Sehnde (uk). Pünktlich zum Frühjahrsbeginn planen einige Ortschaften von Sehnde in diesem Jahr wieder ihren Rausputz als Gemeinschaftsaktion.

Am Samstag, 5. März soll das große Reinemachen in Höver, Ilten, Wassel und Wehmingen stattfinden. Als Ausweichtermin bei schlechter Wetterlage ist der 19. März geplant.

In Bolzum ist Samstag, 19. März als Rausputztag geplant und in Bilm findet der Frühjahrsputz am Samstag, 26. März statt.

In den Ortsteilen ist nach dem Säubern der Natur ein gemeinsamer Abschluss geplant, dafür sorgen in den meisten Fällen die Ortsbürgermeister. In Ilten lädt das Klinikum Wahrendorff einem Imbiss ein.

Alle Termine im Überblick:

  • Bilm 26.3., voraussichtlich Feuerwehrgerätehaus, 9.00 Uhr
  • Bolzum 19.3., alte Kläranlage, 10.00 Uhr
  • Höver 5.3., Ausweichtermin 19.3., Schützenstraße 19, 9.30 Uhr
  • Ilten 5.3., Martin-Fischbach-Weg 4-6, 9.00 Uhr
  • Wassel 5.3., Ausweichtermin 19.3., Feuerwehrgerätehaus, 10.00 Uhr
  • Wehmingen 5.3., Ausweichtermin 19.3., Dorfplatz, 10.00 Uhr

Hannover (uk). Einen Angehörigen durch Covid-19 zu verlieren ist eine besondere Situation: Isolation während der Behandlung im Krankenhaus, strenge Auflagen für Trauerfeiern und Trauerrituale und die ständige Konfrontation mit dem Thema durch Nachrichten und Mitmenschen.                     
Dies zu verarbeiten braucht Raum. Die gemeinsame Trauerarbeit soll helfen, um den schweren Verlust anzunehmen, den eigenen Alltag zu bewältigen, den Tod zu begreifen. Die Selbsthilfegruppe bietet den Hinterbliebene von Corona-Verstorbenen über ihre Erfahrung zu sprechen und sich austauschen. Angehörige melden sich bitte bei der Kontakt- Informations- und Beratungsstelle im Selbsthilfebereich (KIBIS).
KIBIS Hannover: Mo, Di und Do zwischen 9-12 und 13-16 Uhr sowie mittwochs zwischen 16-19 Uhr unter Tel.: (0511)  66 65 67.

Eigentlich unterscheiden sich Hunde- und Katzenbesitzer im Großen und Ganzen nicht. Sie sind beide Tierliebhaber. Doch die Hundebesitzer bewundere ich. Denn am frühen Morgen, wenn ich noch gemütlich in meinem Bett liege und mein Mäxchen in seinem Körbchen träumt, marschieren die Hundebesitzer mit ihrem Liebling schon durch die Gassen. Immer dabei (jedenfalls kenne ich natürlich nur solche) ihr schwarzes Tütchen für das vom Hund abgelegte Aa.
Ich, die einen Kater hat, der ganz allein vor die Tür geht, wenn er mal muss oder sich ein wenig austoben will, bin ein glücklicher und zufriedener und „lauffauler Mensch“. Hundebesitzer sind für mich etwas Außergewöhnliches! Sie gehen ja nicht nur morgens, nein auch mittags und abends noch einmal mit ihrem Wauwi raus. Egal, ob es regnet, stürmt oder schneit. Genau aus diesem Grund sind Hundebesitzer für mich etwas ganz Besonderes.
Also viel Spaß am Wochenende beim Gassi-Gehen wünscht die „bequeme“ Katzenbesitzerin Uli

Lehrte/Sehnde (uk). Am Mittwoch, 9. Februar, informiert die Betreuungsstelle der Region Hannover in Lehrte über Möglichkeiten der privatrechtlichen Vorsorge durch Vollmachtserteilung und zur Betreuungsverfügung. Von 14 bis 16 Uhr steht das Beraterteam im Bürgerbüro im Rathaus, Rathausplatz 1, für Fragen zur Verfügung. Die Sprechstunde ist kostenlos.

Am Donnerstag, 10. Februar, zwischen 14 und 16 Uhr findet im Rathaus Sehnde, Nordstr. 21 Raum 007 findet die Beratung der Betreuungsstelle der Region Hannover bezüglich der privatrechtlichen Vorsorge durch Vollmachtserteilung und zur Betreuungsverfügung, statt. Die Sprechstunde ist kostenlos.

Aufgrund der geltenden Kontaktbeschränkungen ist eine telefonische Anmeldung unter der Nummer (0511) 616 -23540 erforderlich. Ratsuchende müssen einen 3G-Nachweis vorlegen und während der Beratung eine FFP2-Maske tragen.

Sehnde (uk).Beim Thema Energieberatung blicken die Verbraucherzentrale Niedersachsen und die Stadt Sehnde auf ein erfolgreiches letztes Jahr zurück: Denn 2021 wurden durch die lokale Energieberaterin Ulrike Kupka mehr Sehnder Bürgerinnen und Bürger zu Energiefragen beraten als die Jahre zuvor.

