Bolzum (uk). Wer kennt es nicht: Man findet mal wieder nichts zum Anziehen, obwohl der Kleiderschrank übervoll ist. Also gleich los zum Shoppen und die nicht mehr genutzten Stücke entsorgen? Von wegen! Kommen Sie zur Kleidertauschparty.
Am Freitag, 17. März 2023 findet in Bolzum wieder der GutKlima „Kleider-Tausch-Rausch“ statt. Von 17 bis 20 Uhr kann im Gemeindezentrum (Am Mühlenberg 8) in gemütlicher Atmosphäre nach Herzenslust gestöbert, anprobiert und getauscht werden. Dazu gibt es Snacks und Getränke auf Spendenbasis.

Lehrte (aa). Die evangelische Markusgemeinde in Lehrte sammelt Kleiderspenden für die Bodelschwingschen Stiftungen in Bethel. Am Montag, 20. und Dienstag, 21. März, können gut erhaltene Kleidung und Wäsche, Schuhe (bitte paarweise verpackt), Handtaschen, Plüschtiere und Federbetten bitte immer gut verpackt in der Zeit von 9 bis 18 Uhr in der Markuskirche, Am Distelborn, abgegeben werden.

Wassel (oko/red). Am 14. Januar 2023 startete die Schützenabteilung des MTV Wassel in die Schützenfestsaison mit dem Schießen der Damen. An drei Wochenenden gab es die Gelegenheit, auf die begehrte Winterkönigswürde und den Sonderpreis zuerhalten.
Die Schießtermine lassen sich kurz zusammenfassen: Das gemischte Schießen am Samstag- und Sonntagabend liegt besonders im Trend, wobei die Teilnahme am „Frühschoppen“ am Sonntagmorgen zusehends nachlässt. Die Schießbeteiligung stagniert seit Jahren. Dieses Jahr haben 26 Schützinnen und 41 Schützen um die Königswürde und 63 Schütz/innen um den Sonderpreis gerungen. Die Teilnahme am Stechen, vor allem bei den Herren, war ebenfalls sehr gering, und man erwarte eine rechtzeitig Abmeldung beim Festausschuss.
Am 18. Februar um 19 Uhr begann dann das Wasseler Winterschützenfest mit der Begrüßung und dem Gedenken an den kürzlich verstorbenen Kameraden Thorsten Strüven.
Das anschließende gemeinsame Essen im griechischen Res
taurant „Bei Vassi“ hat mittlerweile Tradition. Bei den folgenden Proklamationen stand als erstes die Ehrung der Königin Alyssa Kobbelt an. Es traten 10 Schützinnen zum Stechen an. Alyssa Kobbelt setzte sich vor ihrer Schwester Aline durch. Den 3. Platz errang Nadine Warmbold in einem spannenden Stechen. Alyssa konnte nach ihrem Erfolg im Sommer nun ihre hohe Treffsicherheit bestätigen.
Bei den Herren traten 15 Schützen zum Stechen an. Nach dem 2. Stechen blieben noch 3 Kandidaten übrig, die es ernst meinten. Dabei setzte sich Arndt Busche im 4. Stechen vor dem Jungkönig Sommer 2022 Jens Möller durch. Drittplatzierter wurde Andrew Schneider, der erstmals an einem Stechen teilnahm.
Anschließend wurde noch die Siegerin und der Sieger des Sonderpreises ermittelt. Es galt bei den Schießterminen auf einer eigens dafür beschafften Scheibe, die Zahl 37 zu erzielen. Dies gelang insgesamt 63 Schützinnen und Schützen. Einige besonders motivierte hatten dies sogar bis zu 12 mal geschafft und somit ihre Chancen im Lostopf gezogen zu werden, erhöht. Glücksfee Denise zog anschließend die Gewinner: Bei den Damen ereilte Antje Kobbelt und bei den Herren Jörg Frontzek das Losglück.
88 Gästen feierten dann nach der Musik von DJ Mike bis in die Morgenstunden.
Gegen Mitternacht unterbrach die traditionelle Tombolaverlosung das Fest. Etwa 400 Preise gab es zu gewinnen! An dieser Stelle gilt ein großer Dank den vielen Sponsoren in und um Wassel. Einige tolle Preise wurden für das WII Schießen der Kinder und Jugendlichen zurückgehalten, welches wieder unter der Leitung von Arndt Busche stattfinden wird.
Viel Dank gilt allen Schießdiensten, dem Ehrenrat, Katharina Pawlowicz (Gravuren), Mike Plümer (DJ), Sebastian Rathmann für das Essen sowie Isabel, Anne, Rebecca und Denise für die Bewirtung und insbesondere dem Festausschuss für die intensive und arbeitsreiche Vorbereitung.
Hier noch die nächsten Termine:
Der 1. Ausmarsch findet voraussichtlich am 07.05.2023 in Haimar statt. In Sehnde werden wir am 04.06.2023 wieder stark gefordert sein. Das Sommerschützenfest wird vom 08.09. – 10.09.2023 stattfinden. Voraussichtlich mit dem neuen Schausteller und Festwirt Familie Stange. Dies wird eine heikle Aufgabe für den Festausschuss, denn es gilt wieder einmal neue Verträge abzuschließen und möglichst viele Attraktionen für Jung und Alt nach Wassel zu holen. Aufgrund der prekären Personalsituation im Schaustellergewerbe wird dies eine besondere Herausforderung sein.
Schützenhauptmann Olaf
Kobbelt gab bekannt, dass er das Amt den Schützenhauptmanns während des Sommerschützenfestes an Steffen Bartelt übergeben wird: "11 Jahre als Hauptmann ssind genug und es wird Zeit für jungen und frischen Wind.“ Kobbelt teilte zudem mit, dass sie sich alle über die vielen Gäste gefreut haben.

Leiferde (uk). Am 15. Februar traf Fridolin, der wohl bekannteste Weißstorch Niedersachsens, gegen 10 Uhr auf dem Schornstein des NABU-Artenschutzzentrums Leiferde ein. „Er staunte wohl nicht schlecht, denn sein Nest wurde um mehr als die Hälfte abgetragen, da es in den letzten zwei Jahren zu einem Verlust der Jungtiere durch Aspergillose (Schimmelpilzerkrankung) gekommen war. Diese Ursache wollten wir für die neue Brutsaison auf diese Weise minimieren“, erklärt Bärbel Rogoschik, Leiterin des Artenschutzzentrums. „Fridolin schaute immer wieder nach unten und schritt auf dem Nest umher. Scheinbar gefiel ihm der Anblick des Nestes nicht und er flog gleich los, um mit einem Ast im Schnabel zurückzukehren.“ Den Ast klaute er sich von einer Nisthilfe, die in Sichtweite des Schornsteins auf der Wiese des Zentrums steht. Momentan ist noch kein anderer Storch zurückgekehrt und so hat Fridolin derzeit leichtes Spiel. Fridolin liegt mit der Ankunftszeit Mitte Februar in seinem normalen Zeitintervall. „Jetzt muss er das Nest für die Ankunft von seiner Gefährtin „Mai“ herrichten. Dann beginnt die Familienplanung“, so Rogoschik. Für alle Mitarbeitenden ist die Ankunft von Fridolin ein Grund der absoluten Freude. Jetzt heißt es warten auf die Ankunft von Störchin Mai. Das Geschehen auf dem Nest kann aber schon jetzt live über die Webcam des Zentrums unter www.nabuzentrum-leiferde.de verfolgt werden.

"Tiere pflanzen" 

Ilten (pf/uk). Biodiversität ist in aller Munde, aber was ist das konkret und wie können wir das in unseren Sehnder Gärten umsetzen? Welche Pflanzen sind vorteilhaft und wie leicht lässt es sich erreichen?

Bündnis 90/ Die Grünen und der NABU-Sehnde laden zur Auftaktveranstaltung „Tiere pflanzen“ in die Begegnungsstätte der Stadt Sehnde ein. „Wir freuen uns sehr, dass wir Noreen Hiery vom Umweltzentrum Hannover e.V. für einen Vortrag gewinnen konnten“, sagt Anne-Cécile Blanc, Co-Vorsitzende der Grünen Sehnde. „Wir versuchen durch diesen Vortrag naturnahes Gärtnern zu vermitteln. Ob im eigenen Garten oder auf dem Balkon, wir können die Artenvielfalt selbst fördern“, ergänzt Angela Sarti vom "Weißdorngarten" in Bolzum. 

Nach dem Vortrag stehen sie sowie Noreen Hiery für Gespräche zur Verfügung. 

