit Hilfe von 300 Euro eine Airtrack-Matte anschaffen zu können und der Pony Club Hohenfels-Bolzum e.V. setzt mit 450 Euro sein Turniergelände instand. Vorstandsmitglied Michael Wittkopp wirbt darum, dass möglichst viele Vereine und Institutionen ihre förderungswürdigen Projekte über die Lehrter und Sehnder Geschäftsstellen der Volksbank eG Hildesheim-Lehrte-Pattensen einreichen. „Bis Anfang des nächsten Jahres sammeln wir gern neue Anträge zur Unterstützung möglichst nachhaltiger Projekte, die dann im Frühjahr 2017 Mittel aus der Volksbank Lehrte-Stiftung erhalten.“

 

Lehrte (no/uk). Der 1. Mai steht unter dem Motto „Zeit für mehr Solidarität“. Flüchtlingskrise, Rechtsruck bei den Landtagswahlen oder ein Staat, der sich selbst kaputt spart – die politischen Herausforderungen in diesem Jahr sind groß. Es ist „Zeit für mehr Solidarität“, sagt der örtliche DGB Vorsitzende Reinhard Nold und wirbt für solidarische Antworten die auch am 1. Mai auf der DGB Kundgebung angesprochen werden. Mit Sven-Christian Kindler (MdB/haushaltspolitischer Sprecher der Fraktion B90/Grüne) und Dunja Borges (Konzernbetriebsratsvorsitzende
des Klinikums Region Hannover) sind wieder interessante Redner auf dem Platz. Die Gewerkschaftsvertreter erwarten von Sven-Christian Kindler, dass er auf die Entsolidarisierung in
Deutschland und Europa eingeht, an der nicht die Flüchtlinge schuld sind, sondern eine Austeritätspolitik, die vor allem junge Menschen in die Arbeitslosigkeit treibt. Unter anderem wird Dunja Borges über den aktuellen Stand zur „Medizinstrategie 2020“ aus Sicht der Beschäftigten berichten. Neben der ökumenischen Andacht ist die Bekanntgabe der Gewinner des Luftballonweitflugwettbewerbes vom 9. April geplant. Der DGB Chor aus Hannover wird singen und die Blue Arrows (Cheerleader aus Hämelerwald) tanzen. Für Kinder können sich auf der Hüpfburg und beim Torwandschießen austoben und Zuckerwatte genießen.: Es gibt Bier, Bratwurst, Kaffee und Kuchen zu erschwinglichen Preisen. Den Vereinen, Verbänden, Organisationen und Parteien können sich ebenfalls präsentieren und die Bürgerinnen und Bürger informieren.

Sehnde/Höver (red). Die Herren-Volleyballmannschaft des TSV Höver wurde in der Saison 2015/16 - wie im Vorjahr - im Hobbybereich Regionsmeister Hannover. Nach anfänglichen Schwierigkeiten – so wurde im ersten Heimspiel gegen den späteren Absteiger Paddel-Klub Hannover ein Satz abgegeben und das erste Auswärtsspiel gegen den Lehrter SV gar verloren – stabilisierte sich aufgrund einer besseren Annahme der Spielaufbau. Alle Heimspiele danach endeten, nicht zuletzt auch durch die einzigartige Atmosphäre in unserer kleinen Halle und unsere geradezu frenetisch anfeuernden Fans, mit 3:0 Erfolgen. Nur bei den direkten Konkurrenten um die Meisterkrone gab die Mannschaft von Spielertrainer Wilhelm Grefe sen. durch zwei Unentschieden noch Punkte ab. Letztlich triumphierten die Höveraner durch ihr überragendes Angriffsspiel mit 16:4 Punkte (25:8 Sätze) vor GfL Hannover (14:6 Punkte) und TSV Engensen (12:8 Punkte).

Das Team agierte mit den Mittelblockern Marcel Zärtner und Leif Steinhauer sowie den Außenangreifern Christian Jahnke, Nico Möller, Matthias Gehlauf, Jens Krubert und natürlich Mannschaftskapitän Thomas Sänger sowie – wenn es ging – mit dem Wahlmünchener Sören Keune. Als Zustellspieler führten Thorben Keune, anfänglich noch Andreas Hein und Wilhelm Grefe souverän Regie. Ferner standen Michael Otte, insbesondere als Schiedsrichter bei Heimspielen, und Burkhard Jahnke der Mannschaft jederzeit zur Verfügung. Am 8. April erfolgte dann die Sportlerehrung der Stadt Sehnde im Forum der KGS Sehnde für die herausragenden Leistungen des Vorjahres mit der Regionsmeisterschaft Hannover 2014/15 und dem 10. Platz beim 22. BFS-Cup in Chemnitz. Aktuell wird die Teilnahme am 23. BFS-Cup für Damen- und Herrenmannschaften, quasi der „Deutschen Meisterschaft für Hobbymannschaften“, diesmal vom 11. bis 12. Juni in Geldern ins Auge gefasst.

 

Lehrte (red). Gemeinsam jubeln, gemeinsam feiern – 2006 war die Welt zu Gast bei Freunden. Doch was ist davon in Deutschland zehn Jahre nach der Fußball-Weltmeisterschaft geblieben? Ein Land im Freudentaumel. An die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland wurden neben sportlichen auch zahlreiche gesellschaftliche Erwartungen geknüpft. Vier Wochen lang wurde zusammen gefeiert und gejubelt. Dabei spielten Herkunft, Aussehen oder Religion keine Rolle. Ist es so unmöglich, Menschen, die vor Krieg und Gewalt fliehen, eine Chance zu geben, sich in einem völlig fremden Land gut einzuleben. Ein sehr gutes Beispiel dafür ist die Stadt Lehrte. Neben der Aktion „Lehrte Hilft“ vom DRK, dem SV Yurdumspor Lehrte e.V. und dem Mandela-Team Lehrte gehört auch der Taekwondo-Verein TDC Mu-Do-Kwan Lehrte e.V. dazu. Als einer der wenigen Sportvereine und als erster Taekwondoverein in Lehrte überhaupt setzt sich der Mu-Do-Kwan intensiv für ein Gelingen der Integration ein. Seit einem halben Jahr trainieren Flüchtlinge und langjährige Mitglieder des Vereins zusammen. Eine extra Gruppe gibt es weder für Flüchtlinge noch für Frauen. Und das aus einem ganz bestimmten Grund: „Integration durch Sport gelingt am besten durch das gemeinsame Training und den Austausch miteinander. Wir haben bewusst auf getrennte Gruppen verzichtet“, so Vorstandsmitglied und Trainer Jan Hinzmann.

Zudem bietet das gemeinsame Training gleichzeitig Deutschunterricht. Immer freitags trainieren alle Erwachsenen und Jugendlichen ab 11 Jahren in der Sporthalle Lehrte-Süd zusammen. Angefangen hat das Integrationstraining mit einem Besuch bei der Aktion „Lehrte Hilft“ vom DRK Ortsverband. Im „Montagscafé“ treffen sich Flüchtlinge und Mitarbeiter des DRK, um gemeinsam zu lernen und sich auszutauschen. Seit Anfang November trainierten Flüchtlinge und Taekwondoka zusammen. Zwei der neuen Mitglieder, Nasir Balkhy (2. Dan) und Hedayatullah Bashiri (1.Dan), unterstützen inzwischen den Mu-Do-Kwan auch als Co-Trainer. In ihrer Heimat Afghanistan haben beide bereits jahrelang Taekwondo trainiert. Dass das gemeinsame Training Früchte trägt, zeigt auch die Teilnahme einiger neuer Mitglieder an der nächsten Kup-Prüfung des Vereins Ende Mai. Neben den bisherigen Mitgliedern des Mu-Do-Kwan werden dann auch erstmals Flüchtlinge ihre Prüfung zum weiß-gelben Gurt ablegen. Durch sein Engagement für Flüchtlinge und seinen Einsatz für Weltoffenheit nimmt der Mu-Do-Kwan auch als Gastreferent beim Integrationsforum des Regionssportbunds teil.

Unter dem Motto „Kampfsport verbindet – Mit Taekwondo in ein neues Leben“ nimmt der Mu-Do-Kwan zudem an der Aktion „Sterne des Sports“ teil. Das Beispiel des TDC Mu-Do-Kwan Lehrte e.V. zeigt, dass die Integration von Flüchtlingen nicht nur gelingen kann, sondern auch Spaß macht. Der Austausch untereinander lässt alle Mitglieder, alte wie neue, Neues lernen, fördert Toleranz und setzt ein Zeichen für Weltoffenheit. Gemeinsam und zusammen – und die Welt ist wieder zu Gast bei Freunden.

 

Sehnde (uk). Kurz vor 22 Uhr stand es fest. Der Vorstand des neugegründeten Vereins Flüchtlingshilfe Sehnde e. V. wurde einstimmig gewählt. 1. Vorsitzende: Anne Cécile Blanc; 1. Stellvertreter Sven Lurz; 2. Stellvertreterin Meike Vorholt, Kassenwart Dr. Thomas Vögel; und Roland Tattenberg ist Schriftführer. Am 13. April 2016 fand die Gründungsversammlung der „Flüchtlingshilfe Sehnde“ im Rathaussaal Sehnde statt.