Seit über zwei Jahren berät die Energieexpertin der Verbraucherzentrale Dipl.-Ing. Ulrike Kupka Ratsuchende kostenfrei im Sehnder Rathaus. Und die Nachfrage nach einer ehrlichen und unabhängigen Beratung zu energieeffizienten Maßnahmen steigt von Jahr zu Jahr. So wurden telefonisch, im Rathaus und Vor-Ort im vergangenen Jahr um die 130 Beratungen durchgeführt, 2020 waren es noch 110. Im Fokus des Interesses und der Beratungen standen 2021 Fragen rund um die Themen Heizung, Photovoltaik, Erneuerbare Energien und Fördermöglichkeiten.

Auch in diesem Jahr wir das Thema Klimaschutz in aller Munde sein. Die schwindenden Ressourcen, steigende Energiepreise, effiziente und nachhaltige Energienutzung werfen viele Fragen auf. Ulrike Kupka steht in 2022 Sehnder Bürgerinnen und Bürgern beratend zur Seite.

An jedem zweiten und vierten Dienstag im Monat von 10 bis 18 Uhr wird Ulrike Kupka im Rathaus Sehnde, Raum 007, für Fragen zur Verfügung stehen. Der Zugang ist barrierefrei. Eine vorherige Terminvereinbarung ist zwingend erforderlich – entweder unter (05138) 707296, Frau Keller, Stadt Sehnde oder unter der kostenfreien Servicenummer der Energieberatung:0800 – 809 802 400.

Für eine persönliche Beratung im Rathaus sind 45 Minuten vorgesehen und diese ist, dank der Förderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz, ebenfalls kostenfrei. Dann ist es wichtig, das aussagekräftige Unterlagen zu dem Haus oder der Wohnung mitgebracht werden. Die Beratung kann auch telefonisch erfolgen.

Burgdorf (sta/uk). Der Deutsche Kinderschutzbund Ortsverband Burgdorf e.V., Hannoversche Neustadt 32, bietet für Kinder ab 1,5 Jahren bis Kindergarteneintritt einen betreuten „KinderSpielTreff“ an. Eltern haben die Möglichkeit, ihre Kinder an wahlweise ein bis drei Tagen, von montags bis freitags in der Zeit von 8:30 – 11:30 Uhr im „KinderSpielTreff“ anzumelden. Gemeinsames Spielen, Singen, Basteln, Malen und Kneten, sowie gemeinsames Frühstück und Toben im hauseigenen Garten werden angeboten.

Pädagogische MitarbeiterInnen lehren den Kinder sich in der Gruppe Gleichaltriger zurechtzufinden. Die Wahrnehmungs- und Koordinationsfähigkeit, sowie der Spracherwerb der Kinder wird unterstützt. Auch die Trennung von den Eltern wird so nach und nach gelernt. Der regelmäßige und strukturierte „KinderSpielTreff“-Ablauf wird den Einstieg in den Kindergarten erleichtern. Freie Plätze gibt es ab Februar.

Anmeldungen oder Nachfrage bei: Der Kinderschutzbund OV Burgdorf e.V. , Hannoversche Neustadt 39, 31303 Burgdorf, Telefon:   (05136 ) 2131, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Sehndes Innenstadt soll wieder aufblühen

Sehnde (uk). Nach erfolgreichem Projektabschluss im letzten Jahr startet der Verein „Gemeinsam für Sehnde“ über die Crowdfunding-Plattform der Volksbank eG Hildesheim-Lehrte-Pattensen einen erneuten Spendenaufruf: Mit umweltfreundlichen Blumenampeln möchte der Verein Sehndes Innenstadt auch 2022 wieder aufblühen lassen.

Der Verein hofft, insgesamt 22 Straßenlaternen in Sehndes Innenstadt mit Blumen schmücken zu können. Die sogenannten „Blumenampeln“ verleihen der Innenstadt mit farbenfrohen Akzenten nicht nur einen besonderen Charme, sondern sind dank bienenfreundlicher Blumen gleichzeitig auch umweltfreundlich. Um die Projektidee realisieren zu können, nutzt der Verein erneut die Möglichkeit, über die Crowdfunding-Plattform der Volksbank möglichst viele Unterstützer für sich zu gewinnen. Dabei stellt die Volksbank eG Hildesheim-Lehrte-Pattensen nicht nur ihre Plattform „Viele schaffen mehr“ zur Verfügung, sondern beteiligt sich auch an allen Projekten als Co-Founder. sie verdoppelt jede Spende einmal pro Unterstützer bis zu einem Betrag von maximal 100 Euro.
„Nachdem die Blumenampeln im letzten Jahr bei den Bürgerinnen und Bürgern so gut angekommen sind, hoffen wir natürlich auch dieses Mal wieder auf rege Unterstützung!“, so Gerd Schnupp, Vorsitzender des Vereins. Aktuell befindet sich das Projekt in der zweiwöchigen „Startphase“. Der Verein muss zunächst ausreichend Fans sammeln, um anschließend für die „Finanzierungsphase“ freigeschaltet werden zu können. Sobald die benötigte Anzahl an Fans erreicht ist, kann die dreimonatige Finanzierungsphase und somit das Spenden beginnen.