Zudem wird es einige Pflanzen zum Mitnehmen geben. Eine Auswahl an Fachliteratur steht ebenfalls zur Verfügung. 

„Das Angebot an Fachbüchern ist so enorm, da lohnt es sich erstmal durchzublättern um sich dann für den Kauf des geeigneten Buches entscheiden zu können“, erklärt Jan Pfalzer, Co-Vorsitzender der Grünen Sehnde. Mitglieder der Sehnder Ortsgruppe des NABU (Naturschutzbundes) unterstützen diese Aktion gern und Lars Renkewitz vom NABU-Sprecher-Team meint dazu: „Da die Gartensaison schon bald beginnt, freuen wir uns sehr auf zahlreiche Gäste.“

Die Veranstaltung ist am Dienstag, 28. Februar in der Begegnungsstätte der Stadt Sehnde. Peiner Straße 13 in Sehnde und beginnt um 18:30 Uhr. Die Teilnahme am Vortrag ist kostenlos.

Lehrte r/uk). Die Not anderer Menschen zu erkennen und ihnen beizustehen, das ist das Ziel der ersten und der letzten Hilfe. Vermutlich hat jeder schon einmal an einem „Erste Hilfe-Kurs“ teilgenommen, warum nicht auch an einem „Letzte Hilfe-Kurs“? Am Donnerstag, 16. Februar 2023 bietet der ambulante Hospizdienst für Burgdorf, Lehrte, Sehnde und Uetze in den Räumen des Gemeindehauses der Markus-Kirchengemeinde in Lehrte, Am Distelborn 3, 31275 Lehrte wieder einen „Letzte Hilfe-Kurs“ an. In dem vierstündigen Kurs geht es um die Themen „Sterben als ein Teil des Lebens“, „Vorsorgen und entscheiden“, „Leiden lindern“ und „Abschied nehmen“. Zum „kleinen Einmaleins der Sterbebegleitung“ – wie der Kurs auch häufig beschrieben wird – gehören einfache praktische Maßnahmen ebenso wie theoretische Fragen zu Sterben, Tod und Trauer. Anmeldung bis spätestens Freitag, 10. Februar 2023 unter Telefon (05136) 897311 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. Es wird eine Aufwandsentschädigung von 15,- € pro Person erhoben.

Lehrte (uk). Der CDU-Ortsverband Lehrte lädt zum Stammtisch für Mittwoch, 8. Februar, um 19 Uhr in das Restaurant „Philippi“, Mittelstraße 1, ein. Der Stammtisch steht unter dem Thema „Krankenhausstadt Lehrte“. Die Christdemokraten freuen sich, ihren Regionsabgeordneten Bernward Schlossarek zu Gast zu haben, der sich in den vergangenen Jahren stets für den Erhalt des Krankenhauses stark gemacht hat. Außerdem ist er Mitglied des Aufsichtsrates der Klinikum Region Hannover GmbH. Gemeinsam mit Schlossarek will die CDU die neuesten politischen Entwicklungen erörtern. Neben Schlossarek werden eine Reihe weiterer Funktionsträger aus Ratsfraktion und Parteivorstand zu Gast sein. Die CDU freut sich über jeden Gast, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Lehrte (uk). Weiter so: Die von der CDU Lehrte am 18. Dezember 2022 gestartete Unterschriftensammlung zum Erhalt des Lehrter Krankenhauses - unterstützt von der Lehrter FDP, der SPD Lehrte, der Wählergemeinschaft „Wir für Lehrte“, dem DGB und der Gewerkschaft Ver.di - läuft sehr erfolgreich und hat schon weit über 7.000 Unterstützerinnen und Unterstützer gefunden! Neben der digitalen Möglichkeit über die Onlinepetition https://www.openpetition.de/petition/online/erhalt-des-krankenhauses-krh-klinikum-lehrte-in-lehrte#petition zu unterschreiben, liegen auch im gesamten Lehrter Stadtgebiet, einschließlich der Ortschaften, und in den Nachbarkommunen in über 60 Auslegestellen (Gaststätten, Apotheken, Arztpraxen, Bäckereien oder im Einzelhandel) Unterschriftenlisten aus, auf denen sich die Bürgerinnen und Bürger mit ihrer Unterschrift für den Krankenhausstandort Lehrte einsetzen können. Also weiter so, damit das Lehrter Krankenhaus erhalten bleibt. Ich persönlich war kürzlich häufig als Besucherin im Lehrter Krankenhaus und war begeistert von der Fürsorge und von der kompetenten Behandlung von den Ärztinnen und Ärzten, und der Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Pflegerinnen und Pflegern gegenüber den Patienten. Ein Krankenhaus in der Nähe des Heimatortes zu haben ist für einen kranken Menschen sehr wichtig. Und für die Angehörigen angenehm, da sie keine weiten Wege zurücklegen müssen, um ihr krankes Familienmitglied zu besuchen.

 

Sehnde (he/uk). Mal schnell eine Glühlampe wechseln, ein Loch bohren oder den Fernseher einstellen?! Auch Kleinigkeiten können manchmal schwierig sein, wenn man schon etwas älter ist, wenig Geld für den Haushalt zur Verfügung hat, über Einschränkungen verfügt oder auch alleinerziehend ein kleines Kind auf dem Arm hat.
Im Rahmen der Aktivitäten des Seniorenbeirats der Stadt Sehnde hat deshalb Herr Stefan Lein die Initiative ergriffen und begonnen die Einrichtung eines Handwerkerdienstes für Sehnde zu realisieren. Im Vorfeld gab es einen engen und intensiven Austausch mit bestehenden Diensten in Laatzen, Isernhagen, Garbsen und Hannover. Aus den langjährigen Erfahrungen dieser Städte ist nun ein Konzept für Sehnde entstanden, das ähnlich organisiert werden soll, wie der bereits bestehende Seniorenfahrdienst. Das Angebot des ehrenamtlichen Handwerkerdienstes wurde mit der Handwerkskammer Hannover und der Kreishandwerkerschaft Neustadt/Burgdorf abgestimmt.
Senior/innen aus Sehnde sollen, voraussichtlich ab April dieses Jahres, an einem Vormittag in der Woche über eine zentrale Rufnummer ihren Wunsch nach Unterstützung anmelden können. Wer dann den Handwerkerdienst in Anspruch nimmt, bezahlt pro Einsatz eine Pauschale von 10 Euro, die direkt an den ehrenamtlich Helfenden geht.
Zum Start werden (Hobby-)Handwerker/innen gesucht:
Spezielle Anforderungen an Fertigkeiten werden nicht gestellt. Die Lust andere Menschen zu unterstützen, sollte Motivation sein. Es wird allerdings ein erweitertes Führungszeugnis benötigt, das kostenfrei über die Stadt Sehnde erstellt werden kann. Und nicht jeder muss Alles können: Die eingehenden Anfragen werden später nach handwerklicher Eignung und Interessen an die Helfenden verteilt. Versichert sind alle Helfenden im Rahmen ihrer Tätigkeit selbstverständlich auch.
Wer tatkräftig zupacken kann und sich mit handwerklichem Geschick ehrenamtlich engagieren möchte, meldet sich bitte bei Stefan Lein, Telefon: 0171 8614810, Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ) oder Mathias Götting, Telefon: (05138) 1547, Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ).

Lehrte (no/uk). Die Vorstände des DGB Ortsverband Lehrte und des ver.di Ortsverein Lehrte/Sehnde beschäftigen sich seit Wochen und Monaten mit dem Thema „Wie geht es weiter mit dem Klinikum Lehrte?“„Kein leichtes Thema, da es verschiedene Interessen und Gesichtspunkte gibt“, sagt der Kreis- und Ortsverbandsvorsitzende Reinhard Nold. „Für uns stehen neben der wohnortnahen Versorgung natürlich auch die Sicherung aller Arbeitsplätze und die Verbesserung der Arbeitsbedingungen im Vordergrund.“
Das häufig vorgebrachte Argument, dass kleinere Kliniken, wie das Klinikum Lehrte nicht ausgelastet und somit nicht wirtschaftlich seien und nicht alle Versorgungsleistungen anbieten können, lässt der IG BCE Ortgruppenvorsitzende Oliver Rieger, der ebenfalls im DGB Vorstand mitarbeitet, nicht gelten. Eine Grundversorgung, auch außerhalb von Hannover und spezialisierte Gesundheitszentren, müssen gewährleistet sein: „Wir brauchen ein Basiskrankenhaus, dass zusätzlich über eine Notfallversorgung verfügt“, sagt Rieger.
Die Erreichbarkeit des Krankenhauses ist für die meisten Bürgerinnen und Bürger eine zentrale Größe. Ein Krankenhaus sollte möglichst innerhalb von 30 Minuten erreichbar sein. „Den Bürgerinnen und Bürgern aus Lehrte und dem Osten der Region Hannover (Lehrte/Sehnde/Burgdorf/Uetze/Hämelerwald) nutzt ein gutes oder sehr gutes Fachklinikum in Hannover oder in Großburgwedel wenig, wenn der Patient schnell Hilfe braucht.
Der DGB Ortsverband Lehrte und der ver.di Ortsverein Lehrte/Sehnde unterstützen daher, wie auch die SPD Lehrte, die vom CDU-Stadtverband gestartete Online-Petition zum Erhalt des Lehrter Krankenhauses.„Wir bitten alle Mitbürger/innen die Petition zu unterschreiben und bitten auch Gewerkschaftsmitglieder, Betriebs- und Personalräte sich daran zu beteiligen“, so Nold abschließend.
Hier der Link zur Petition Erhalt des Krankenhauses (KRH Klinikum Lehrte) in Lehrte - Online-Petition (openpetition.de)