55 Personen waren gekommen, 46 Personen haben die Satzung verabschiedet und unterzeichnet. Zu Beginn der Versammlung hatte Rolf Steinhoff, 1. Stadtrat der Stadt Sehnde, die Anwesenden begrüßt: „Das hohe Maß an ehrenamtlichen Flüchtlingshelfern ist so groß, die Aktivitäten in unserer Stadt derart vielfältig, dass mit der Gründung dieses Vereins eine Plattform geschaffen wird, die es ermöglicht Spenden entgegenzunehmen und gezielt abzugeben.“ Matthias Jäntsch, Ortsbürgermeister in Rethmar wurde als Wahlleiter benannt. 

Sven Lurz, Leiter der ehrenamtlichen Fahrradwerkstatt, verlas so dann den Satzungsentwurf. Nach einer regen Diskussion und minimalen Ergänzungen haben 46 Personen die Satzung als Gründungsmitglieder verabschiedet, und den Vorstand gewählt. Als Beisitzer/Beisitzerinnen wurden gewählt: Andreas Heinen, Ilten; Gustav Heineke, Wehmingen; Ronald Siegismund, Höver; Nils Wilke-Rampenthal, Evern; Ezeldin Mohammad, Ilten; Karin Jäntsch, Rethmar; Birgitta Wesselburg-Ewert, Groß-Lobke und Meike Fahl aus der Kernstadt Sehnde.Kassenprüferin/Kassenprüfer sind Silke Heinen und Günter Pöser und Georg Mader (Ersatzprüfer).Der Mitgliedsbeitrag wurde von der Mitgliederversammlung auf 24 € jährlich festgelegt. Der ermäßigte Mitgliedsbeitrag für Schüler, Studenten und Bedürftige beträgt 12 € jährlich.

Das Besondere am Schluss: Die Stadt Sehnde wollte ein Zeichen setzen und hat 50.000 Euro Anschubfinanzierung locker gemacht. „Hier waren sich alle drei Fraktionsvorsitzenden einig“, bestätigte Rolf Steinhoff zu Beginn der Versammlung.

Sehnde (uk). Dr. Maria Flachsbarth, MdB, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, besuchte zusammen mit dem Sehnder Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke am vergangenem Samstag, 19. März 2016, die Sehnder Tafel. Flachsbarth war einer Einladung des Civitan Clubs Sehnde gefolgt. Vor Ort informierte Renate Grethe, Civitan-Präsidentin, die Politikerin über die Arbeit und Schwierigkeiten der Sehnder Tafel. Am Herzen lagen ihr für die Zukunft die Räumlichkeiten im ehemaligen Hastra-Gebäude. Nach dem Kauf des Geländes durch die Stadt Sehnde ist zwar sichergestellt, dass die Tafel dort bleiben kann, aber „die Räumlichkeiten lassen doch sehr zu wünschen übrig“, gab Grethe bekannt. So stellte sie konkret ihre Wünsche dar. „Neben den Ausgaberäumen, einer großen Vorratskammer benötigen wir dringend einen Aufenthaltsraum, damit bei Wind und Wetter die Familien nicht immer vor der Tür stehen müssen.“ Dr. Flachsbarth war an den Informationen sehr interessiert: „Damit ich in Berlin weiß, was vor Ort los ist“. Das Ministerium für Ernährung und Landwirtschaft
hat einen Leitfaden für die Weitergabe von Lebensmitteln an soziale Einrich-tungen - Rechtliche Ansprüche, herausgegeben. Obwohl sie sich von der guten Organisation der Sehnder Tafel überzeugen konnte, empfahl sie auch den Leitfaden zu beachten.
Dr. Flachsbarth praktizierte dann gleich praktische Hilfe. Sie gab in der Zeit von 14 bis 16.30 Uhr die von den Tafelhelfern gepackten Tüten an die Empfänger heraus.
Carl Jürgen Lehrke, Bürgermeister von Sehnde, nutzte zudem seinen Besuch vor Ort, und ließ sich von Hans-Jürgen Grethe die Räumlichkeiten zeigen; um so die Wünsche schon einmal gedanklich in den anstehenden Um- und Ausbau einzubauen.

Er kann sie alle: Die Queen, Adenauer, Helmut Schmidt, Merkel, Steinmeyer, Karl Lagerfeld, aber auch Jupp Hesters, Udo Lindenberg, Dieter Bohlen, Harald Juhnke, Till Schweiger, Howard Carpendale oder Desiree Nick. Er ist ein Meister der Perfektion, und ließ niemanden ungeschoren davon kommen. Und nicht nur, dass er die Stimmen, die Mimik und die Gesten der „Großen“ perfekt imitierte, er griff zur Zigarette, als er Helmut Schmidt parodierte, oder zur Blockflöte, als er Pipi Langstrumpf nachahmte. Das Publikum belohnte ihn mit stetigen Lachern und spontanem Applaus. Ganz großes vermeintliches Können zeigte er, als er „Strangers in the Night“ von Franky Boy auf dem Saxophon spielte. Diesen spontanen Applaus nahm er jedoch nicht an. Er erklärte, dass er sich nicht zumute, diesen wahren Künstler zu imitieren; was ihm nicht weniger Beifall einbrachte.
Gleich zu Beginn hatte er sich Gedanken zu Sehnde gemacht. Er ließ sich aufklären: „Sehnde?? - Rethmar – ja ja … Red ma“. Und: Sendeschluss - Sehnde Schluss! Er präsentierte das Sehnder Ortsausgangsschild. Zu Sendemast – enthüllte er eine hübsche Dicke als Sehnde Mast.
Eine große Anerkennung dem Gutshof Rethmar, der mit Jörg Knör rund 500 Besucher/innen einen wirklich köstlichen Abend beschert hatte. Ursula Käsewieter

 

Eigentlich unterscheiden sich Hunde und Katzenbesitzer im Großen und Ganzen nicht. Sie sind beide Tierliebhaber. Doch die Hundebesitzer bewundere ich. Denn am frühen Morgen, wenn ich noch gemütlich in meinem Bett liege und mein Mäxchen in seinem Körbchen träumt, marschieren die Hundebesitzer mit ihrem Liebling schon durch die Gassen. Immer dabei (jedenfalls kenne ich nur solche) ihr schwarzes Tütchen für das vom Hund abgelegte Aa.
Ich, die einen Kater hat, der ganz allein vor die Tür geht, wenn er mal muss oder sich ein wenig austoben will, bin ein glücklicher und zufriedener und „lauffauler
Mensch“. Hundebesitzer sind für mich etwas Außergewöhnliches! Sie gehen ja nicht nur morgens, nein auch mittags und auch abends noch einmal mit ihrem Wauwi
raus. Selbst kürzlich bei Eis und Schnee oder bei strömendem Regen sind diese lauffreudigen und glücklicherweise wohl auch naturverbundenen Menschen mit ihrem Vierbeiner unterwegs. Genau aus diesem Grund sind Hundebesitzer für mich etwas ganz Besonderes. Also viel Spaß am Wochenende beim Gassi-Gehen wünscht die „bequeme“ Katzenbesitzerin Uli

Sehnde/Bilm. Im Parkhotel Bilm fand das diesjährige Distriktreffen Deutschland vom Civitan International am 29. und 30. Januar statt. Eingeladen hatte Governor Hans-Jürgen Grethe vom Civitan Distrikt; Grethe ist in 2015/2016 Governor in Deutschland. Neben dem ganz hohen Besuch von der Presidentin vom Civitan International Debbie Bruce-Juhlke, dem Vice President International John Reynearson und dem Europäischen Koordinator Tor Dahl waren auch die Präsidenten der deutschen Clubs (s. nachstehend) vertreten. CC-Bad Münder: Hille Fischer-Willadssen, CC-Hameln: Dieter Hainer, CC-Hannover: Klaus Köneke; CC-Hildesheim: Dr. Brigitta Roy-Feiler, CC-Sehnde:  Renate Grethe. Von den Clubs waren zudem etliche Mitglieder anwesend.  Gab es doch vieles zu besprechen, da im kommenden Jahr das hundertjährige Bestehen des Clubs gefeiert werden soll. Gegründet wurde der Civitan Club 1917 in Birmingham Alabama. In Europa startete der Civitan Club in Oslo/Norwegen am 30. Mai 1969. Der erste deutsche Club wurde am 19. Januar 1970 in Hannover gegründet. 1974 wurde der Europäische Distrikt gegründet. Der Distrikt vertritt national und international die Interessen der europäischen Clubs. Es folgten Gründungen in Seoul, Süd Korea, in Dänemark, Ungarn, in Bangladeh, Russland, Nepal, Estland, Sowakei, Nigeria, Soierra Leone, Ghana und Pakistan und Ungarn. Bis 1983 wurden die Clubs nur von Männern angeführt, doch seit 1983 bekleiden weltweit auch Damen die höchsten Posten. Der Sehnder Civitan Club besteht seit 1998. Die Arbeit der deutschen Clubs besteht hauptsächlich darin, sich bei öffentlichen Veranstaltungen zu präsentieren und Spenden zu sammeln, um ihre ehrenamtliche Arbeit im Sinne „Familienhilfe bei plötzlich in Not geratenen Menschen“, zu helfen. Zudem stehen auch sehr umfangreich Hilfsprojekte bei Familien mit behinderten Kindern auf dem Arbeitsprogramm.

Ursula Käsewieter, Civitan-Mitglied seit 1998. 