Für die Umsetzung seines Projekts benötigt der Verein insgesamt 6.405 Euro. Nach erfolgreicher Finanzierung werden 22 Laternen in der Mittelstraße und Peiner Straße durch die niederländische Firma „Flower & Shower“ mit bienenfreundlichen Blumen ausgestattet mit Rundum-Service. Die Firma kümmert sich neben der Kultivierung und Anbringung der Blumen auch um die dauerhafte Versorgung und Bewässerung.
Wer den Verein „Gemeinsam für Sehnde“ bei der Realisierung seines Projekts unterstützen möchte, kann dies ganz einfach unter www.viele-schaffen-mehr.de/projekte/sehndes-mitte-blueht-auf tun.

Hannover (ots/uk). In der Region Hannover sind wieder vermehrt Betrugsstraftaten angezeigt worden, bei denen die Täter teilweise hohe Geldsummen und Wertsachen erbeuten konnten. In den meisten Fällen bemerkten die Betroffenen jedoch rechtzeitig den Schwindel. Die Polizei Hannover warnt gemeinsam mit dem Amtsgericht Hannover erneut vor Anrufen von Enkeltrickdieben.

Die neuere Vorgehensweise der Trickbetrüger kombiniert den Enkeltrick mit dem Ausgeben als angebliche Polizeibeamte. Bei einem aktuellen Fall erhielt eine 83-Jährigegegen 12 Uhr (am 20.01.) aus dem hannoverschen Stadtteil Ahlem einen Anruf ihres vermeintlichen Enkels. Der weinende Mann schilderte ihr von einem tödlichen Verkehrsunfall, den er verursacht habe. Im weiteren Verlauf übergab er den Hörer an eine angebliche Polizistin, die der erschütterten Seniorin erklärte, dass sie eine Kaution von 20.000 Euro zu zahlen habe, damit ihr Enkel nicht in Haft müsse. Diese Kaution sollte die 83-Jährige bei einer vermeintlichen Außenstelle des Amtsgerichts Hannover bezahlen. Als die Seniorin gegen 13:30 Uhr beim echten Amtsgericht Hannover erschien, flog der Schwindel auf. "Am Eingang sprach sie die Wachtmeisterin an, schilderte ihr Anliegen und sagte, dass sie erst ihren Enkel sehen will, bevor sie das Geld übergibt", so André Simon, Sprecher des Amtsgerichts Hannover. Die Justizangestellten beruhigten die Seniorin und benachrichtigten die Polizei.

Am selben Tag waren zwei weibliche Täterinnen allerdings erfolgreich. Sie täuschten einem 66-Jährigen aus Oberricklingen als vermeintliche Tochter ebenfalls einen tödlichen Verkehrsunfall vor. Eine falsche Polizistin habe dann telefonisch die Daten des Seniors erfragt. Um die vermeintliche Unfallverursacherin von der Haft zu befreien, forderte die angebliche Polizistin den Mann am Telefon auf, eine Kaution zu zahlen. Der geschockte Senior holte 12.000 Euro von seinem Bankkonto und übergab das Geld absprachegemäß in der Nähe seiner Wohnung an einen Geldabholer.

Aber auch der klassische Enkeltrick führt oftmals die Betrüger zum Erfolg. Der Betrüger täuscht vor, Angehöriger (meist Enkelkind) zu sein und dringend Geld zu benötigen, für beispielsweise einen Immobilien- oder Autokauf. Durch den vermeintlichen Enkel wird im Gesprächsverlauf Geld, Schmuck und Gold gefordert. Die Wertsachen sollen durch eine weitere Person abgeholt werden.

Die Polizei warnt: Wer von vermeintlichen Polizeibeamten oder vermeintlichen Angehörigen in Notsituationen angerufen werde, sollte Ruhe bewahren und das Telefonat sofort beenden. Und nicht auf die Forderungen eingehen.       

Polizei oder andere Behörden und Institutionen fordern am Telefon niemals zur Zahlung von Kautionssummen auf! Detaillierte Nachfragen zu Vermögen und Wertgegenständen werden durch die tatsächliche Polizei nie am Telefon erfragt. Weder Polizei noch Justiz setzen Angerufene im Gespräch im hohen Maße unter Druck. Und trotz gegenteiliger Aufforderungen der Täterseite, wenden Sie sich an Verwandte, Freunde oder sonstige Vertrauenspersonen oder auch direkt an die Polizei.

Dies beruht auf eine gemeinsame Pressemitteilung des Amtsgerichts Hannover und der Polizeidirektion Hannover.

Stadtverwaltung unterstützt und koordiniert die Spenden

Sehnde/Rethmar (red). Nach dem schweren Wohnhaus-Brand am 28. Dezember 2021 im Sehnder Stadtteil Rethmar hat Bürgermeister Olaf Kruse mit der betroffenen Familie gesprochen und die Hilfe der Stadtverwaltung angeboten.