Lehrte (uk). Die Stadt Lehrte kündigt an, sukzessive die Eigentümer von Grundstücken mit stark versiegelten Freiflächen anzuschreiben und nach dem Motto „Lebendiger Garten statt Schotterfläche“ für ein Umdenken zu animieren. Die Verwaltung hat bereits etliche Grundstücke ermittelt, deren Eigentümer in der nächsten Zeit Post von der Stadt Lehrte erhalten werden.

 Viele wissen nicht, dass die Gestaltung des Gartens nicht nur eine private Geschmacksfrage ist. Denn die Niedersächsische Bauordnung (NBauO) setzt der Gestaltungsfreiheit Grenzen. So regelt § 9 Abs. 2 NBauO, dass „die nicht überbauten Flächen der Baugrundstücke Grünflächen sein müssen, soweit sie nicht für eine andere zulässige Nutzung erforderlich sind“.

Ungeachtet dieser Vorschrift sind auf vielen privaten Flächen in den vergangenen Jahren Schottergärten angelegt worden.  Das ist kein Lebensraum für heimische Pflanzen, Vögel oder Insekten.

Durch Verdichtung bzw. Versiegelung des Bodens wird die Entwässerung des Grundstücks stark beeinträchtigt: Das Wasser kann nicht mehr versickern.  Zudem heizen sich die Steinflächen insbesondere bei starkem Sonnenschein auf, bieten keine Abkühlung mehr und schädigen somit das Kleinklima.

Getreu dem Motto „Machen Sie mit! Jede naturnah gestaltete Fläche zählt.“ So Leistet jeder seinen Beitrag zum Klima- und Naturschutz. Und die Stadt Lehrte hofft, dass zeitnah die ersten Schritte zum Umdenken bzw. Umgestalten gemacht werden. „Nicht lange warten, sondern selbst aktiv werden. Dann könnte sich das Schreiben der Stadt Lehrte ggfs. schon erledigt haben, bevor es in den Briefkasten flattert“, so Stadtsprecher Fabian Nolting. Denn der Gesamtprozess wird einige Zeit in Anspruch nehmen, bis alle Betroffenen erfasst und angeschrieben worden sind.

Hilfreiche Tipps gibt es unter „Pflegeleichte Gärten - Alternativen zu Schotter & Co.“ auf der Internetseite des NABU unter www.nabu.de.

Sehnde (uk). Die Vorsitzende vom Förderverein des Civitan Club Sehnde (Tafel Sehnde), Renate Grethe und der Tafelleiter, Hans-Jürgen Grethe, sagen ganz herzlichen Dank allen Spenderinnen und Spendern, den Unternehmen und Institutionen, die finanziell und mit Sachspenden geholfen haben. Gerade vor Weihnachten waren diese Hilfen eine große Unterstützung, um den Tafelkunden zum Fest eine besondere Freude machen zu können. 

So hatte das Amazon-Verteilzentrum in Höver die Tafel Sehnde großzügig mit 2.000,00 Euro bedacht. Hinzu kam, dass das Amazon-Verteilzentrum Höver Päckchen, Papier, Kleber und Geschenkband und vieles mehr für die Weihnachtsgeschenke zur Verfügung gestellt hat. So konnten für mehr als 200 Kinder der Tafelkunden Päckchen gepackt werden. Zu verdanken hat der Civitan-Club Sehnde dies dem Mitglied Claudia Ohnesorge, die den Kontakt mit den Area-Managern des Amazon-Verteilzentrums: Sophie-Charlotte Schmolke und Konstantin Jauert, hergestellt hatte.
Im Fokus weiterhin: Das internationale Unternehmen V-LINE EUROPE GmbH, mit Sitz in Sehnde, überwies auch in 2022 zur Weihnachtszeit wieder eine Spende an die Tafel Sehnde über 500,00 Euro. Hier stellte Civitan-Mitglied Ursula Käsewieter den Kontakt auch in diesem Jahr wieder her.
Ferner hatte überdies die Sonnen-Apotheke, Inh. Apothekerin Baran Tastan, wieder in ihrer Apotheke das riesengroße Sparschein des Civitan-Clubs aufgestellt. Hier spendeten deren Kundinnen und Kunden für die Ausgabe der Kalender fortwährend ganz fleißig und so kamen
685,88 Euro zusammen. Diese beachtliche Summe erhöhte Apothekerin Tastan auf stattliche 900,00 Euro.
Außerdem gingen folgende Einzelspenden von Sehnder Bürgerinnen und Bürgern (die hier nicht namentlich genannt werden wollen) für die Tafel Sehnde ein:
Am 12.12.22: 100 Euro, am 27.12.22: 350 Euro und ebenfalls am 27.12.22: 50 Euro, am 28.12.22 eine Dauerspende (monatlich) über 50 Euro, und am 28.12.22 eine Spende über 300 Euro sowie ebenfalls am 28.12.22: 50 Euro stets für die Tafel Sehnde.
Renate Grethe betont: „Ohne diese zahreichen großen und kleinen Hilfen hätten wir Weihnachten nicht so viel Schönes für unsere langjährigen Tafelkunden und die zahlreichen neuen Bürger/Familien aus der Ukraine ausgeben können. So wurde es für alle ein Fest der Freude. Auch bedanke ich mich auf diesem Wege bei unseren Tafelhelfern, die nicht nur jeden Samstag viel Zeit investieren, sondern gerade bei der Weihnachtsausgabe noch mehr ehrenamtliche Stunden geleistet haben.“
Hilfe ist natürlich für die Tafel das ganze Jahr über nötig. Da von den Lebensmittelmärkten, Bäckern usw. immer weniger Ware kommt, ist ein Zukauf von Lebensmittel unumgänglich.
Wer Spenden möchte, damit das Tafelteam weiterhin die Ausgabe für die Tafelempfänger gewährleistet kann, der Civitan Club, FördervereinTafel, freut sich über jede Spende. Tafelkonto bei der Volksbank Pattensen-Sehnde  DE 56 2519 3331 720 169 1402  BIC GENODEF 1Pat, spenden. Wer beim ehrenamtlichen Tafeldienst helfen möchte, da gibt es vielseitige Aufgaben zu bewältigen, wendet sich bitte an Renate Grethe, Telefon (05138) 84 07. Vielen Dank

Lehrte (fl/uk). Die Vereinigung der Helfer und Förderer des Technischen Hilfswerks in Lehrte ist ein gemeinnütziger Verein, der die Arbeit des THW-Ortsverbandes Lehrte, seiner Helferinnen und Helfer und insbesondere die Jugendarbeit unterstützt. Am 17. November fand eine Jahreshauptversammlung statt. Auf der Tagesordnung standen auch Neuwahlen des Vorstandes. Es zeichnete sich ab, dass der bisherige Vorsitzende, Thomas Ehmer, aufgrund beruflicher Veränderungen nicht mehr zur Verfügung stand.

Dem scheidenden Vorstand war es ein Bedürfnis, als letzte Amtshandlung Ehrungen vorzunehmen. Damit sollten Mitglieder für ihre Verdienste und ihr besonderes Engagement für den Verein ausgezeichnet werden. Die Ehrennadel in Bronze erhielten Patrick Bloch, Fantine Lehnen und Andreas Flörke. Die Ehrennadel in Silber wurde Sascha Lück verliehen.