Spendenkonten:
Sehnder Tafel der Fördergesellschaft des Civitan Club Sehnde e.V.
Volksbank eG IBAN: DE56 2519 3331 7201 691402

Fördergesellschaft des Civitan Club Sehnde e. V. (für Hilfe für Familien und soziale Projekte) Volksbank eG, IBAN: DE83 2519 3331 7201 691401

Sehnde (uk). Unter dem Motto: Hätten Sie’s gewusst? stellte das Team des REWE Marktes Sehnde vier gefüllte Einkaufswagen mit jeweils gleichen Dauerlebensmittel im Markt auf. Drei Einkaufswagen waren mit Lebensmittel von drei Discountern gefüllt worden, alle im Wert um rund 40 Euro. An denen war der Preisbon angeklebt. Der vierte Einkaufswagen war mit Produkten vom REWE Markt bestückt. Hier sollten die Kunden den Preis schätzen. Der Wert 39,93 Euro. Rund 350 Karten mit Schätzungen gingen ein, und die Auszubildende Katja Eidner prüfte in ihrer Freizeit die abgegebenen Karten. Mit Timo Fiedler und Peter Klemke gab es gleich zwei Gewinner, sie schätzen 39,96 Euro. Als Peter Klemke von seinem Glück hörte, spendete er spontan seinen Gewinn ebenfalls an die Sehnder Tafel.

Erfreut nahmen am 9. Februar Mitglieder des Civitan Clubs Sehnde, Ausrichter der Sehnder Tafel, diese drei + einen Einkaufswagen entgegen. „Da bei der Tafel ein immer größerer Bedarf an Lebensmittel durch viele neue Bürger in Sehnde entstanden ist, ist dieses wieder eine große Hilfe für uns“, kommentierte Hans-Jürgen Grethe vom Civitan Club den Empfang der Waren.

Marktinhaber Sascha Ullah bemerkt: „Wir von REWE helfen der Sehnder Tafel gern, wie wir es ja auch mit anderen REWE-Aktionen tun. Bei der Sehnder Tafel wissen wir, dass dort viel für die bedürftigen Menschen getan wird und so war unsere Entscheidung klar, die Waren dorthin zu spenden.“

Sehnde (uk). Acht Schülerinnen der KGS hatten sich in ihrem Profilunterricht in diesem Jahr als Hilfsprojekt die Sehnder Tafel ausgesucht. Unter dem Motto „Menschen brauchen Menschen“ wird in den Jahrgängen 7. bis 9. Schuljahr zwei Stunden wöchentlich ein Unterricht durchgeführt, der die jungen Menschen mit den verschiedenen Hilfsorganisationen in Sehnde bekannt macht. Die acht Schülerinnen im Alter von 13 bis 14 Jahren haben für die „Tafel“ beim Weihnachtskonzert und bei einem Crépesverkauf Geld eingesammelt. Das Resultat kann sich sehen lassen: 345,14 Cent bekamen sie zusammen. Dieses Geld übergaben sie jetzt der Präsidentin, Renate Grethe, des Civitan Clubs, zweckgebunden für die Sehnder Tafel. Grethe hatte auch gleich eine Verwendung dafür parat: „In der Osterausgabe werden wir unseren Tafelempfängern wieder eine Kaffeetafel anbieten und den Kindern ein Spiel- und Sportangebot für einige Stunden ermöglichen. Da kommt so eine finanzielle Hilfe gerade recht.“ Grethe lobte zudem das Engagement der Schülerinnen und die enorme Summe, die sie durch ihren Einsatz erreicht haben. Carsten Milde, Leiter der KGS, hält diesen Unterricht für einen Gewinn für die Jugendlichen, da sie, wie er betont, auf diese Weise Menschen in Sehnde kennenlernen, die auf Hilfe von außen angewiesen sind. Einige Schülerinnen erklärten sich auch spontan bereit, bei der Oster-Tafelausgabe im Spielebereich zu helfen. Im vergangenem Jahr waren die jungen Mädchen bei der AWO gewesen und haben Kontakt zu den älteren Menschen aufgebaut. Hier profititieren einige Bewohnerinnen in der AWO auch heute noch davon, da sie regelmäßig von den Schülerinnen besucht werden. 

Sehnde (uk). Nach der Begrüßung seiner rund 450 Gäste übergab Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke zunächst das Wort an den prominentesten Gast: Ministerpräsident Stephan Weil. Der Ministerpräsident sprach seine Forderung an den Staat ganz deutlich aus: Sicherung an den EU-Außengrenzen, Integration der Neuankömmlinge und eine Begrenzung der Flüchtlingsaufnahmen. Indes lobte er die Bürger für ihr großes ehrenamtliches Engagement bei der Flüchtlingshilfe. „Denn wenn Menschen das Gefühl haben, dass die Gesellschaft sie aufnimmt, dann gelingt die Integration.“ Ihm zeige es, dass die Niedersachsen das Herz auf dem rechten Fleck haben. Auch die Arbeit der Kommunalpolitiker lobte er mit dem Satz: „Klopfen Sie denen ruhig mal anerkennend auf die Schulter, es trifft nicht die Falschen.“ Weil, der trotz des ernsten Thema seine Rede launig und unterhaltsam rüberbrachte, erhielt lang anhaltenden Applaus von den Gästen.
Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke begann seine Rede mit folgenden Worten: „Kurz vor dem Jahresende zeigte eine Karikatur in der Tageszeitung einen Kunden, der das Jahr 2015 an der Kasse umtauschen wollte. ‚Das Jahr hat mir nicht gefallen und den Kassenbon habe ich verlegt!’ Keine schlechte Idee…viele Krisen und Katastrophen würden der Welt erspart bleiben… Lehrke titulierte dann die weltweit schwierigen Zeiten im vergangenen Jahr im Einzelnen.
Hauptthema war der Zustrom der Menschen die Schutz und Hilfe suchen: „Bis Ende März werden in Sehnde rund 450 Flüchtlinge leben. Die Situation ist zurzeit noch so gut, dass wir die Schließung öffentlicher Einrichtungen noch nicht in Erwägung ziehen mussten. So komfortabel stehen nicht alle Kommunen dar. Wenn die Zuwanderung aber in dem bisherigen Tempo weitergeht, bekommen auch wir das nicht mehr ewig lange so reibungslos hin. Lehrke lobt den Einsatz der Beschäftigten im Rathaus und den vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern. Betonte zudem, dass dieses Engagement an vielen Ecken an seine Grenzen stößt.
So lobte er anschließend zehn Ehrenamtliche, die in Vertretung für die vielen ehrenamtlich Engagierten die Ehrung bürgerschaftliches Engagement erhielten.
Eine besondere Freude bereitete es ihm, Helga Akkermann, der ehemaligen KGS-Leiterin für ihren unermüdlichen und umfangreichen Einsatz in der Kooperativen Gesamtschule die Ehrenmedaille der Stadt Sehnde, überreichte.

 

Lehrte (uk). Wie immer war das Kurt-Hirschfeld bis auf den letzten Platz besetzt. Bürgermeister Klaus Sidortschuk konnte zahlreiche Gäste aus Politik, Wirtschaft, Vereinen und Verbänden begrüßen. Er betonte, dass es den Rahmen des heutigen Abends sprengen würde, wenn er auf alle Ereignisse des Jahres 2015 in Lehrte einzugehen. Daher hat er versucht, das Wesentliche zu bündeln. Hauptthema war natürlich die Flüchtlingssituation, die derzeit die ganze Welt beschäftigt. Für Lehrte sind mit Stand 31. Dezember 2015 insgesamt rund 820 Asylbewerber und Flüchtlinge erfasst, von denen über 470 in städtischen und in angemieteten Wohneinheiten untergebracht sind, rund 90 % davon in der Kernstadt.

Zudem lies er die verschiedenen Ereignisse und Aktivitäten des Jahres 2015 Revue passieren. Für 2016 wies er u. a. darauf hin, dass vom 11. bis 13. März die attraktive und stets gut besuchte Verbrauchermesse stattfinden wird.

Bevor es dann zum krönenden Abschluss mit Getränken, Brot und entsprechenden Belag kam, ehrte er noch eine junge Frau: Judith Kanzenbach. Durch ihr mutiges und entschlossenes Handeln hat sie Menschen vor einer großen Gefahr bewahrt: „ … denn für sie selbst endete das Jahr 2015 mit einem Schrecken. In der Nacht auf den 30. November kam es in Hämelerwald in der Bürgerstraße 10 zu einem verheerenden Großfeuer, bei dem entsetzlicher Weise der Bewohner der Wohnung, in der das Feuer ausgebrochen war, ums Leben kam. Die junge Frau war durch das Zerbersten der Fensterscheiben der Wohnung unter ihr wach geworden. Als sie das Feuer bemerkte, hat sie ohne lange zu überlegen die anderen Bewohnerinnen und Bewohner des Hauses wach geklingelt und aufgefordert das Haus zu verlassen. Als die Feuerwehr das Haus erreichte, war es bereits komplett geräumt. Durch das umsichtige Handeln der jungen Frau konnte Schlimmeres verhindert werden.“