Neben der Unterstützung in bürokratischen Angelegenheiten und der Ausstellung benötigter Dokumente hat die Stadtverwaltung die Entgegennahme und Koordination der Spenden übernommen.

Die betroffene vierköpfige Familie ist überwältigt von der großen Hilfsbereitschaft und Anteilnahme. Von vielen Sehnder Organisationen, Verbänden und Einzelpersonen wurden ihnen bereits Sach- und Geldspenden angeboten. Die Familie, die innerhalb weniger Stunden ihr Haus nebst Hab und Gut verloren hat, muss sich nun zunächst einen Überblick verschaffen und bittet daher vorerst vor allem von Sachspenden abzusehen. Bürgermeister Kruse berichtet, dass auch in der Stadtverwaltung viele Mails mit Spendenangeboten eingehen: „Die Familie verfügt aktuell weder über Lagermöglichkeiten. Deshalb bittet die Familie um Geduld und würde sich, nachdem sie sich einen Überblick geschaffen hat, über ziel- und bedarfsgerechte Zuwendungen freuen. Kinderkleidung und Spiezeug wird auch nicht benötigt, da die Kinder bereits volljährig sind.
Auf der Webseite der Stadt Sehnde wird nun ein Beitrag zum Brand veröffentlicht, der stets aktualisiert wird und den Unterstützenden als Hilfe dient:
www.sehnde.de/brandschadenrethmar. Bürgermeister Kruse stimmt sich mit dem Ortsbürgermeister und dem Ortsrat in Rethmar ab und die Stadtverwaltung bleibt im engen Austausch mit der betroffenen Familie.

Sehnde (uk). Seit Dezember können sich die Bürgerinnen und Bürger in der Sonnen-Apotheke, Mittelstraße 3 in Sehnde testen lassen. Der kostenlose Bürgertest wird mit und ohne Anmeldung durchgeführt.
Die Öffnungszeiten hierfür sind: Montag bis Sonntag 10 – 18 Uhr. Einfach am Hintereingang der Sonnen-Apotheke melden. Kontakt: 01516 71 11 596 Oder: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.


Region (r/uk). In diesem Jahr fallen Weihnachten und Neujahr auf Wochenenden. Deshalb werden Abfälle und Wertstoffe von der Abfallwirtschaft Region Hannover (aha) wie gewohnt an den Werktagen vor und nach den Feiertagen abgeholt. Es gibt in diesem Jahr also keine Änderungen bei den bekannten Abfuhr- und Leerungsterminen. Diese Regelung bezieht sich auch auf die Abholung der Wertstoffe im Umland der Region Hannover durch Remondis. Ab dem 3. Januar 2022 ist im Umland hierfür die RMG Rohstoffmanagement GmbH zuständig. Die Deponien und Wertstoffhöfe bleiben Heiligabend, an den Weihnachtsfeiertagen sowie Silvester und Neujahr geschlossen.
Auch die Service-Hotline, die Gebühren-Hotline sowie das aha-Kundenbüro im GVH-Kundenzentrum in der hannoverschen Innenstadt sind an diesen Tagen nicht besetzt.

Region (uk). aha teilt mit: Mit dem Jahreswechsel verlieren die 2021er Säcke ihre Gültigkeit, jedoch nimmt aha diese alte Säcke noch am ersten Abholtag im Jahr 2022, also bis zum 14. Januar 2022 mit.

Die neuen 20 Liter Restabfallsäcke für 2022 können – bei Abgabe des Gutscheins - in allen teilnehmenden Geschäften sowie auf den drei aha-Deponien in Hannover, Burgdorf und Wunstorf und bei den neun Wertstoffhöfen im Umland abgeholt werden. Eine Übersicht aller Ausgabestellen siehe www.aha-region.de.

Llehrte (uk). Der Jugendworkshop am 1. Dezember in der Sporthalle Arpke findet corona-bedingt nicht statt.

Wassel (gz/uk). Die Corona-Pandemie wirbelt leider schon seit fast zwei Jahren alle Terminpläne durcheinander. In Wassel gehört es zur guten Tradition, dass sich die Seniorinnen und Senioren auf Einladung des Ortsrates in der Adventszeit zu Kaffee und Kuchen treffen und dabei auch auf das vergangene Jahr zurückblicken. Doch die älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger schränken sich ein und reduzieren ihre Kontakte, entsprechend zögerlich liefen die Anmeldungen.
Gemeinsam haben die Ortsratsfraktionen der SPD und CDU deshalb in der Ortsratssitzung am 22. November 2021 beschlossen, die Adventsfeier von Ende November in das Frühjahr 2022 zu verschieben. Dann wäre eine Feier im größeren Rahmen bei frischer Luft als Start in den Sommer möglich.
Die SPD-Fraktion hat anlässlich der Sitzung des Ortsrates ihren bisherigen Vertretern Heike Fahrenhold und Olaf Kobbelt und dankte ihnen für die geleistete Arbeit im Namen der gesamten SPD-Wassel. Die SPD wird im Ortsrat ab sofort durch Ulrike Dohrs, Vincenzo Tesse und Gunther Zimmermann vertreten.