Bei den nun folgenden Neuwahlen wurde der Vorstand wie folgt neu gewählt:

•           1. Vorsitzender: Andreas Flörke, • 2. Vorsitzende: Claudia Fritz, • Schriftführerin: Stefanie von Lonski, • Schatzmeister: Tobias Lehmann

•           Beisitzer/in: Heike Koehler und Sascha Lück

Der neue Vorsitzende, Andreas Flörke, freut sich auf die Zusammenarbeit mit den neuen Vorstandsmitgliedern. Er bedankte sich bei den ehemaligen Vorstandsangehörigen für die geleistete Arbeit, und betonte: „Die THW-Helfervereinigung möchte die Unterstützung der Bundesanstalt THW in Lehrte weiterführen und intensivieren. Der Verein ist in Lehrte und Umgebung eine feste Organisation. Dies möchte die THW-Helfervereinigung fortsetzen.“ Flörke freut sich, dass mit Heike Koehler, die seit mehreren Jahren Mitglied des Vereins ist, die Ortsbürgermeisterin von Ahlten die Vorstandsarbeit unterstützen wird.

Sehnde (uk). Renate und Hans Jürgen Grethe hatten zum 20. Jahrestag der Tafel Sehnde geladen, und die Resonanz war enorm. Dr. Silke Lesemann, MdL, lobte die Tafeln in Niedersachsen, durch deren Tätigkeit in Niedersachsen vielen ärmeren Bürgerinnen und Bürgern seit Jahren geholfen werde. Die Sehnder Tafel, die mit vielen ehrenamtlichen Helfer/innen den immer größeren Andrang an Hilfsbdürftigen bewältigt, wird dank des Einsatzes und der Organisation von den Eheleuten Grethe gemeistert. Selbst im Coronajahr konnten an 52 Samstagen im Jahr Lebensmittel ausgehändigt werden.

Bürgermeister Olaf Kruse war des Lobes voll. In den 20 Jahren habe dieTafel Sehnde sich immer mehr etabliert und sei für Sehnde eine echte Bereichung und Hilfe.

Kruse teilte mit, dass die Stadtverwaltung - ganz gleich was kommen werde - die Tafel Sehnde nicht im Regen stehen lassen würde. Denn die Arbeit des Civitan Clubs und der Tafelhelfer, würden ein anerkanntes Bild in der Stadt Sehnde prägen. Kruse wies auch darauf hin, dass die Kommunen zusätzliche weitere Zuweisungsquoten erhalten haben, so dass mit weiteren 300 Flüchtlingen - überwiegend aus der Ukraine – zu rechnen sei. Das erfordert auch bei der Stadt Sehnde erneut eine finanzielle und standortsuchende Belastung.

Die Tafel Sehnde gibt für Urkrainische Flüchtlinge zusätzlich an zwei Freitagen im Monat Lebensmittel aus, hatte zuvor Renate den Gästen mitgeteilt, und ohne zusätzlichen Lebensmittel-Einkauf wäre eine Versorgung nicht möglich. Dieser Einsatz erfordere wieder viel Kraft und Arbeit, der Einkauf, das Packen an Lebensmittel-Tüten und dann die Ausgabe an die Geflüchteten.

Deshalb forderte Grethe auch noch einmal auf, wer bei der Tafel mithelfen wolle, möge sich bei ihr melden. Telefon (05138) 8407. Sie dankte dann den Supermärkten, den Bäckern, den Eierlieferanten und vielen weiteren Unternehmen für Waren- bzw. Geldspenden.

Die meisten Tafeln erhalten weder Bundes- noch Landesmittel noch kommunale Zuschüsse. „Deshalb ist die Tafel Sehnde froh und dankbar“, betonte Grethe: „dass die Stadt Sehnde die Räumlichkeiten kostenlos zur Verfügung stellt sowie die Nebenkosten trägt.“

Der Nachmittag am 30. September 2022 war ein wunderbarer warmer Herbsttag, so als hätte Petrus persönlich für Sonnenschein gesorgt. Die Gäste wurden mit selbstgebackenen Kuchen und Torten verwöhnt, und konnten sich in kleinen Gruppen in den Tafelräumen informieren. Zur Unterhaltung sorgte die Gruppe ALTAMI, die mit ihrer altertümlichen Musik bestens für Abwechslung sorgte.

Wassel (uk). Die Wasseler Schützen feiern vom 9. bis 11. September ihr Schützenfest. Alle Schützinnen und Schützen sowie Schützenhauptmann Olaf Koppelt freuen sich auf zahlreiche Besucherinnen und Besucher.

Montag, 05.09.
10.00 bis 13.00 Uhr         Höver, Schützenplatz
                       Schützenstr. 6, 31319 Sehnde

14.00 bis 17.00 Uhr         Dolgen, Parkplatz Turnhalle
                       Ost-West-Str. 5a, 31319 Sehnde

Dienstag, 06.09.
10.00 bis 13.00 Uhr         Wassel, Feuerwehrhaus
                       Große Kampstr. 7, 31319 Sehnde

14.00 bis 17.00 Uhr         Sehnde, REWE
                       Peiner Str. 37, 31319 Sehnde

Mittwoch, 07.09.
10.00 bis 13.00 Uhr         Müllingen, Schützenplatz
                       Müllinger Str. 32, 31319 Sehnde

14.00 bis 17.00 Uhr         Evern, Feuerwehrhaus
                       Alte Heerstr. 2, 31319 Sehnde

Donnerstag, 08.09.
10.00 bis 13.00 Uhr         Sehnde, Campus KGS
                       Am Papenholz 11, 31319 Sehnde

14.00 bis 17.00 Uhr         Wehmingen, Gemeinschaftshaus
                        Von-Wemighe-Str. 6, 31319 Sehnde
Freitag, 09.09.
10.00 bis 13.00 Uhr         Ilten, Schützenplatz
                       Hugo-Remmert-Str. 8, 31319 Sehnde

14.00 bis 17.00 Uhr         Sehnde, Marktplatz
                        Nordstr. 21, 31319 Sehnde




Wassel. Am Samstag, 3. September lädt die SPD Wassel lädt zur Diskussion bei Bratwurst und Getränken ein. Die SPD-Landtagsabgeordnete Dr. Silke Lesemann besucht gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern aus Sehnde am Samstag, 03. September 2022 von 16:30 – ca. 18.00 Uhr Wassel. Treffpunkt ist an der Sporthalle (Wassel, Gr. Kampstr. 7). Für Essen und Getränke ist gesorgt, für die Gespräche in lockerer Runde ist reichlich Zeit, an Themen mangelt es sicher nicht.
Die Wasseler SPD lädt Bürgerinnen und Bürger herzlich ein und würde sich über rege Teilnahme freuen. „Dies ist eine gute Gelegenheit, vor den Landtagswahlen den Blick der Politik für die Sorgen der Menschen gerade auf dem Land zu schärfen“, stellt die Stellv. Bürgermeisterin Ulrike Dohrs (SPD) fest.

Burgdorf

- Mo, Di, Do, Fr 10-16 Uhr, sowie Mo/Fr, 17.30-21 Uhr, Markstraße 55, 31303 Burgdorf
Laatzen
- Mo bis Fr, 10-16 Uhr, Leine-Center, Marktplatz, 30880 Laatzen
Sehnde
- Mo bis Mi, 10-16 Uhr, Mittelstraße 30, 31319 Sehnde
- Do, 17.30-21 Uhr, Mittelstraße 30, 31319 Sehnde
Uetze
- Do/Fr, 10-16 Uhr, Kaiserstraße 10, 31311 Uetze

 

Burgdorf
- Mo, Di, Do, Fr 10-16 Uhr, sowie Mo/Fr, 17.30-21 Uhr, Markstraße 55, 31303 Burgdorf
Laatzen
- Mo bis Fr, 10-16 Uhr, Leine-Center, Marktplatz, 30880 Laatzen
- Sa, 10-17 Uhr, Leine-Center, Marktplatz, 30880 Laatzen (Kinderimpfen)
Sehnde
- Mo bis Mi, 10-16 Uhr, Mittelstraße 30, 31319 Sehnde
- Do, 17.30-21 Uhr, Mittelstraße 30, 31319 Sehnde
- So, 10-17 Uhr, Mittelstraße 30, 31319 Sehnde (Kinderimpfen)
Uetze
- Do/Fr, 10-16 Uhr, Kaiserstraße 10, 31311 Uetze