Ein Leben für den Sport
Hannover/Lehrte (uk). Eine engagierte Persönlichkeit, die sich derart für den Sport einsetzt, und den Lehrter Abend-City-Lauf ins Leben gerufen hat, hat wirklich eine große Auszeichnung verdient. So bekam Dr. Jürgen Teiwes am 18. Dezember 2015 im Haus der Region von Regionspräsidenten Hauke Jagau und Lehrtes Bürgermeister Klaus Sidortschuk das Verdienstkreuz am Bande des
Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgehändigt.
Dr. Teiwes engagiert sich seit über 37 Jahren im Bereich des Sports und war 20 Jahre lang im Bereich der Kommunalpolitik ehrenamtlich tätig. Von 1986 bis 2006 war er Mitglied im Rat der Stadt Lehrte. Während dieser Zeit war er Vorsitzender des Jugendhilfeausschusses und hat in den 1990er Jahren die Aufgabe des stellvertretenden Fraktionsvorsitzes der SPD übernommen. Zudem hat Teiwes 2001 ein bis dahin bundesweit einmaliges Präventionsprojekt zum Thema
Diabetes für die Schülerinnen und Schülern an der von ihm geleiteten
Orientierungsstufe Lehrte-Süd durchgeführt. Zusammen mit dem Diabetologen Gernot-Reiner Storm entwickelte er daraus das „Lehrter Modell“, ein dreitägiges
Projekt zur Gesundheitsprävention an Schulen. Bis heute haben schon mehrere Schulen in Niedersachsen das Projekt übernommen. Von 1991 bis 2003 hat er die
Leichtathletikabteilung im Lehrter Sportverein geleitet und von 1994
bis 1996 die Funktion des Dritten Vorsitzenden des LSV ausgeübt.
Teiwes hat ferner zahlreiche Sportfeste in seiner Heimatstadt organisiert, und an Modernisierungen der Sportanlagen maßgeblich mitgewirkt. Den Lehrter Abend-City-Lauf rief er 2002 ins Leben. Seitdem ist dieses Ereignis stetig gewachse,
so dass sich in 2015 bereits über 2.000 Teilnehmer an dem Lauf beteiligten, darunter auch Grundschulen und sogar Kindertagesstätten mit einem eigenen
400 m-“Bambinilauf“. Für seine herausragenden Verdienste um den Sport hat Dr.
Teiwes bislang schon folgende Auszeichnungen erhalten:
1993 Silberne Ehrennadel des
NLV; 1998 Silberne Ehrennadel
des Deutschen Leichtathletik Verbandes
(DLV); 2006 Goldene Ehrennadel
des NLV; 2009 Goldene
Ehrennadel des DLV sowie 2011
die Ehrung mit dem Wappenteller
der Stadt Lehrte. 

Sehnde (uk). Da hat der Civitan Club Sehnde wieder viel auf die Beine gestellt: Bei der Tafelausgabe am 19. Dezember 2015 hatten die vielen freiwilligen Helfer
für die Tafelkunden ein richtiges kleines Vorweihnachtsfest veranstaltet.
Neben der üblichen Lebensmittelausgabe gab es Kaffee, Kinderpunsch, Kuchen und
Kekse. Doch damit nicht genug, die Kinder bekamen Süßigkeiten sowie Päckchen und Pakete mit Spielsachen und Kuscheltieren.
Zudem erhielten die Tafelempfänger Weihnachtstüten mit besonderen Weihnachtsleckereien. Diese konnten aus den Spendengeldern von einigen Sehnder Bürgern und Kaufleuten gepackt werden. Die dauerhaften Lebensmittel, die im November bei REWE von Civitan Mitgliedern für 5 EURO von Kunden bezahlt worden waren, ergaben 244 Tüten. 56 Tüten spendierte REWE-Inhaber Sascha Ullah nochmals oben drauf. Bei einem Aufkommen von rund 120 Familien
ist der Bedarf an Lebensmitteln inzwischen in Sehnde sehr angestiegen.
Präsidentin Renate Grethe betont: „Und nach den Feiertagen fallen die Spenden der Supermärkte und Bäcker bekanntlicher weise immer gering aus, mit diesen 300
Tüten mit Dauerlebensmitteln konnten wir jetzt am 2. und 9. Januar
2016 den Engpass ein wenig ausgleichen.“ Auch Bürgermeister Carl Jürgen
Lehrke war am 19. Dezember vor Ort und teilte mit, dass der Rat der
Stadt Sehnde dem Kauf des E.on Avacon Geländes am 17.12.2015
zugestimmt hat. Darüber sind Renate Grethe und alle Tafelhelfer
sehr froh, wissen sie doch nun, dass auch in diesem Jahr die Lebensmittelausgabe
am bekannten auch in diesem Jahr die Lebensmittelausgabe stattfinden kann.

Offensichtlich scheint es in jeder Familie das Gleiche zu sein. Die Tiere haben es am besten. Verwöhnt von morgens bis abends, vom jüngsten bis zum ältesten Familienmitglied,genießen Haustiere Sonderrechte und Sondervorteile. Erst kürzlich durfte ich während eines nettenKaffeenachmittags erleben, wie gut man es als Katze hat: ‚Herr Kater Flöckchen’ stolzierte zur Terrassentür und wurde von Frauchen hinausgelassen. Keine zwei Minuten waren vergangen, da stand Flöckchen von außen vor der Terrassentür und verlangte Einlaß. Frauchen stand aufund ließ Flöckchen herein. Doch drinnen schien es Flöckchen doch nicht ganz zu passen, also wollte er wieder hinaus. Frauchen aber verneinte: „Jetzt bleibst du drin, ich renne dochnicht dauernd für dich hin und her.“ Und was geschah? Herrchen stand auf und öffnete: ‚Herrn Flocke’ die Tür. Dochdamit nicht genug. Flöckchen besann sich schon nach sehr, sehr kurzer Zeit, dass es vielleicht drinnen doch interessanter sein könnte und wünschte wieder Einlass.Gewohnt, dass Frauchen seinen hohen Ansprüchen nicht ganz nachkommt, schaute er durch die Tür derart aufdringlich zu seinem Herrchen, dass dieser ohne Überlegung aufstand und die Tür öffnete. Damit handelte er sich natürlich eine Rüge von Frauchen ein. Doch was stört sich Flöckchen daran? Zwei-dreimal durch das Zimmer marschiert, mir freundlich „Guten Tag“ gesagt und dann könnte er ja mal wieder sehen, ob draußen inzwischen etwas Neues passiert sei. Also stelzte er abermals zur Tür, Herrchen stand auf und öffnete ihm diese. Dieses Schauspiel schaute ich mir etliche Male hintereinander an undbewunderte dann den Hausherrn: „Bei Ihnen möchte ich auch Katze sein!“ Ich schlug in die richtige Kerbe, denn meine Gastgeberin meinte: „Na, das müssten Sie erst mal morgensbeim Frühstück erleben, da sitzt mein Mann noch gar nicht wieder richtig, da steht er schon wieder auf, damit der Kater zu seinem Recht kommt.“ Herrchen verteidigte sich: „Na ja, wenn mich ‚Flocke’ so anguckt, schließlich kann er sich ja die Tür nicht allein aufmachen!“ Damit hat er natürlich Recht.

So durfte ich es dann auch in einer anderen Familie erleben, dass extra für Kater Moritz eine Katzentür in die Haustür eingebaut wordenwar. So hatte es Moritz sehr gut. Er marschierte rein und raus, so oft und wann er gerade wollte. Traurig hinterher schautenur Henry, ein Colli, der zu seinem Verdruss viel zu groß für diese Katzentür war. Ich sagte es ja schon ‚Katze’ müsste man sein!  Uli

Lehrte (uk). Bei der letzten Ausgabe des Kundenmagazins, StadtwerkeINFO, konnte ein ganz besonderer Gewinn beim Gewinnspiel ergattert werden. Gewinnerin ist Cornelia Rathe aus Ilten. Sie erhielt einen Gutschein für einen 30-minütigen Flug für drei Passagiere mit einer Cessna 172. Am 16. Oktober erhielt Cornelia Rathe von den Mitarbeitern der Stadtwerke Lehrte, Werner Osterloh und Björn Rust, diesen besonderen Gewinn überreicht.Die Frage des Gewinnspiels war, wie hoch die Netzspannung in Deutschland ist (230V).  Rund 300 Einsendungen gingen ein. Seit Juni 2014 geben die Stadtwerke Lehrte ihr Kundenmagazin an 25.000 Haushalte in ihrer Umgebung heraus. Die Stadtwerke Lehrte berichten zwei bis dreimal im Jahr über aktuelle Themen ihres Unternehmens. Zudem geben sie den Kunden hilfreiche Tipps zum Energiesparen, informieren über wichtige gesetzliche Änderungen und über geplante Bauprojekte. „Die nächste Ausgabe des Kundenmagazins wird Anfang Dezember erscheinen“, teilt Björn Rust mit.

Sehnde (uk). „Die Idee kam uns, als wir beim Schützenfest Sehnde einen Weinstand suchten. Bier gab es genügend, aber ein Gläschen Wein fehlte uns, und so beschlossen wir ein Weinfest für Sehnde zu veranstalten“, berichtet Helmut Süß. Und so startete das erste Weinfest in Sehnde am 10. Oktober auf dem Hof Falkenhagen mit einem gemütlichen Budenrund und verschiedenen Weinangeboten. Eingeladen hatte der SPD Ortsverein Sehnde unter der Leitung von Andrea Gaedecke. Und so konnte Weiß-, Rot- und Rosewein genossen werden. Selbst Glühwein wurde angeboten, damit auch die „Frierenden“ nicht zu kurz kamen. Wer aber beim Weinfest als bekennender Biertrinker doch lieber ein kühles Blondes wollte, erhielt selbstverständlich auch dieses sowie verschiedene alkoholfreie Getränke. Doch damit nicht genug, fantastisch gegrillte und sehr schmackhafte Thüringer Bratwürste wurden gegen den Hunger angeboten. Die Besucher hatten in den aufgebauten kleinen Zelten Platz genommen und konnten mit der anwesenden Politikprominenz ins Gespräch kommen. Dr. Silke Lesemann, Dr. Matthias Miersch und die Staatssekretärin in der niedersächsischen Staatskanzlei Birgit Honé, standen zu Gespräche bereit, ebenso der SPD-Fraktionsvorsitzenden Olaf Kruse, SPD-Regionsabgeordneter Wolfgang Toboldt, Andrea Gaedecke und Ortsbürgermeisterin Regine Höft. Man kann sagen, das erste Weinfest der SPD verlangt unbedingt eine Wiederholung.