Lehrte (uk). Bereits zum 16. Mal veranstaltet der Tanzkreis Lehrte am Sonntag, 21. November im Fachwerkhaus im Stadtpark.
Von 13:30 Uhr bis 18 Uhr stellen Tanzkreismitglieder an mehreren Ständen ihre selbst gearbeiteten Sachen aus, außerdem bieten sie auch Secondhand Adventsartikel günstig an.
Selbstgebackene Kuchen und Torten der Mitglieder verwöhnen den Gaumen in einem Zelt vor dem Fachwerkhaus.
Zudem gibt es Glühwein, Bratwurst und Kartoffelsalat. Die Veranstaltung findet unter der 2G-Regelung statt.
Mittels Luca App, Corona Warn App oder schriftlich erhalten die Besucher Einlass. Im Fachwerkhaus ist Maskenpflicht.
Der Lehrter Männerchor hat das idyllisch gelegene Fachwerkhaus im Stadtpark festlich-adventlich ”Ins rechte Licht gerückt”.

Lehrte (ru/uk). Die Stadtwerke Lehrte GmbH haben am 1. November 2021 die Grundsteinlegung für den Erweiterungsbau in der Germaniastraße gefeiert. Bürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke, Frank Prüße, Kay Marlow vom Büro MOSAIK Architekten BDA, Frank Siebrecht von der Hochbaufirma Wilhelm Wallbrecht GmbH & Co. KG und der Geschäftsführer der Stadtwerke, Björn Sommerburg, zeigten bei der Grundsteinlegung ihr handwerkliches Geschick.

„Unabhängig von Homeoffice und flexiblen Arbeitszeiten werden die Aufgaben der Stadtwerke durch zahlreiche gesetzliche Änderungen und weiter steigender Anforderungen immer komplexer und es ergeben sich dadurch immer neue Herausforderungen, aber auch neue und interessante Geschäftsfelder für unsere Stadtwerke“. Durch mehr Personal ist es dringend notwendig auch mehr Platz für die Menschen zu schaffen. Der neue Anbau mit einer Nutzfläche von rund 3000 m² schafft Büroräume für 45 Mitarbeiter/innen.

Die Stadtwerke Lehrte haben wieder das Büro MOSAIK Architekten und die bewährten Ingenieurbüros mit der Planung beauftragt. „Auch wenn es heute nicht immer einfach ist, Handwerksfirmen zu bekommen so freut es uns, dass wir bisher alle Aufträge in der Region vergeben konnten“, so Björn Sommerburg.

(uk). Seit dem 9. November 2021 gilt ein neuer Bußgeldkatalog. Der Bundesrat hat die Änderungen am Bußgeldkatalog nach langen Diskussionen zwischen den Ländern und dem Bundesverkehrsministerium beschlossen. Fahrverbotsgrenzen bei Geschwindigkeitsverstößen bleiben dagegen unverändert.

 Die Verwarngelder für Überschreitungen ab 16 bis 20 km/h steigen innerorts kosten jetzt auf 70 €, außerorts 60 €. Punkte in Flensburg gibt es ab 21 km/h zu schnell.
Wer etwa mit 91 km/h statt der erlaubten 50 km/h in der Stadt fährt,
zahlt mindestens 400 € (bislang 200 €).
Fahrverbot wird bereits erteilt bei 31 km/h zu schnell innerorts und bei 41 km/h außerorts; aber auch wer wiederholt mehr als 25 km/h zu schnell gefahren ist, erhält Fahrverbot.

Überschreitung der Parkzeit steigt auf 20 €, nach drei Stunde auf 40 €
Gesperrte Bereiche kosten 55 €
Im absoluten Halteverbot stehen kostet 25 €, im Halteverbot 25 €
Parken in der Fußgängerzone kostet 55 €,
Parken am Haltestellenschild 55 € bis 70 €.
Wer im Halteverbot vor Feuerwehrzufahrten parkt zahlt 55 €.
Wer an zu engen Stellen oder in scharfen Kurven parkt, zahlt 35 €
Parken in 2. Reihe kostet 55 € bis 85 € + 1 Punkt.
Parken auf dem Gehweg kostet 55 € bis 70 € + 1 Punkt.

Weiteres auch: www.sehnde.de/verkehrsueberwachung.de

 

Sehnde (uk). Es war ein sonniger Nachmittag, der 1. Oktober 2021, und so war auch der Verlauf dieser Stunden auf dem Gelände der Tafel Sehnde insgesamt sehr sonnig.

Anfang Oktober öffnen Tafeln seit mehreren Jahren in Städten und Gemeinden im Rahmen des bundesweiten Tafeltages ihre Pforten. So hatte auch der Civitan Club Sehnde, als Förderverein der Tafel Sehnde, zum Tag der offenen Tür eingeladen.