Lehrte (uk). Am Samstag, 3. und Sonntag, 4. September findet in den Räumen von „Fitkick“ in der Dorfstraße 34 in Steinwedel ein Selbstverteidigungskurs für Frauen statt. Veranstalter ist AWO Region Hannover. Statt frei und unbeschwert fühlen sich viele Frauen unwohl, wenn sie beispielweise abends allein unterwegs sind. „Dass Frauen respektvoll im öffentlichen Raum behandelt werden, ist leider nicht immer gegeben“, sagt Lennart Gerberding, Personaltrainer und Leiter des Selbstverteidigungskurses. Er besitzt den schwarzen Gürtel und jahrelange Erfahrung in Karate und Kickboxen. Der Kurs soll Frauen helfen, handlungssicher in Gefährdungssituationen zu werden und sich Techniken zur Selbstverteidigung anzueignen. Auch werden theoretische Inhalte z.B. über das Notwehrgesetz vermittelt.
Anmeldeschluss ist der 1. September 2022. Der Kurs richtet sich an Frauen ab 18 Jahre und findet unter den aktuell gültigen Corona-Schutzmaßnahmen statt. Eine telefonische Anmeldung ist unbedingt erforderlich und wird unter der Telefonnummer (05132) 823434 entgegengenommen. Für den Kurs sollen Verpflegung und Getränke mitgebracht werden. Der Kurs ist für die Teilnehmenden kostenlos, er wird aus Spenden der AWO finanziert. Weitere Infos: AWO Frauenberatungsstelle, Goethestraße 8, 31275 Lehrte, Tel. (05132) 823434, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Sehnde-Ilten. Am Freitag, 19. August ab 19 Uhr: Open-Air Schlagerparty im Cafégarten Köthenwald. Die Dorffküche feiert mit den Shadow Light's und Curly.
Am Samstag, 20. August: Flohmarkt im Park von Wahrendorff
Der Berg ruft: Samstag, 27. ab 17 Uhr mit Live-Musik und Sonntag, 28. August ab 10 Uhr Bergfest auf dem Kaliberg

Rethmar (uk). Am Mittwoch den 3. August findet der zweite Stammtisch in diesem Jahr wieder auf dem Gutshof Rethmar um 19:00 Uhr statt. Der Vorstand sucht neue Ausstellungsthemen für das nächste Jahr. Dieser Abend soll ein lockeres Treffen sein, mit viel Spaß dabei. Trotz der Einschränkungen ist der Vorstand alles in allem zufrieden. Die neue Sonderausstellung "Die 1950 Jahre im Aufschwung" wurde bislang gut besucht. Sie ist noch bis zum 9. Oktober zu sehen.

Sehnde-Wassel (FW). Am 14. Juli 2022 kam es zu einem Abbiegeunfall in Wassel. Hierbei wurdendrei Personen verletzt, eine davon schwer. Die Fahrzeuginsassen waren im Fahrzeug eingeschlossen und mussten durch die Feuerwehr befreit werden.
Um 15:38 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Verkehrsunfall nach Wassel gerufen. Ein mit zwei Insassen besetzter VW Golf wollte Richtung Bilm kommend auf die Rethener Straße abbiegen und übersah einen aus Richtung Sehnde kommenden schwarzen Mercedes Vito eines Fahrdienstes. Der Fahrer des Mercedes Vito konnte trotz einer Bremsung eine Kollision nicht verhindern und prallte seitlich in den VW Golf hinein. Bei dem VW Golf lösten die seitlichen Airbags aus. Die Fahrzeuginsassen des Mercedes Vito konnten Ihr Fahrzeug selbst verlassen. Der 44-jähriger Fahrer des silbernen Golfs war in seinem Fahrzeug eingeschlossen nicht eingeklemmt. Mit Unterstützung der Feuerwehr konnten die Türen geöffnet werden. Durch den Rettungsdienst wurde der Fahrer umgehend notärztlich versorgt und im Anschluss mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Die 16-jährige Beifahrerin wurde ebenfalls mit einem Gurt- und einem Schleudertrauma ins Krankenhaus gebracht. Im schwarzen Fahrdienst-Vito musste eine 57-jährige vom Rettungsdienst versorgt und in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Feuerwehr stellte den Brandschutz sicher, die Straße war während der Rettungsmaßnahmen voll gesperrt der Verkehr wurde im Ort umgeleitet. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Am VW Golf entstand Totalschaden. Der Rettungsdienst war mit drei Rettungswagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug sowie die Ortsfeuerwehren Wassel, Bilm, Sehnde und Müllingen-Wirringen mit sechs Einsatzfahrzeugen vor Ort.

Sehnde (uk). Nach einer zweieinhalb-jährigen Pause wird am Samstag, 3. September von 9.30 Uhr bis etwa 11.30 Uhr wieder einmal der Frühstückstisch für alle Frauen in Sehnde und Umgebung gedeckt. Veranstalter ist der Arbeitskreises Frauen für Sehnde. Diesmal lädt der Civitan Club Sehnde in die Begegnungsstätte, Peiner Straße 13, ein. In einer genussreichen und interessanten Frühstücksrunde wird die Hartha-Yoga-Lehrerin und Entspannungstrainerin Ulrike Grünewald zum Thema “Mit Achtsamkeit zu innerem Frieden finden” referieren. Die Kosten betragen 7,50 €, ermäßigt 5,00 €.
Anmeldungen bitte bis zum 31. August 2022 bei Jennifer Glandorf, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Sehnde unter 05138-707 224 oder bei Renate Grethe vom Civitan Club Sehnde unter 05139-8407.

Aus dem Polizeibericht Lehrte
Rethmar (r/uk). Aus bislang unbekannten Gründen kam am 3. Juli 2022 gegen 14:30 Uhr eine 62 Jahre alte Fahrerin eines Mercedes Benz von ihrer Fahrspur auf der B65 in Rethmar ab und kollidierte mit zwei entgegenkommenden Fahrzeugen.
Bei dem Unfall wurden alle drei Fahrer leicht verletzt und wurden vor Ort ärztlich versorgt. Die Autos waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.

Region (r). Zwischen Bilm und Ilten kollidierte am Vormittag ein Personenkraftwagen mit einem Baum. Hierbei wurde die Fahrerin verletzt und schwer eingeklemmt. Durch die Feuerwehr mussten rettungsmaßnahmen mit technischem Gerät eingeleitet werden. Gegen 10:50 Uhr meldeten Verkehrsteilnehmer und Anwohner über Notruf, einen Verkehrsunfall und das eine Person im Fahrzeug eingeklemmt sei. Als die ersten Einsatzkräfte auf der Kreisstraße eintrafen stellten sie fest, dass ein Pkw Mazda 3 mit einem Straßenbaum kollidiert war. Die 71-jährige Fahrerin war schwer im Beinbereich eingeklemmt. Umgehend wurde die Person rettungsdienstlich versorgt und durch einen medizinisch ausgebildeten Feuerwehrmann, im Fahrzeug betreut. Die Feuerwehr musste an dem Mazda umfangreiche technische Rettungsmaßnahmen mit hydraulischem Rettungsgerät durchführen, u. a. musste das Dach entfernt werden. So konnte die 71-jährige Fahrerin aus der Zwangslage befreit werden, sie wurde vor Ort von einem Notarzt versorgt und in ein Krankenhaus verbracht.
Zur Unfallursache hat die Polizei vor Ort die Ermittlungen aufgenommen. Während der Rettungsmaßnahmen war die Kreisstraße vollgesperrt. Die Ortsfeuerwehren Bilm, Ilten und Höver und der Rettungsdienst waren mit sieben Einsatzfahrzeugen vor Ort.

Zwischen Bilm und Ilten kollidierte am Vormittag ein Personenkraftwagen mit einem Baum. Hierbei wurde die Fahrerin verletzt und schwer eingeklemmt. Durch die Feuerwehr mussten rettungsmaßnahmen mit technischem Gerät eingeleitet werden.
Gegen 10:50 Uhr meldeten Verkehrsteilnehmer und Anwohner über Notruf, einen Verkehrsunfall und dass eine Person im Fahrzeug eingeklemmt sei. Als die ersten Einsatzkräfte auf der Kreisstraße eintrafen stellten sie fest, dass ein Pkw Mazda 3 mit einem Straßenbaum kollidiert war. Die 71-jährige Fahrerin war schwer im Beinbereich eingeklemmt. Umgehend wurde die Person rettungsdienstlich versorgt und durch einen medizinisch ausgebildeten Feuerwehrmann, im Fahrzeug betreut. Die Feuerwehr musste an dem Mazda umfangreiche technische Rettungsmaßnahmen mit hydraulischem Rettungsgerät durchführen, u. a. musste das Dach entfernt werden. So konnte die 71-jährige Fahrerin aus der Zwangslage befreit werden, sie wurde vor Ort von einem Notarzt versorgt und in ein Krankenhaus verbracht.
Zur Unfallursache hat die Polizei vor Ort die Ermittlungen aufgenommen. Während der Rettungsmaßnahmen war die Kreisstraße vollgesperrt. Die Ortsfeuerwehren Bilm, Ilten und Höver und der Rettungsdienst waren mit sieben Einsatzfahrzeugen vor Ort.