 

Lehrte (de-jö). Durch den überraschenden Rücktritt des Multifunktioners Hermann Hoffmann vom Ratsmandat wurden zahlreiche Posten in der CDU-Fraktion vakant. Den repräsentativen Part Hoffmanns übernimmt Wilhelm Busch. Er soll in der nächsten Ratssitzung als 2. stellvertretender Bürgermeister vorgeschlagen werden und folgt ihm als Beigeordneter im Verwaltungsausschuss. Als baupolitischer Sprecher der Gruppe im Bau- und Verkehrsplanungsausschuss und stellvertretender Fraktionsvorsitzender fungiert in Zukunft Armin Hapke. Den Vorsitz im Jugendhilfeausschuss übernimmt die bisherige Sprecherin der Gruppe CDU-FDP-Piraten Heike Koehler. Zur Sprecherin avanciert dort Bärbel Ahlers. Die Nachrückerin für Hermann Hoffmann im Rat der Stadt Lehrte, Sabine Beuth, wird sich im Schulausschuss und Ausschuss für Umweltschutz und Landschaftspflege einbringen.Durch den Ämtertausch gibt es auch in anderen Ausschüssen Veränderungen.

Ilten (ffw). Bereits zum 12. Mal veranstaltete der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Ilten mit Unterstützung des MTV Ilten am 3. Oktober seine traditionellen Iltener Wiesn. Während die Münchener Wiesn mit einem Besucherrückgang zu kämpfen haben,
erzielte das Iltener Oktoberfest einen Besucherrekord. Bereits am frühen Nachmittag war der Hof von Karl Busch mit zahlreichen gut gelaunten Gästen gefüllt, die sich bei schönstem Sonnenschein selbstgebackenen Kuchen, Kaminbraten und andere Leckereien schmecken ließen.

Die Kleinen schleckerte Popcorn und Zuckerwatte, ließen sich bunt schminken oder machten Reitversuche auf dem Pony. und Spielen der Die Kinderfeuerwehr machte abwechslungsreiche Spiele mit den Kids, während der Spielmannszug der MSG Ilten-Sehnde bei den Erwachsenen für Unterhaltung sorgte.

Ein besonderes Highlight war die „bayrische Modenschau“, bei der das schönste Dirndl und die schönste Lederhose prämiert wurden. Den 1. Preis, ein Schlemmerkorb, ergatterte sich Desirée Osterwald. Für ordentliche Stimmung sorgte DJ VPi, so dass bis spät in die Nacht die Tanzfläche gefüllt war. Ein großer Dank an Alle, die zum guten Gelingen der Iltener Wiesn beigetragen haben.

Lehrte/Sehnde/Uetze/Burgdorf (schu). Im Frühjahr wurde der Startschuss des Chorprojektes für das Adventssingen der Lehrter Chöre am 3. Advent in der Matthäuskirche gegeben. Seit dem Sommer wird in den teilnehmenden Chören geprobt. Nun kam der spannende Moment der ersten gemeinsamen Probe aller singenden Teilnehmer des Projektes.

Der Projektchor wird zusammen mit Streichern des Lehrter Kammerorchesters beim Adventssingen am Sonntag, 13. Dezember um 15 Uhr in der Matthäuskirche die Pastoralmesse C-Dur, op. 110 (Christkindlmesse) von Ignaz Reimann zur Aufführung bringen. Es handelt sich dabei um eine romantische Kurzmesse von ca. 25 Minuten Dauer, wie sie in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts häufig zur Aufführung im Rahmen eines Gottesdienstes komponiert wurden.

Die Chöre Querliedein, Tria Musica, der Lehrter Männerchor und das „ensemble vis-à-vis“ sowie weitere Sängerinnen und Sänger werden von nun an gemeinsame Proben haben, um ein möglichst geschlossenes Klangbild zu erreichen. Dann werden auch die Instrumentalisten dazu kommen - ein für alle nicht alltägliches Ereignis. Nahezu 90 Singende fanden sich trotz unvermeidlicher Terminprobleme zur ersten Chor-Gesamtprobe ein. Erfreut konnte der musikalische Leiter des Projektes feststellen, dass alle Teilnehmer gut vorbereitet waren. Schon bei der ersten Gesamtprobe war eine erfreuliche Qualität zu hören. Dennoch bleibt viel zu tun, so auch die Proben für die Solostellen, die diesmal von einer kleinen Besetzung übernommen werden. Es bleibt also spannend für alle Beteiligten.

Sehnde (red). Die Fahrradwerkstatt des ehrenamtlichen Netzwerkes für Asylsuchende in Sehnde (ENAS) ist von Köthenwald ins Gebäude des Bundessortenamtes in Rethmar gezogen. Dort in der Hauptstraße 3, 31319 Sehnde, OT Rethmar kümmern sich die ehrenamtlichen Helfer Jürgen Knorn, Sven Lurz, Karl-Heinz Reinsch und Georg Mader nun um die Annahme von Fahrradspenden sowie um die Aufbereitung der Fahrräder. Die Fahrradwerkstatt des Klinikums Wahrendorff steht mit Günter Pöser und seinen Kollegen weiterhin helfend dem ENAS Team zur Seite. Seit August wurden in der Fahrradwerkstatt in Köthenwald insgesamt 80 Fahrräder gesammelt, repariert und verteilt. Unter den Spenden waren Kinder-, Damen- und Herren-Räder, aber auch Fahrradanhänger und Zubehör wie Fahrradhelme, die dankbare Abnehmer fanden. Die Fahrradwerkstatt in Köthenwald, mit allen Dienstleistungen rund um das Fahrrad, ist bei dem Angebot der Betreuung und Anleitung von Flüchtlingen voll ausgelastet gewesen. Nun übernehmen die ehrenamtlichen Helfer die Werkstatt direkt in der Flüchtlingsunterkunft in Rethmar. Fahrräder sind nicht nur das Hauptfortbewegungsmittel der Asylsuchenden, sondern bieten auch die Möglichkeit der Beschäftigung. Es geht nicht um die Übergabe eines gebrauchsfertigen Fahrrades, sondern um die gemeinsame Arbeit. Fahrradspenden werden immer donnerstags im Rethmar angenommen.

 

Sehnde/sdamstag, 17. Oktober 2015. Pünktlich um 14.30 Uhr hat Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke mit drei Schlägen das Bierfass angestochen, und viele Besucher waren dabei. Selbst das Wetter hatte nach drei Tagen Dauerregen ein Einsehen und die Sonne kam mal kurz zum Vorschein. Otfred Schreek als 1. Vorsitzender der IGS Sehnde, begrüßte die Besucher und nach einem kurzen original bayrischen Tusch durch die Showband "Die Kamilos" schritt der Bürgermeister zur Tat. Die ersten Gläser Freibier haben geschmeckt und anschließend ging es mit musikalischer Unterhaltung an der Theke weiter. Draußen wurden derweil die ersten Runden mit dem Kinderkarussell und der Minieisenbahn gedreht. Auch wenn der Besuch in den ersten Stunden noch etwas verhalten war, haben sich die Veranstalter gefreut, dass die Sehnder das Oktoberfest in ihrer Stadt angenommen haben.     Reiner Luck

Sehnde/Sonntag, 18. Oktober 2015.  Es war wieder einmal ein tolles Ereignis in Sehnde. Viele, viele Besucher bummelten durch die Mittelstraße und genossen das trockene Wetter. Und wie der 1. Vorsitzende Otfred Schreek mitteilt: „Ich habe gleich gesagt, es regnet nicht. Die letzten 10 Jahre hatten wir nicht eine IGS-Veranstaltung, die verregnet war.“ Sehr gut, Herr Schreek, da verlassen wir uns jetzt immer darauf!

Doch damit nicht genug, ein Crepé bei Solitaire, eine Bratwurst bei Wilhelm, eine Waffel bei Hoppe, ein Eis bei Fabio, und ein Alster bei Musiolek, so gut gestärkt begann mein Nachmittag. In und vor den Geschäften war am verkaufsoffenen Sonntag überall Hochbetrieb. Die Geschäftsleute waren alle zufrieden, denn die Besucher gingen sehr gern in die Geschäfte, und kauften auch, bevor sie sich in den allgemeinen Oktobermarkt-Rummel stürzten.  Ursula Käsewieter  

Sehnde (il/uk). Eine bunte Mischung von Verteter/innen vieler Gesellschaften: AWO, Civitan Club, DRK, DGB, Kirchengemeinden, politische Parteien, Sportvereine, Sehnder Geschäftsleute, Sparkasse Hannover und Privatpersonen trafen sich am 7. Oktober zum Austausch, wie sinnvoll geholfen werden kann. Im Fokus: Der Wunsch nach einem gemeinsamen Workshop, um die Strukur für hilfesuchende Menschen zu verbessern. Die Teilnehmer berichteten über ihre geleisteten Aktivitäten und gaben auch neue Ideen für die Zukunft bekannt. So kam z. B. vom Civitan Club Sehnde der Wunsch nach einer Dolmetscherin bei der wöchentlichen Tafel-Warenausgabe.  