Renate Grethe, Präsidentin vom Civitan Club und Vorsitzende des Fördervereins eröffnete um 14 Uhr den „Tafeltag“, zu dem Sponsoren und Förderer sowie Sehnder Bürger auf das ehem. Gelände der Hastra eingeladen worden waren. Grethe begrüßte aus der Landes- und Kommunalpolitik: Dr. Silke Lesemann, MdL und OrtsBM in Bolzum; Gisela Neuse, stellv. Sehnder Bürgermeisterin; Helmut Süß, Ortsbürgermeister Sehnde sowie einige Damen und Herren von der Stadtverwaltung und von Vereinen.
Dr. Matthias Miersch, MdB, wäre gern gekommen, aber durch Sitzungen in Berlin leider verhindert.
Dr. Silke Lesemann und Gisela Neuse, die den verhinderten Bürgermeister Olaf Kruse, vertrat, lobten die ehrenamtliche Arbeit des Civitan Clubs und der Tafelhelfer, die ein anerkanntes Bild in Sehnde prägen.

Renate Grethe dankte den Supermärkten, den Bäckern, und zwei regionalen Eier-Lieferanten und sowie den vielen Sponsoren.

Die Gäste wurden mit selbstgebackenen Kuchen und Torten verwöhnt, konnten sich in kleinen Gruppen in den Tafelräumen informieren, und ließen sich musikalisch von der Sehnder Chorgemeinschaft „Voices of Harmony“ und der Gruppe ALTAMI unterhalten. Abwechslung für die Kinder gab es beim Glücksrad drehen und Dosen werfen, und kleine Preise versüßten deren Ehrgeiz.

Die meisten Tafeln erhalten weder Bundes- noch Landesmittel noch kommunale Zuschüsse. „Deshalb ist die Tafel Sehnde froh und dankbar“, betonte Grethe: „dass die Stadt Sehnde die Räumlichkeiten kostenlos zur Verfügung stellt sowie die Nebenkosten trägt.“

Die Arbeit der Civitan-Mitglieder und der Tafelhelfer, die alle ehrenamtlich arbeiten, leisten jährlich viele Stunden. Da kommen im Jahr an 52 Samstagen mit Vorarbeiten schon so einige Arbeitsstunden zusammen. 


Sehnde/Celle (uk). Endlich wieder einmal einen gemeinsamen Ausflug machen, das genossen die Mitglieder des Civitan Clubs Sehnde am 15. Oktober 2021. Es ging nach Celle. Hier erfuhren wir bei einer Stadtführung viel über alten Fachwerkhäuser (16.-17. Jahrhundert), das alte Rathaus, das Hoppener Haus und die evangelische Stadtkirche. Die freundliche Stadtführerin Ingrid Hintz vermittelte uns Wegweisendes und Wichtiges über die Historie von Celle. Die Gründung des Ortes – an der von hier ab schiffbaren Aller – war im Jahre 1291. Die Stadtrechte erhielt Celle 1301 verliehen. Von 1371 bis 1705 war Celle die Residenz der Herzöge von Braunschweig-Lüneburg.

Bei strömenden Regen endete die einstündige Stadtführung genau vor den Türen des ausgewählten Restaurants: Steakhouse Apache. Nachdem die Ausflügler ein wirklich gutes Essen zum humanen Preis genossen hatten, machten sich einige auf zur Galerie Halbach, wo Bilder von der Berliner Künstlerin Ulrike Hansen und von Folkert Rasch aus Köln zu bewundern waren. Mittlerweise war es sogar trocken und hin und wieder blinzelte die Sonne mal durch.   

Und obwohl alle gut gesättigt waren, wollten die Civitaner noch den so hoch gepriesenen Kakao im Museums–Cafe genießen, und zu der dargebotenen super leckeren Torte sagte auch kaum einer nein.

Trotz des Regens am Anfang unseres Stadtrundgangs war es für uns alle ein schönes gemeinsames Erlebnis - das wir genossen und lange vermisst haben“, bemerkte unsere Civitan-Präsidentin Renate Grethe.

Lehrte (sch/uk). Am 30. September 2021 hat die Lehrter Tafel e.V. coronabedingt die Mitgliederversammlung mit Vorstandswahlen verspätet durchgeführt. Der gesamte Vorstand wurde einstimmig wieder gewählt, ergänzt um zwei Beisitzer. Die Lehrter Tafel hat derzeit 95 Mitglieder, 80 aktive und 15 fördernde Mitglieder.  25 aktive Mitglieder wurden geehrt; 17 Mitglieder für 5-jährige und 8 Mitglieder für 10-jährige Mitgliedschaft.
Da alle aktiven Mitglieder 2 x geimpft sind, besteht im Tafelgebäude keine Maskenpflicht mehr. Seit Januar 2021 werden am Mittwoch und Samstag Waren ausgegeben.
Neuanmeldungen werden immer am Dienstags von 11 – 13 Uhr aufgenommen. Voraussetzungen sind die gesetzlichen Auflagen zur Tafehilfe. Seit Oktober 2020 werden die Ausgaben kontaktarm durchgeführt, die Gäste erhalten vor dem Gebäude ihre Lebensmittel. Auch in 2021 hat die Lehrter Tafel Hilfen und Spenden in einem großen Umfang erhalten. Von Privatpersonen und Firmen, sowie auch über den Bundesverband der Tafeln kamen Sach- und auch Geldspenden.
Dankbar ist die Lehrter Tafel der Engel Apotheke, die seit dem 12. März 2021 610 Coronatests für die Tafelhelfer/innen durchgeführt hat.
Für 2022 ist die Anschaffung eines neuen Kühlwagens im Wert von etwa 45.000 – 50.000 € geplant, hier werden wieder Geldspenden benötigt.
Zudem ist Bedarf an Helfer/innen – besonders im Fahrdienst für die Samstagausgabe.
Vom 19.12.2021 – 02.01.2022 ist Tafelruhe.