Region (uk). Gemäß der neuen niedersächsischen Corona-Verordnung vom 26. Mai 2022 bleibt das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in den Fahrzeugen der Verkehrsunternehmen im GVH (Großraum-Verkehr Hannover) weiterhin Pflicht.
Fahrgäste ab 14 Jahren benötigen in den Bussen und Bahnen nach wie vor eine FFP2-Maske (KN95/N95). Auch für Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 13 Jahren gilt die Maskenpflicht, bei ihnene reicht eine medizinische Maske.  Ausgenommen von der Regelung sind Kinder bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres sowie Personen, deren Erkrankung das Tragen einer Maske nicht möglich macht. Letztere sollten ein entsprechendes Attest mit sich führen, welches sie auf Verlangen des Prüfpersonals vorzeigen. An Haltestellen und in unterirdischen Stationen entfällt die Pflicht zum Tragen einer Maske.

Sehnde (ag/uk). Der SPD Ortsverein freut sich bekannt geben zu können, dass am Samstag, 11. Juni von 11 - 13 Uhr die Kunstausstellung von Heike Klar aus Ilten im SPD Bürgertreff, Straße des Großen Freien 27a in Sehnde eröffnet wird. Die Ausstellung trägt den Titel „Kunterbunte Tierwelten“ und kann immer freitags von 16 - 18 Uhr besucht werden. Der Eintritt ist kostenfrei, allerdings würden wir uns freuen, wenn Sie vor Ort die Sehnder Tafel mit einer Spende unterstützen könnten. Wir laden Sie herzlich ein vorbeizukommen und die Wirkung der farbenfrohen Bilder einzufangen.

 

Sehnde (uk). Am 21. Mai 2022 stellten sich auf dem Marktplatz Sehnde die neuen „Grünen“ vor. An einem Informationsstand zeigten sie u. a. ein Balkonkraftwerk, welches für eigenen, günstigen Strom sorgen soll.

Anne-Cécile Blanc Co-Vorsitzende beim Ortsverband Sehnde berichtet: "Viele Bürgerinnen und Bürger, waren an den Balkonkraftwerken und deren Funktion sehr interessiert.“ Jan-Ralf Pfalzer fügt hinzu: „Unser Parteimitglied Karl-Heinz Reinsch hat ganze zwei Stunden über die Balkonkraftwerke gesprochen, und durch seine Euphorie wohl auch viele von dem Nutzen überzeugt. Zudem war er sehr erfreut über den großen Andrang.“
Rund 60 Bürger/innen haben sich in der kurzen Zeit Informationen über die Möglichkeiten des Balkonkraftwerkes geholt. „Aufgrund der Tatsache, dass der Erfolg so groß war werden wir auf jeden Fall einen zweiten Termin machen“, so Blanc. Pfalzer fügt hinzu: „Der Rat sollte jetzt schnell über den Antrag unserer Fraktion im Stadtrat entscheiden, dass Sehnde Balkon- oder Steckerkraftwerke mit 200 Euro pro Modul und Haushalt fördern könnte.“ „Wenn sich der Rat einig ist, kann es sehr schnell gehen, siehe das Beispiel Turnhalle Dolgen“, so der Tenor.

Sehnde (uk). Am 21. Mai 2022 stellten sich auf dem Marktplatz Sehnde die neuen „Grünen“ vor. An einem Informationsstand zeigten sie u. a. ein Balkonkraftwerk, welches für eigenen, günstigen Strom sorgen soll.

Anne-Cécile Blanc Co-Vorsitzende beim Ortsverband Sehnde berichtet: "Viele Bürgerinnen und Bürger, waren an den Balkonkraftwerken und deren Funktion sehr interessiert.“ Jan-Ralf Pfalzer fügt hinzu: „Unser Parteimitglied Karl-Heinz Reinsch hat ganze zwei Stunden über die Balkonkraftwerke gesprochen, und durch seine Euphorie wohl auch viele von dem Nutzen überzeugt. Zudem war er sehr erfreut über den großen Andrang.“
Rund 60 Bürger/innen haben sich in der kurzen Zeit Informationen über die Möglichkeiten des Balkonkraftwerkes geholt. „Aufgrund der Tatsache, dass der Erfolg so groß war werden wir auf jeden Fall einen zweiten Termin machen“, so Blanc. Pfalzer fügt hinzu: „Der Rat sollte jetzt schnell über den Antrag unserer Fraktion im Stadtrat entscheiden, dass Sehnde Balkon- oder Steckerkraftwerke mit 200 Euro pro Modul und Haushalt fördern könnte.“ „Wenn sich der Rat einig ist, kann es sehr schnell gehen, siehe das Beispiel Turnhalle Dolgen“, so der Tenor.

Sehnde (uk). Die Kleiderkammer „Stöberkiste“ in der Peiner Str. 77 (rechter Hand das Gebäude) in Sehnde, öffnet am Dienstag, 31. Mai 2022, in der Zeit von 14 bis 17 Uhr, wieder ihre Türen. Interessierte Bürger können dort gebrauchte gut erhaltene Bekleidung aussuchen.
Dank der großen Unterstützung ehrenamtlich Helfender wurden sämtliche im Obergeschoß gelagerten Kleidungsstücke ins Erdgeschoß verlagert. Somit sind auch die Flucht-/Rettungswege vollständig gesichert und die Bereitstellung einer Brandwache ist nicht mehr erforderlich.
Es gibt dafür einige Regeln, die von den Besuchen bitte eingehalten werden sollten: die Räume sollten nach 20 Minuten mit den ausgesuchten Sachen wieder verlassen werden, während des Aufenthaltes ist ein Mund-/Nasenschutz zu tragen, die Räume sind über den Haupteingang zu betreten und über die Terrassentür zu verlassen, es sollten geeignete Taschen für den Transport mitgebracht werden, die Ausgabe der gebrauchten Kleidungsstücke erfolgt kostenlos.
Die nächsten Termine für die Annahme sind sind: Montag, 13. Juni 2022 von 9 bis 12 Uhr, Montag, 27. Juni 2022 von 9 bis 12 Uhr, Montag, 11. Juli 2022 von 9 bis 12 Uhr.
Es versteht sich von selbst, dass nur gut erhaltene Kleidung und funktionierende Haushaltsgegenstände angenommen werden können.
Die weiteren Ausgabetermine sind: Donnerstag, 9. Juni 2022 von 14 bis 17 Uhr, Samstag, 18. Juni 2022 von 9 bis 12 Uhr, Dienstag, 5. Juli 2022 von 14 bis 17 Uhr, Donnerstag, 28. Juli 2022 von 14 bis 17 Uhr.
Es gelten die aktuellen Hygienevorschriften. Die Abstands- und Hygienevorschriften sind weiterhin zu beachten.

blickpunkt · Blücherstraße 8 · 31303 Burgdorf · & 0 51 36 / 29 07 · Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. · www.bpunkt.de