In der Versammlung wurde auch die Neuauflage der Sehnder Familienbroschüre vorgestellt. Diese Broschüre: „Klein und Groß gut informiert“ erleichtert die Suche nach Hilfe und Aktivitäten. Der erste Wegweiser aus dem Jahre 2011 wurden von Jennifer Glandorf (Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Sehnde), Brigitte Philippi, Birgit und Reiner Luck aktualisiert. Ein großer Dank ging außerdem an Jennifer Glandorf und Reiner Luck, die für die Erstellung der Ferienpasszeitung (FEPA) verantwortlich zeichnen. Sie haben die 99 Berichte über Ferienpassaktionen der Kinder und Jugendliche als Zeitung zusammengestellt.Jennifer Glandorf, die jetzt in dem Mutterschutz geht, stellte dann nach Sarah Peters, als ihre Vertreterin vor. 

Sehnde (uk) Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke eröffnete die zweite konstituierende Sitzung des Seniorenbeirats am 15. September 2015. Die neu gewählten und bisherigen Mitglieder des Seniorenbeirats, die Gleichstellungsbeauftragte Jennifer Glandorf und einige Besucher waren anwesend. „Der Seniorenbeirat tritt wieder eine Amtsperiode von fünf Jahren an. Vor fünf Jahren startete der Beirat mit fünf Mitgliedern, in dieser Amtsperiode haben sich sieben Mitglieder gefunden. Diese wurden per Briefwahl gewählt. In einem Zeitraum von drei Wochen wurden 2.126 Stimmen abgegeben, was eine sehr gute Rückläuferqoute der Stimmabgaben bedeutet“, stellte Bürgermeister Lehrke fest.

Lehrke betonte, dass der Beirat in den vergangenen fünf Jahren viel erreicht habe. Tagungen in den Ortsteilen, Besuche in Seniorenheime, Kontakte zu den Kirchen waren die Schwerpunkte in der Anfangsphase des Beirates, und der hat damit erreicht, sich als Gremium in der Bevölkerung bekannt zu machen. Zudem ist es dem Gremium zu verdanken, dass Outdoor-Fitneßgeräte in Rethmar, Sehnde und Ilten aufgestellt wurden, die Friedhofssatzung in neuere Formen gebracht wurde und ein Senioren-Fahrdienst erfolgreich gewirkt hat. Mit Blumen dankte der Rathaus-Chef den Mitgliedern für die bisher geleistete Arbeit.

Sodann lenkte Lehrke die Wahl eines neuen Sprechers, seines Stellvertreters und eines Schriftführers ein. Einstimmig wurden Angelika Schrader als Sprecherin und Karlheinz Drewes als Stellvertreter und Dr. Hermann Krähling als Schriftführer gewählt. Angelika Schrader, die fortan die Sitzung leitete, dankte den Wählern für deren Stimmabgaben und stellte sich dem Anspruch, der nun von ihnen erwartet würde. Im Fokus stehen künftig folgende Punkte: Absenkung der Fußwege, längere Ampelphasen, das Parkverhalten in der Breite Straße, überhaupt die Verkehrsprobleme speziell für Senioren; sowie weitere Fitneß-Geräte, als nächstes in Höver. Weitere wichtige Themen werden angestrebt: Eine Bushaltestelle am Friedhof; und was ihr besonders am Herzen liegt: Spezielle Parkplätze nicht nur für Behinderte und Mutter-Kind, sondern auch für Menschen mit Beeinträchtigungen. Zudem rief sie alle Senioren auf, Wünsche zu äußern und Anregungen zu geben, damit der Beirat seine Arbeit sinnvoll ausüben kann. Anregungen gab es dann auch schon aus den eigenen Reihen, so dass die neue Amtszeit sicherlich viel Arbeit mit sich bringt. In zwei Wochen, am 28. September, bei seiner nächsten Sitzung wird das Gemium die Aufgaben neu verteilen. Angelika Schrader beendete dann die Sitzung mit folgenden Worten: „Die erste öffentliche Sitzung wird voraussichtlich im November sein. Ich hoffe sehr, dass das Interesse an unserer Arbeit weiterhin so groß bleibt.“

Lehrte (uk). Bereits im Dezember 2014 bezogen die Stadtwerke ihre neue Gebäude. Dass bis zur Einweihungsfeier der neuen Betriebsgebäude rund neun Monate vergangen waren, hatte seine Gründe, denn so Stadtwerke-Chef Rainer Eberth: „Wir wollten auch die Außenanlagen fertiggestellt haben und das hat bei 11.000 Quaratmetern und beträchtlichen Höhenunterschieden etwas länger gedauert.“ Nunmehr konnten die Besucher auf dem schmucken Außengelände empfangen werden und die Räumlichkeiten der Plusernergiegebäude bewundern. Bei gutem Wetter saßen anschließend die Besucher an langen Tische und Bänken, und genossen neben unterhaltsamen Vorführungen verschiedener Lehrter Gruppen Festes und Flüssiges für den Gaumen.

Lehrte (red/uk). Am Samstag, 12. September von 13 bis 18 Uhr wird auf dem neuen Gelände der Stadtwerke Lehrte GmbH gefeiert: Ein Familienfest für Jung und Alt! Die neuen Betriebsgebäude werden um 13.30 Uhr von Rainer Eberth, Geschäftsführer der Stadtwerke Lehrte und Bürgermeister Klaus Sidortschuk offiziell eingeweiht. Anschließend folgt ein unterhaltsames Bühnenprogramm. Los geht es um 14 Uhr mit der Trommelgruppe von Gilles Marquis. Die Gruppen des LSV „Step by Step & Lil Moves & Move Style“ werden um 15 Uhr ihr Können präsentieren; und um 16 Uhr tritt die Gruppe Yurdum Dance auf. Das Duo Alpenklang aus Hannover wird zwischen den Auftritten für ein buntes und abwechslungsreiches Musikprogramm sorgen. Für die Kleinen wird sicherlich die Kindereisenbahn Jim Knopf ein Anziehungsmagnet sein und auch die große Wasserballanlage wird für viel Spaß sorgen. Wer schon immer mal mehr über Elektromobilität erfahren wollte ist auf dem Segway-Slalom-Parcours der Firma R.C.H. Mobility goldrichtig. Dort kann jeder seine Geschicklichkeit testen. Den Besuchern wird auch die Gelegenheit geboten, das neue Betriebsgebäude zu besichtigen. Für Speisen und Getränke wird ausreichend gesorgt sein.

 

Lehrte (uk). Die Stadt Lehrte lädt mit einem bunten Programm zum dritten Familienfest auf dem Rathausplatz Lehrte ein. Bürgermeister Klaus Sidortschuk freut sich, Besucherinnen und Besucher ein vielfältiges Angebot bieten zu können. Auch in diesem Jahr sind zahlreiche Vereine und Verbände mit Informationsständen und Aktionen  vertreten.

Kinder können sich auf einer Hüpfburg, einem pedalbetriebenen Karussell, einem Skateboard-Parcours oder beim Bobbycar-Rennen austoben. Ein Mitmachzirkus lässt die Kinder kreativ werden. Eine Modenschau und eine Familienrallye mit tollen Preisen sind weitere Attraktionen. Erstmalig wird auch eine Führung zur aktuellen Ausstellung in der städtischen Galerie geboten. Für das leibliche Wohl zu familienfreundlichen Preisen ist gesorgt.

Das Familienfest der Stadt Lehrte findet in diesem Jahr im Rahmen des Entdeckertages der Region Hannover am Sonntag, 13. September in der Zeit von 14 bis 17 Uhr statt.

F

 

Ilten (uk). Mit den Kindern oder Enkelkindern freie Zeit im Grünen verbringen und dabei noch etwas für die eigene Fitness und das Wohlbefinden tun; das ist durch die Installation von Outdoor-Fitnessgeräten nun auch im Ortsteil Ilten möglich.Gleich an zwei Standorten laden die Outdoor-Geräte zur sportlichen Betätigung ein. An der Schmiedewiese und am Habichtshorst in Ilten. Natürlich ließen sich das auch Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke und Ortsbürgermeisterin Gisela Neuse nicht nehmen, dabei zu sein, wenn es galt, ein Powerfahrrad, ein Crosstrainer und ein Skywalker auszuprobieren. Am Einweihungstermin nahmen zudem Mitglieder des Ortsrates Ilten sowie der Ideengeber, der Seniorenbeirat und die Spenderinnen und Spender, teil. Und jeder wollte und durfte die neuen Geräte einmal ausprobieren.Die Spender sind: Die Klosterkammer Hannover, deren Verwaltung seit zwei Jahren in Ilten ansässig ist, von hier kam die beträchtliche Summe von 6500 Euro, die Volksbank Stiftung und die Sparkasse Hannover gaben jeweils 500 Euro und das DRK Ilten 750 Euro.Simon Lachmund, Forstdezernentder Klosterkammer: „Ich freue mich, dass wir von der Klosterkammer zur Realisierung des Projektes beitragen konnten.“ „Durch die Installation von Outdoor-Fitnessgeräten sind an den einzelnen Standorten regional attraktive und generationenübergreifende Ausflugsziele für die ganze Familie entstanden“, so Lachmund weiter. Bereits nach Rethmar und Sehnde erreichte der Seniorenbeirat wieder ein gesetztes Ziel seiner Arbeit. Sehndes Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke äußerte sich sehr zufrieden: „In Ortsrandlage gelegen, aber dennoch direkt angebunden an ein Wohngebiet, das ist eine ideale Verbindung von Wohnen und Naherholung.“ Nun hoffen alle Anwesenden auf einen regen Gebrauch der Sportgeräte.