Soltau/Sehnde (hei/uk). Am 15./16. September 2021 fand in Soltau – nach langer Zeit der digitalen Treffen - eine zweitägige Tagung in Präsenz für die Schulleiter/innen und Didaktischen Leiter/innen, statt. Neben einem Rückblick über die vergangene Zeit wurden Schwerpunktthemen für die zukünftige Arbeit des Netzwerkes erarbeitet. Unter anderem steht die Erneuerung des KGS-Erlasses an. Ministerialrat Andreas Stein, Leiter des Referates für Gymnasien und Gesamtschulen im Kultusministerium folgte der Einladung zu einem konstruktiven Austausch. Die Kooperativen Gesamtschulen wollen voll anerkannt und wieder „vorne“ in § 12 des Schulgesetzes genannt werden. Bisher ist diese Schulform in einem Übergangsparagraphen in § 183b verortet, der u.a. keine Neugründungen von Kooperativen Gesamtschulen mehr vorsieht. Jedoch bereichern KGSen die Schullandschaft, so gab es viele positive Aussagen aus dem Kultusministerium. Auch von den politischen Akteuren, so dass die Arbeit des KGS.netz zum Erfolg führen wird. An einem Tag sprachen die Leitungen mit Schulpsychologe Carsten John über Stress und Achtsamkeit gerade in Zeiten von Corona und wie Schulleitungen mit ihren Kollegien diesem begegnen können.

Ein großer Dank ging an die ausscheidenden Vorstandsmitglieder Christian Schwarze (SL der KGS Gronau) und Anja Schönfeld (Did. Leiterin der KGS Gronau) für ihre engagierte Mitarbeit.

 Der neue, einstimmig gewählte Vorstand ist: Christian Augustin, (SL, KGS Laatzen). Gregor Ceylan, (SL, KGS Hemmingen); Sandra Heidrich, (SL, KGS Sehnde); Stefan Ludes, (DL, KGS Hemmingen); Malihe Papastefanou, (SL, KGS Bad Münder); Arne Peinz, (DL, KGS Bad Münder); Kay Warneke, (SL, KGS Ronnenberg). 

Sehnde (uk). Der monatliche Gesprächskreis für Angehörige, Freunde und Helfende von Demenzbetroffenen bei der AWO Region Hannover ist in Sehnde wieder angelaufen. Wegen der Pandemie ist die Zahl der Teilnehmenden auf zehn begrenzt. Interessierte müssen sich deshalb vorab bei Birgit Luck unter der Telefonnummer (05138) 503169 anmelden. Auch wann das nächste Treffen stattfindet, wird hier bekanntgegeben. Es gilt die 3-G-Regel (geimpft, genesen oder getestet). Birgit Luck und Horst Merkel, die beide den Gesprächskreis betreuen, freuen sich auf das Gespräch mit den Teilnehmenden. Hier nochmals die Telefonnummern für weitere Infos: Birgit Luck, Tel. (05138) 503169 und Horst Merkel, Tel. (0511) 5463849

Fingierte Telefonanrufe und Kartendiebstahl mit Ausspähen der PIN
Hannover, im Oktober 2021. Achtung Betrüger! Im Geschäftsgebiet der Sparkasse Hannover sind zurzeit vermehrt Betrüger mit zwei Methoden unterwegs, vor denen die Sparkasse Hannover eindringlich warnt.Bei der ersten Betrugsmasche stehen vor allem ältere Menschen im Fokus der Betrüger. Bei Verfügungen am Geldautomaten oder beim Einkaufen im Supermarkt wird die Geheimnummer (PIN) der Opfer ausgespäht. Danach wird das Portemonnaie mit der Karte durch ein geschicktes Ablenkungsmanöver entwendet. Als Ablenkung dient dabei häufig ein fallengelassener Geldschein, auf den der Kunde angesprochen wird. Nach dem Diebstahl wird sofort am Geldautomaten oder im Einzelhandel verfügt - es kann dadurch zu hohen Schadenssummen kommen. Bei Betrugsmasche Nummer zwei handelt es sich um fingierte Telefonanrufe, mit denen sich Betrüger Daten der Kunden erschleichen wollen, das sogenannte Social Engineering. In diesen Fällen gibt sich ein Betrüger als Mitarbeiter der Sparkasse Hannover aus und versucht so, vorrangig an persönliche Zugangsdaten und Transaktionsnummern (TAN) für das Online-Banking zu kommen. Mit Kenntnis dieser Daten können die Betrüger online Überweisungen vornehmen. Die Sparkasse Hannover warnt auch hier ausdrücklich davor, solche Daten leichtfertig preiszugeben. Persönliche Zugangsdaten oder TAN wird die Sparkasse selber niemals per Anruf oder E-Mail abfragen.Verbraucher sollten sich daher verstärkt an einige Sicherheitstipps halten:
Geheimzahl beim Einkaufen und am Geldautomaten mit der Karte verdeckt eingeben, ggfs. mit der Hand abschirmen
Anrufe und E-Mails ignorieren, in denen man aufgefordert wird, persönliche Daten wie IBAN, PIN, Daten der SparkassenCard oder Kennwörter preiszugebenOnline-Banking-Zugangsdaten, PIN und TAN niemals an unbefugte Personen weitergeben Weitere Sicherheitshinweise auch auf www.sparkasse-hannover.de.