Jobcenter Region, Landeshauptstadt und Jobcenter schaffen Übergangslösungen vom 1. Juni bis 1. August.
Region (r/uk). Die Rahmenbedingungen für geflüchtete Menschen aus der Ukraine haben sich geändert: Ab Juni wechseln ukrainische Geflüchtete in die Zuständigkeit der Jobcenter und erhalten von dort die Grundsicherung für Unterkunft und Lebensunterhalt. „Der Rechtskreiswechsel soll die Menschen dabei unterstützen, anzukommen und perspektivisch Arbeit zu finden“.
Somit haben aus der Ukraine geflüchtete Menschen Anspruch auf Grundsicherung. Ab 1. Juni 2022 sind die Jobcenter für den Lebensunterhalt von erwerbsfähigen Schutzsuchenden aus der Ukraine und deren Kinder zuständig. Region, Landeshauptstadt und Jobcenter haben in den vergangenen Wochen gemeinsam das Verfahren abgestimmt, um den Personen, die aktuell schon Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz erhalten, einen möglichst unkomplizierten Übergang zu ermöglichen. Die Beteiligten sind zuversichtlich, dass der Übergang gut gelingt. Wichtig ist: Niemand muss am 1. Juni persönlich im Jobcenter erscheinen, um einen Antrag zu stellen. Das Jobcenter verschickt die Antragsformulare mit einem erklärenden Begleitschreiben an die Leistungsberechtigten. Voraussetzung, um Geld vom Jobcenter zu erhalten, ist eine Fiktionsbescheinigung oder eine Aufenthaltserlaubnis und eine erkennungsdienstliche Behandlung, also eine zweifelsfreie Klärung der Identität, oder mindestens die Speicherung der Daten im Ausländerzentralregister (AZR). Ersatzbescheinigungen werden anerkannt, wenn die Ausländerbehörde sie bis zum 31. Mai 2022 ausgestellt hat.
"Wir stehen hier in der gemeinsamen Verantwortung für die oft traumatisierten Schutzsuchenden. Die knappe Zeitachse des Gesetzgebungsverfahrens ist eine Herausforderung - sowohl für die Kommunen als auch für das Jobcenter. Deswegen war es wichtig, gute Übergangslösungen für alle Beteiligten zu finden", sagt Dr. Andrea Hanke, Dezernentin für Soziale Infrastruktur der Region Hannover.
Bislang erhalten die Schutzsuchenden in der Region Leistungen aus dem Asylbewerberleistungsgesetz von den Sozialämtern der Landeshauptstadt und der Städte und Gemeinden im Umland. Für den Monat Juni und bei Bedarf auch den Juli zahlen die Sozialämter noch aus. So wird sichergestellt, dass die Menschen weiterhin Geld zum Leben haben. Zum 1. Juli, spätestens zum 1. August, übernimmt das Jobcenter Region Hannover die Auszahlung der Geldleistung.
Sofern im Juni oder Juli schon Ansprüche auf die höheren Geldleistungen vom Jobcenter bestehen, aber noch Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz gezahlt werden, wird das Jobcenter die Differenz nachträglich an die Leistungsberechtigten auszahlen.
"Das bedeutet für die kommunale Verwaltung zwar Aufwand", sagt Sylvia Bruns, Dezernentin für Soziales und Integration der Landeshauptstadt Hannover. "Damit stellen wir jedoch die durchgehenden finanziellen Leistungen für die Menschen sicher, die bereits bei uns sind. Hängepartien wollen wir vermeiden."

Wer noch keine Leistungen vom Sozialamt erhält, kann ebenfalls schon einen Antrag beim Jobcenter stellen. Auch Termine für persönliche Beratungen, zum Beispiel rund um das Thema Arbeit und Qualifizierung können bereits gebucht werden. Kontaktmöglichkeiten sind im Internet unter www.jobcenter-region-hannover.de/standorte zu finden.
sowie in Deutsch, Ukrainisch und Russisch auf www.jobcenter-region-hannover.de/ukraine.

Evern (gno/uk). Nach langer coronabedingter Pause lädt der Arbeitskreis „Historisches Evern“ am Dienstag, 24.Mai 2022 um 18:30 Uhr wieder zu einer ortsgeschichtlichen Gesprächsrunde ein. Thematischer Schwerpunkt soll der Alltag der Nachkriegs- bis in die 1960er Jahre hinein sein.
Geplant ist die Runde im Feuerwehrhaus Evern, sollten es aber die Temperaturen zulassen, verlegen wir die Veranstaltung unter den Walnussbaum im Feuerwehrgarten.
Interessierte Teilnehmer, auch aus den umliegenden Ortschaften, sind herzlich eingeladen. Über eine rege Beteiligung und das Bereitstellen von Zeitdokumenten würden wir uns sehr freuen. ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. )

Sehnde (uk). Der nächste Blutspendetermin des DRK-Ortsverein ist am Freitag, 20. Mai ab 16 Uhr im Gemeindehaus der Ev. Kirchengemeinde, Mittelstr. 56, ein. Die Bürger sind eingeladen, ihr Blut zu spenden. Unter  https://terminreservierung.blutspende-leben.de/oeffentliche-spendeorte/0895/termine kann ein Termin reserviert werden. Aber auch spontane Bürger sind herzlich willkommen. Es gilt die 3-G-Regel. Die Verpflichtung zum Tragen einer FFP2-Maske besteht weiterhin. Spenderinnen und Spender können nach einer durchgemachten Corona-Infektion vier Wochen nach Genesung wieder zur Blutspende kommen. Zur Identität ist ein gültiger amtlicher Personalausweis vorzuzeigen.

Sehnde (uk). Die Grünen - seit kurzem - unter neuer Doppelspitze: Anné Cecile Blanc und Ralph Pfalzer mit Team präsentieren sich am Samstag, 21. Mai von 10-12 Uhr auf dem Sehnder Marktplatz. Sie stellen sich den Fragen der Bürger und informieren auch gern über die Balkon-Kraftwerke. Hierzu haben sie einen Antrag im Stadtrat gestellt.

Burgdorf
- Mo, Di, Do, Fr, 10- 16 Uhr sowie Mo, Fr, 17.30-21 Uhr, Marktstraße 55, 31303 Burgdorf (Di: Novavax)

Burgwedel
- Do, Fr, 10-16 Uhr, Auf der Ramhorst 1, 30938 Burgwedel Laatzen
- Mo bis Fr, 10-16 Uhr, Leine-Center, Marktplatz, 30880 Laatzen

Laatzen
- Mo bis Fr, 10-16 Uhr, Leine-Center, Marktplatz, 30880 Laatzen

Lehrte
- Mo bis Fr., 10-16 Uhr, Zuckerpassage 4, 31275 Lehrte (Mi: Novavax)
- So, 10-17 Uhr, Zuckerpassage 4, 31275 Lehrte, Kinderimpfen

Sehnde
- Mo bis Mi, 10-16 Uhr, Mittelstraße 30, 31319 Sehnde (Mi: Novavax)
- Do, 17:30-21 Uhr, Mittelstraße 30, 31319 Sehnde

Uetze
- Do, Fr, 10-16 Uhr, Kaiserstraße 10, 31311 Uetze-Hänigsen (Do: Novavax)
- So, Kaiserstraße 10, 31311 Uetze-Hänigsen, Kinderimpfen

Sehnde. Vom 18. bis zum 23. März 2022 führte die Schüler/innenvertretung der KGS Sehnde (SV) eine Spendenaktion für die Opfer des Krieges in der Ukraine durch.
Den Auftakt bildete ein Projekttag, an dem sich alle Schüler/innen der Schule mit den Hintergründen des Konfliktes in der Ukraine beschäftigten und sich in verschiedenen Projektgruppen mit dem Thema Krieg und Frieden auseinandersetzten. Diese Gelegenheit nutzte die SV, um eine Spendenaktion für die geflüchteten Menschen und die Opfer des Krieges zu initiieren. Die Hoffnung war, dass jede/r der ca. 1700 Schüler/innen mindestens einen Euro spendete. Dieses Ziel wurde Dank der gesamten Schülerschaft und einigen besonders fleißigen Waffelbäckern mehr als erreicht. Am Ende kamen über 2.550 € zusammen, die im Namen der KGS an das Deutsche Rote Kreuz übergeben werden konnten. Das Geld wird nun den in Not geratenen Menschen zugutekommen.
Die SV möchte allen Beteiligten für ihre überwältigende Spendenbereitschaft danken. Sie ist stolz auf das Engagement der Schüler/innen und die Gemeinschaft an unserer Schule. Erstellt von den Schülersprechern, Greta Jacob, Fabian Spar und dem SV-Lehrer: Christoph Töpperwien

Heutzutage muß der Osterhase nicht nur Schokoeier verstecken, nein, die Anforderungen sind größer geworden. So muss er sich mit Inlinern, Handys, Legosteinen und sonstigem Spielgerät abschleppen. Aber das macht der Osterhase ja gern. Denn in der Regel muss Vati, Mutti oder auch Oma oder Opa Osterhase spielen. Und es ist dann oftmals gar nicht so einfach, das passende Versteck zu finden.
Natürlich gibt es auch heute noch Schokoeier, Eier aus Marzipan und Krokant und hartgekochte bunte Hühnereier.
Als ich Kind war, versteckte mein Vater die leckeren Ostereier im Wohnzimmer, seinerzeit hatten wir noch keinen Garten. Und zu meinem Leidwesen versteckte er sie oftmals oben auf der Gardinenleiste, die damals breit und aus Holz war. Meine große Schwester hob dann nur den Arm, fühlte die Gardinenleiste ab und fand dann gleich 3 bis 4 Eier. Ich, als jüngste und kleinste in unserer Familie kroch dann auf der Erde rum, suchte unter dem Sofa und unter der Kommode und fand meistens nichts. Mein lieber Vater macht sich darüber keine Gedanken, wer nun die Leckereien fand, denn sie kamen auf einen Teller und wurden ordentlich geteilt.
Trotzdem fand ich es „blöd“, denn gerade das Suchen machte ja Spaß. Vielleicht habe ich deshalb auch heute noch den Aufräumtick, ich kann nichts rumliegen haben. Nun denn, verstecken SIE die Eier immer so, dass alle Kinder, egal welche Größe sie haben (die Kinder!), Eier finden. Dann bekommen sie es auch nicht an der Psyche.
Ein sonniges Osterfest mit vielen sündhaft leckeren Ostereiern wünscht Ihnen/Eure Uli