Höver (red). Seit einiger Zeit ist der am Steinbruch in Höver gelegene „Hexenplatz“ ein Geheimtipp für große und kleine „Draußen-Live-Events“. Wiederum ein erfolgreicher „Farbtupfer“ ist das Rockkonzert der DLRG Ortsgruppe Sehnde in Zusammenarbeit mit dem Weiberclub des Ortes. Am Samstag, 19. September …startet der erste Teil des Konzertwochenendes ab 19 Uhr. Eintritt sieben Euro.Zwischendurch gibt es Musik aus der Konserve von DJ „Niclas“.  Leckere Grillspezialitäten, Brezeln und Getränke sowie ein Cocktailangebot zu moderaten Preisen.Sonntag, 20. September … Frühschoppen & Live Musik (Eintritt frei) mit „Mickeys Candy“ mit leckeren Frühstücksangeboten. Ort: 31319 Sehnde OT Höver, Hexenplatz, Petersweg

Sehnde (uk). So knapp war der Sieg noch nie. Mit 2,90 Euro mehr im Sparschein konnte die Interessengemeinschaft Sehnder Kaufleute (IGS) in diesem Jahr zum 5. Mal den Sieg davon tragen, ihr Schweinchen enthielt 228,00 Euro. Ihnen dicht auf den Versen ist die SPD zusammen mit der AWO, sie hatten 225,10 Euro im Schwein. Schon eimal im Jahr 2013 verfehlte die SPD nur knapp den Sieg. Als guter Dritter folgte die Spargemeinschaft „Lustige Laune“, ihr Schwein enthielt 167,74 Euro. Als Vierter punktete die CDU mit 124,77, die Schützengesellschaft Sehnde folgte mit 84,04 Euro, die Ev. Kirchengemeinde hatten 57,70 Euro, und die Sehnder Chorgemeinschaft 40,80 Euro im Schweinchen. Die Präsdentin Renate Grethe freute sich über dieses gute Ergebnis, trotz zwischenzeitlicher Regengüße. Hilft es doch wieder einStück weiter für die anstehenden Projekte des Clubs.

Sehnder Teams grillen für einen guten Zweck!

Sehnde (gr). Zum 17. Male lädt der Civitan Club Sehnde zu seiner traditionellen Grillmeisterschaft ein. Am Sonnabend, 5. September 2015, von 11 bis 16 Uhr werden auf dem Sehnder Marktplatz sieben Grillteams aus Sehnder Vereinen das Publikum mit kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnen. Grillteams und Gäste unterstützen  mit dem Erlös des Grillfestes Hilfen für in Not geratene Sehnder Familien sowie ein Präventions-Projekt an einer Sehnder Grundschule. Für den musikalischen Schwung sorgt die beliebte Country- und Westernband "Small Town Cowboys" aus Pattensen.

Alle Gäste können ihre Kraft bei einem „Holznagel-Wettbewerb“ erproben. Außerdem können kleine Gäste am Civitan Glücksrad Überraschungen gewinnen. Der Sehnder Civitan Club freut sich auf viele Gäste und garantiert ein schönes Sommerfest unter dem Motto "Bürger helfen, wo Hilfe gebraucht wird". Folgende Sehnder Grillteams werden aktiv: IGS (Interessengemeinschaft Sehnde), Männerstammtisch, der Ev. Kirchengemeinde Sehnde, Sehnder Chorgemeinschaft, Spargemeinschaft „Lustige Laune“, Schützengesellschaft Sehnde, CDU Sehnde, SPD Sehnde gemeinsam mit der AWO Sehnde

Lehrte (uk). Die Expertinnen in Sachen Kräuter, liebevoll „Kräuterhexen“ genannt, bieten wieder Führungen im Heilpflanzengarten des Klinikums in Lehrte an.
Margaretha Ehlvers, Barbara Bauschke und Karin Meisinger werden sonntags zwischen 11 Uhr und 12.30 Uhr erläutern, wofür diese Pflanzen gut sind und ws man damit bewirken kann. Treffpunkt ist immer die Informationstafel am Heilpflanzenbeet. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Folgende Termine und Themen stehen noch an: 30. August,  mit Minzen um die Welt: Pfefferminze, japanische Minze, marokkanische Minze, türkische Minze, russische Minze, mexikanische Minze. 27. September, Heilkraft aus der Küchenapotheke: Zwiebel (Heilpflanze 2015), Senf, Rettich, Kartoffel, Weißkohl.

 

Sehnde (red/uk). Sehndes neuer Wochenmarkt bietet immer wieder Attraktionen für die Marktbesucher. So wurde am Markttag vor einer Woche, am 24. Juli um 11 Uhr den Gewinnern der Aktion „Erlebe dein Wochenmarkt“ je eine gefüllte Markttasche mit frischen Produkten, Blumen sowie Einkaufsgutscheinen überreicht. Unter dem Motto „Erlebe deinen Wochenmarkt“ wurde der Wochenmarkt Sehnde am 10. Juli erstmals mit 60 weiteren Wochenmärkte und Markthallen in zwölf Regionen Deutschlands Teil der europäischen Wochenmarkt-Kampagne „Love your local market“. Unter dem deutschen Motto „Erlebe deinen Wochenmarkt“ bewiesen die Märkte mit vielen bunten und informativen Aktionen und Events ihre Bedeutung als unverzichtbare Institution der Nahversorgung. Auf dem Wochenmarkt Sehnde fand eine Buchstabenschnitzeljagt statt, bei denen die Teilnehmer einen Lösungssatz aus einzelnen Buchstaben bilden mussten. Die Buchstaben hierzu waren bei den Marktständen zu finden. Am 7. August werden wieder die beliebten grünen Einkaufstaschen bei einem Einkauf über den Markthandel verteilt. (Solange der Vorrat reicht!).In den folgenden Monaten ist noch ein Kürbisgewinnspiel, ein Vitamintag und ein Tag der gesunden Ernährung mit Ernährungsberatung geplant.

.

Lehrte (red/uk). Am Montag, 3. August beginnt der Einzelkartenverkauf für die Theaterspielzeit 2015/2016 im Kurt-Hirschfeld-Forum in Lehrte im Fachdienst Schule, Sport und Kultur, Rathausplatz 2, 31275 Lehrte und online unter http://www.lehrte.de/" href="http://www.lehrte.de">www.lehrte.de. Telefonisch sind Astrid Kohnert und Angela Wolfert unter (05132)  83 007-16 / -17 zu erreichen oder unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. " href="mailto: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. "> Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. und Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. " href="mailto: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. "> Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .Weiterhin besteht die Möglichkeit im Fachdienst Schule, Sport und Kultur Abonnements für die kommende Saison abzuschließen – die bewährten Abo-Reihen Abo-Zehn, Abo-Sieben, Wahl-Abo, Abo-Schauspiel und Abo-Musik stehen zur Auswahl.Vier Wochen vor dem jeweiligen Vorstellungsbeginn sind Einzelkarten auch in den Lehrter Vorverkaufsstellen, der Buchhandlung Böhnert und der Bücherstube Veenhuis, zu deren Öffnungszeiten erhältlich.

 

Sehnde (gl/uk). Bei hochsommerlichen Temperaturen feierte die Aktion Rucksack ihr Sommerfest. Die Aktion Rucksack vom Bündnis für Familie hat zahlreiche Familien, nach der Geburt ihres Kindes besucht, und lädt die jungen Familien jedes Jahr zu einem Sommerfest ein. Dort können sich diese untereinander kennenlernen und zudem neue Kontakte knüpfen. In diesem Jahr stimmten Jana und Christian Bruns, nach den Begrüßungsworten der Verantwortlichen, Eltern und Kinder musikalisch auf einen schönen Nachmittag ein. U. a. dankte die stellvertretende Bürgermeisterin Maike Vorholt den Ehrenamtlichen und Sponsoren für ehrenamtliches Engagement. Anschließend zeigten Kinder der Freikirche und der Musikschule Melnikov ihr musikalisches Können. Im großen, sonnendurchfluteten Garten konnten die Eltern Kaffee und Kuchen genießen. Zuckerwatte und Eis verwöhnten die Kids. Bastelarbeiten und verschiedene Spiele sowie eine Hüpfburg gab den Kindern genügend Gelegenheit zum Toben. Selbst Maskottchen Kali überraschte die rund 100 Gäste.