Totes Holz oder pralles Leben?
Sehnde (ph). Nach zwei Jahre soll nun endlich wieder eine Führung durch Sehndes Kleinod, den Kötterschen Park, stattfinden. Am Samstag, 23. April 2022 um 14.30 Uhr, ist Treffen an der Info-Tafel Ecke B65/Am Stadion. Was hat sich getan, wie hat sich dieses Wäldchen gewandelt? Warum ist es überhaupt unter Schutz gestellt, zudem umzäunt und nicht frei zugänglich? Wie ist es entstanden, welche Entwicklung hat es durchgemacht? Viele Fragen sollen beantwortet werden und allen Interessierten Einblick ins Innere ermöglicht werden. Die Führung wird etwa anderthalb Stunden dauern, festes Schuhwerk ist angesagt. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine Anmeldung unter (05138) 3762 erforderlich.

Sehnde (uk). Die Stadt Sehnde suchte Alltagsheldinnen, um diese in diesem Jahr besonders zu ehren.

So wurden auch verschiedene Ehrungen vorgenommen. Es war eine besondere Ehrung für die Frauen, die sich immer wieder ehrenamtlich für andere einsetzen. U. a. bekam auch das Tafelteam der Tafel Sehnde diese Auszeichnung. Am 19. März 2022 erhielten die Damen der Tafel Sehnde stellvertretend für alle Tafelhelferinnen Bettina Rust, Rita Struß, Antje Friedrich und Gabriele Schröder die Auszeichnung. Brigitte Philippi vom Arbeitskreis Frauen für Sehnde überreichte die Ehrung mit einem kleinen Präsent. Es war die Anerkennung des ehrenamtlichen Einsatzes des gesamten Tafelteams - insbesondere auch in der Zeit der Corona-Pandemie. Dank des Engagements aller hat das Tafelteam unter Einhaltung strenger Hygiene- und Abstandsregelungen jeden Samstag Lebensmittel an Tafelgäste verteilen können, und wird weiterhin Woche für Woche für die Ausgabe an Bedürftige und Neue Frauen/Familien aus der Ukraine die von den Supermärkten, Bäckereien und Eierlieferanten gespendeten Lebensmittel
sorgen.

 

Lehrte (gä/uk). Wir wagen es, teilt Pastorin Beate Gärtner mit: „Am Mittwoch, dem 6. April 2022, startet wir um 15 Uhr wieder mit den Seniorengeburtstagsnachmittagen in der Matthäusgemeinde Lehrte in der Goethestraße 20.“

Die hohen Infektionszahlen mahnen aber zur Vorsicht. Deshalb muss Abstand gehalten werden, die Maske sollte bis zum Platz getragen werden und Singen wird nur verhalten. Voraussetzung zudem die der 3G-Regeln. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Pastorin Beate Gärtner und die Vertrauensfrauen bieten in gemütlicher Runde Kaffee und Kuchen. Das Thema an diesem Nachmittag: Traditionen.

Region (gae). Geschlossenheit bei der SPD: Einstimmig haben die Ortsvereine Laatzen, Sehnde und Pattensen die bisherige Abgeordnete Dr. Silke Lesemann erneut als Kandidatin für die Landtagswahl im kommenden Herbst nominiert. 34 von 34 Delegierten votierten bei der Wahlkreiskonferenz im Erich-Kästner-Schulzentrum für Lesemann, die sich sichtlich über das eindeutige Ergebnis freute: „Dieses klare Votum bedeutet mir viel und es gibt Rückenwind für einen engagierten Wahlkampf mit Euch allen.“ Vorausgegangen war eine kurze Veranstaltung, da Lesemann die einzige Bewerberin um die Kandidatur war. In ihrer Vorstellung legte die Abgeordnete ihre wesentlichen Ziele für die kommende Legislaturperiode dar. „Klimaschutz, Digitalisierung und der technologische Wandel sind auch für Niedersachsen zentrale Herausforderungen. Mein Herzensanliegen ist eine lebensbegleitende Bildungspolitik, die Menschen dazu befähigt, sich für andere einzusetzen und die Gesellschaft mit ihren Ideen und Taten voranzubringen.“ Silke Lesemann ist seit 2008 Landtagsabgeordnete und derzeit stellvertretende Vorsitzende und wissenschaftspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion. Bereits seit 2001 ist sie Mitglied im Rat ihrer Heimatstadt Sehnde und im Ortsrat Bolzum, seit 2003 Ortsbürgermeisterin in Bolzum. Zudem ist sie Präsidentin der AWO Region Hannover. „Ich komme aus der Kommunalpolitik und daher ist mir der regelmäßige Kontakt mit den Menschen im Wahlkreis sehr wichtig“, so Lesemann. Trotz pandemiebedingter Schwierigkeiten führt sie regelmäßig Gespräche mit Bürgerinnen und Bürgern, Stadtverwaltungen, Unternehmen und ist auch den Schulen vor Ort. „Ich hoffe und freue mich darauf, dieses Engagement in den nächsten Monaten noch weiter intensivieren zu können.“ Der Wahl von Lesemann war bereits im Vorfeld eine breite Unterstützung der Ortsvereine vorausgegangen. Andrea Eibs-Lüpcke, Vorsitzende des Ortsvereins Pattensen, hierzu: „Für uns sind gerechte Bildungschancen ein zentrales Zukunftsthema, das Silke Lesemann mit ihrer langjährigen Kompetenz ideal besetzt.“ Ihre Kollegin Andrea Gaedecke, stellvertretende Fraktionsvorsitzende im Rat der Stadt Sehnde und Vorsitzende der dortigen SPD, fügt hinzu: „Wir erleben Silke regelmäßig nicht nur als eine nahbare Landtagsabgeordnete, sondern auch als eine überaus engagierte und respektvolle Kommunalpolitikerin. Beide Ebenen kennt, versteht und berücksichtigt sie.“ Patrick Mewes, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Laatzen ergänzt abschließend: „Die Aufstellung von Silke Lesemann war nie umstritten und das Ergebnis zeigt noch einmal deutlich, wie sehr ihre Arbeit an der Basis geschätzt wird.“

Lehrte (ki/uk). Nach mehrmaligem Verschieben des Termins hat sich der Gemischte Chor Liederkranz von 1911 nun am 18.März 2022 zur Jahreshauptversammlung getroffen.

Mit einer Schweigeminute wurde für der verstorbenen Mitglieder gedacht.

Nachdem das Protokoll des letzten Jahres genehmigt worden war, folgten die Ehrungen, zunächst vom Liederkranz und anschließend vom Kreischorverband. Vom Liederkranz wurden für 20 Jahre Fördermitglied Ursula Breustedt und für 30 Jahre aktives Singen Hannelore Weber geehrt.
Vom Kreischorverband konnten für 10 Jahre Vorstandsarbeit Wolfgang Muchow-Brussies, für 25 Jahre Fördermitglied Waltraud Gebauer und für 50 Jahre aktives Singen Jutta Wedig-Gnerlich geehrt werden. Ein Blumenstrauß und eine Urkunde wurden den Geehrten überreicht.
Eine besondere Auszeichnung erhielt Jutta Wedig-Gnerlich. Ihr überreichte der Präsidenten des Kreischorverbandes, Jason Johnsen, die goldene Anstecknadel.
Bedingt durch die Pandemiezeit konnte der 1. Vorsitzenden Günter Jahns nicht viel über Aktivitäten berichten. Öffentliche Auftritte und Ausflüge waren ja ausgefallen. Immerhin konnten von elf geplanten Veranstaltungen drei durchgeführt werden. Hannelore Weber hatte ihre schöne große Terrasse für einen Kaffeenachmittag zur Verfügung gestellt, was alle sehr genossen. Auch der von Annemarie Kinastowski organisierte Kaffeenachmittag im „Visier“ mit Singen verschiedener Lieder, wie Wander-, Gesellschafts-, Liebes- und jahreszeitlichen Liedern war ein voller Erfolg. Dieser Nachmittag wurde von 77 Personen besucht.
Das traditionelle Abendessen am Schluss der Jahreshauptversammlung war wieder einmal eine willkommene gemeinsame Abwechslung.