Sehnde (mi/uk). Am 22. Juli 2015, dem letzten Schultag vor den Sommerferien, hat die KGS Sehnde die langjährige Pächterin des Schulkiosks, Ursula Fischer und ihre Mitarbeiterin Larissa Merkel verabschiedet. Ursula Fischer hat den Schulkiosk 29 Jahre lang geleitet und war damit länger im Sehnder Schulzentrum tätig als die KGS Sehnde als Schulform besteht. Ursula Fischer wollte keine große und formelle Abschiedsfeier, im Gegenteil, sie wollte sich mit einem Süßigkeitenbuffet von den Schülerinnen und Schülern verabschieden. Doch da hat die Schulgemeinschaft sie mit einer kleinen und spontanen Feier in der Pausenhalle vor dem Kiosk überrascht.Schulleiter Carsten Milde drückte aus, was viele derzeitige und ehemalige Schülerinnen und Schüler und Lehrkräfte empfinden: „Sie waren weit mehr als eine Pächterin. Sie waren Teil unserer Schulfamilie und wir lassen Sie nur sehr ungern in den verdienten Ruhestand gehen. Kaum jemand aus unserer Schule ist ehemaligen Schülerinnen und Schülern noch so sehr und so positiv in Erinnerung wie Sie mit Ihrem Kiosk.“ Milde bedankte sich bei Fischer und Merkel für die vielen Jahre der gemeinsamen Arbeit und das hervorragende Catering vieler Sonderveranstaltungen bis hin zum Neujahrsempfang der Stadt Sehnde.Ferner informierte Milde darüber, dass die Entscheidung der Stadt Sehnde in Zusammenarbeit mit der Schulleitung über den nächsten Pächter des Schulkiosks in den Ferien fallen wird.Ferner bedankten sich die Schüler/innen und Lehrkräfte bei Fischer und Merkel für die gemeinsame Zeit. Die Schülersprecher Luke Hadler und Maite Fricke erinnerten an das reichhaltige Angebot von der leckeren Schokomilch bis zum geliebten Ciabatta-Brötchen mit Tomaten und Mozzarella. Für die Lehrkräfte und MitarbeiterInnen der KGS Sehnde bedankte sich Niklas Renken, Mitglied des Personalrats bei Merkel und Fischer: „Wir vermissen Sie jetzt schon“.Anna Seehausen und Michelle Wagener verfeinerten die kleine Feier mit einer musikalischen Untermalung. Passend zum Thema gab es die Titel „Lasst uns gehen“ von Revolverheld und „Flash mich nochmal“ vom Mark Forster.

Region (red). „Durch die Investitionen, die sich die Hilfe-für-unsere-Kinder gGmbH beim Zukunftsgarten schon leisten konnte, ist der Garten seit den ersten Spatenstichen im April schon weit vorangekommen. Ein großzügiger und wichtiger Spender ist der Lions Club Hannover-Expo.“, freut sich Kornelia Rust-Buhlman, Geschäftsführerin der Hilfe-für-unsere-Kinder gGmbH. „Um aber im nächsten Jahr erste Früchte ernten zu können, bleibt noch viel zu tun. Aber gerade das Notwendige in einem Garten zu lernen und Ausdauer zu entwickeln, ist Ziel unserer Arbeit mit Kindern in unserem neuen Zukunftsgarten.“Heute übergab Ulrike Gutscher, Präsidentin des Lions Clubs Hannover-Expo aus Laatzen, eine zweite Spende über € 5000,- zugunsten des Zukunftsgartens dieser Kinderhilfsorganisation auf dem Gartengelände am Rande von Lehrte-Steinwedel.Kornelia Rust-Buhlman bot allen Besuchern vom Lions Club einen umfassenden Einblick über Konzept und Sachstand des Zukunftsgartens, in dem Kinder alle Seiten eines Gartens kennenlernen sollen, von der Urbarmachung, über Anpflanzung und Aussaat bis hin zum Einkochen von Obst und Gemüse - und alles ohne künstliche Hilfsmittel -. Gerade Kinder aus verdichteten städtischen Wohngebieten können so ganz neue Erfahrungen machen. So werden etwa alte Apfelsorten angepflanzt, bei denen sich die Bäume noch selbst ihrer Schädlinge erwehren können. Eine solche alte Sorte ist z. B. „Stählers Winterprinz“, ein alter Lagerapfel, von dem der Lions Club einen Sprössling gespendet hat.Vor dem Winter müssen noch viele Saaten und Setzlinge ausgebracht, noch viele Beete angelegt sowie Bäume und Sträucher gepflanzt werden, um im nächsten Jahr auf den 5000 qm des Gartens Leckeres wachsen zu sehen. Zwei wichtige Voraussetzungen konnten mit den Spenden des Lions Clubs schon geschaffen werden, ein Brunnen mit Wasserleitungen zur Versorgung und ein Zaun um das Gelände zum Schutz des Gartens gegen gefräßige Mäuler der Rehe und Hirsche aus der Feldmark.Mit der Spende von heute wurde bereits zum zweiten Male der Zukunftsgarten vom Lions Club mit demselben Betrag bedacht. Der Lions Club bedankt sich bei den Besuchern seiner Krimi-Autoren-Lesereihe an besonderen Orten, vom Gefängnis bis zum Schwurgerichtssaal, aus deren Eintrittserlösen das Geld für den Zukunftsgarten zusammenkam. Nur mit dieser Unterstützung kann der Club Gutes tun.„Meine Freunde im Lions Club und ich freuen uns sehr, einen Baustein zu diesem wertvollen Projekt leisten zu können, und gratulieren „Hilfe für unsere Kinder“ zu dem bislang erreichten.“, betont Lions-Präsidentin Ulrike Gutscher . „Ich wünsche der Initiative noch viele gute Ideen, Kindern erfolgreich zu helfen. Mit unseren Mitgliedern will ich reden, ob wir nicht im Herbst bei einem Pflanztag Hand anlegen wollen.“

 

Sehnde (red/uk). Der Förderverein der Ortsfeuerwehr Sehnde e. V. veranstaltet eine Fahrradrallye in und um Sehnde und lädt dazu Mitglieder, Freunde und Gäste ein.Start ist Sonntag, der 30. August ab 10 Uhr vom Feuerwehrhaus Sehnde, Borsigring 17. Das Motto der Tour lautet: „Wir lernen unsere Heimat kennen“. Dabei geht es um Wegstreckenerkundung und Fragen zu Wegepunkten und mehr. Die Tour wird als Teamwettbewerb je 2 Fahrer pro Team geführt.Selbstverständlich soll es allen Spaß machen. Im Anschluss an die Tour finden die Siegerehrung und ein geselliges Beisammensein bei ausreichend Getränken und Gegrilltem statt.  Der Förderverein freut sich über eine große Beteiligung vieler Gäste.  Die Ausschreibungsunterlagen und das Anmeldeformular sind im Internet unter www. förderverein-ffsehnde.de zusammengestellt.Anmeldungen können auch bei Augenoptik Stahldorf & Stephan, Peiner Straße 18, in Sehnde erfolgen.Meldeschluss ist Montag, der 24.08.2015

 

Lehrte (uk). Eine neue (weibliche) Persönlichkeit wird künftig bei der Polizei Lehrte auf Führungsebene mitwirken: Kriminalhauptkommissarin Martina Thöne hat am 1. Juli die Leitung des Kriminal- und Ermittlungsdienstes übernommen. Sie hat den Posten von Kriminalhauptkommissar Ralf Oltmanns angetreten, der jetzt zum Zentralen Kriminaldienst der Polizeidirektion Hannover wechselte. Oltmanns war seit 2012 in Lehrte tätig, und im Jahr 2014 bereits neun Monate in Hannover aktiv, wo er als Diziplinar-Sachbearbeiter eingesetzt war.Ulrich Bode, Leiter des Polizeikommissariats Lehrte, teilt mit: „Wir freuen uns auf unsere neue Kollegin. Denn neue Mitarbeiter bringen auch immer neue Impulse und andere Sichtweisen, diese wirken sich stets positiv aus.“Martina Thöne hat 1978 den Beruf als Polizeibeamtin gelernt, arbeitete beim Landeskriminalamt, war danach bei der Kripo Celle tätig und die letzten drei Jahre bei der Polizeiinspektion Burgdorf als Präventionsbeauftragte in Jugendsachen. Jetzt freut sie sich, wieder im Ermittlungsbereich aktiv zu sein. Kommissariatsleiter Bode betont:  „Wir hier in Lehrte haben eine hohe Einsatzdichte, bei uns gibt besonders viel zu tun.“ Martina Thöne schreckt das nicht ab: „Ich stelle mich der neuen Herausforderung gern.“

 

Sehnde (uk). Der DRK-Ortsverein Sehnde bietet am 25. Juli 2015 die beliebte Busfahrt zum Opern- und Operettencafé in der Klosterkirche Wittenburg an. Unter dem Thema „Bella Italia – Italienisches aus Oper, Operette und Canzoni“ begibt sich Operamobile passend zur Sommerzeit auf einemusikalische Reise durch Italien. Operamobile besingt mit italienisch-melodienseligem Flair voller Heiterkeit und Lebenslust alles wasitalienische Lebensart ausmacht. Verbringen Sie einige gesellige, unterhaltsame Stunden bei schönen Melodien in netter Atmosphäre.Die Abfahrt in Sehnde ist am 25. Juli um 18 Uhr. Der Abfahrtort ist am DRK Haus, Breite Straße 36 in Sehnde. Die Rückkehr ist gegen 23.15 Uhr geplant. Die Teilnehmergebühr beträgt 39,50 €. Mitglieder im DRK Sehnde bezahlen 37,50 €. Im Preis enthalten ist ein Getränk sowieAntipasti passend zum Motto des Abends. Verbindliche Anmeldungen sind unter Zahlung des Reisepreises ab sofort unter der Telefonnummer (05138) 4377 bei der 2. Vorsitzenden, Erika Hellmich-Dabrunst möglich.