So ein Smartphone ist ein schönes Spielzeug mit dem man sich immer und überall ablenken kann. Über Nacht schalte ich mein Handy aus. Doch morgens ist es das erste, was ich wieder ein Betrieb nehme. Dann schaue ich erst einmal nach, was meine Handy-Kollegen wieder Tolles in ihren Status gestellt haben. Da erscheint Interessantes, Lustiges, Informatives, traumhaft schöne Urlaubserlebnisse und manchmal auch das, was irgendwer am Abend zuvor Leckeres verspeist hat. Dann bekomme ich schon vorm Frühstück Appetit auf Kassler mit Sauerkraut, auf eine leckere Grillwurst oder auf ein dickes Eis. Manchmal reizt es mich auch, und ich antworte mit freundlichen oder dummen Sprüchen.

Hin und wieder bekomme ich auch auf meine Neuigkeiten in meinen Status Antworten. Dann freue ich mich, dass es jemandem gefallen oder auch nicht gefallen hat. Also ruhig mal melden, wünscht sich Ihre/Eure Uli

Kürzlich hatten wir im blickpunkt wieder einmal nach über einem Jahr eine Kartenverlosung vorgenommen. Nichts Böses ahnend wurden die Anrufe angenommen. Ob der vielen Anrufe brach jedoch schon nach drei Minuten unsere Telefonanlage zusammen, es ging nichts mehr. Störung!!!! Die Leitungen blieben stumm.
Ich blieb ruhig, normalerweise richtet sich sowas von selbst wieder. Nachdem das Telefon nun aber schon 20 Minuten stumm blieb, rief ich die Störungsstelle an. Dort ging es: ping ping usw. Dann fragte mich eine nette Stimme alles Mögliche und ich musste mit ja oder nein antworten. Nach längerem hin und her wurde ich gefragt, ob ich einen Berater wünschte, ich antwortete – nun schon leicht genervt: „Jaahh“ „Das habe ich nicht verstanden“, erzählte mir der Computer, „Sagen Sie bitte ja oder nein.“
„JAAA“ Mein energisches JAAA hatte er wieder nicht verstanden, also ein drittes Mal, nun ganz brav: „Ja“ Soweit war ich nun gekommen, doch nun musste ich zur Identifikation folgenden Satz sprechen:
„Meine Stimme ist bei der Telekom mein Passwort.“ Das war jetzt einfach zuviel. Genervt, im Stress und völlig am Ende, konnte ich diesen Satz nicht sprechen, sondern brach in ein kicherndes Gelächter aus.
Und nicht nur ich, auch meine beiden Kolleginnen bekamen einen Lachanfall, sie hatten das Gespräch über Lautsprecher mitverfolgt, und das gesamte Procedere gehört. Auch beim nochmaligen Versuch, diesen Satz ordentlich zu sprechen, gluckste ich nur. Das gefiel dem Computer gar nicht und dann war Ruhe, man hatte mich wohl abgehängt.
Also musste ich erneut die Störungsstelle anwählen, bis ich endlich wieder dort gelandet war, wo ich nun ernst und ruhig sagen konnte: „Meine Stimme ist bei der Telekom mein Passwort.“ Danach dauerte es noch etwa 30 Minuten, bis plötzlich ein Pington in der Leitung zu hören war und siehe da es funktionierte wieder.
Mein Tipp: bleiben Sie bei der Telekom ernst und gelassen, denn dann - frei nach Verona Poth: ‚da werden Sie geholfen‘. Ihre/Eure Uli

Region (r/uk). Neben der neuen Seniorennetzkarte zum Preis von 30 Euro im Monat (im Abo sogar nur 25,50 Euro), läuft aktuell noch eine weitere Aktion, um Seniorinnen und Senioren zum Umsteigen in Bus und Bahn zu motivieren: Wer dauerhaft seinen Führerschein abgibt, bekommt die Seniorennetzkarte für ein ganzes Jahr geschenkt und ist damit zeit- und zonenunabhängig in der gesamten Region Hannover mobil.

Dieses Angebot richtet sich an Personen, die mindestens 60 Jahre alt sind und eine Altersrente bzw. eine volle Erwerbsminderungsrente beziehen oder sich in Altersteilzeit befinden.

Dieses vorbildliche Angebot haben seit 1. April 2021 (Start dieser Aktion) mittlerweile mehr als 1.400 Seniorinnen und Senioren genutzt. Sie gaben ihren Führerschein ab und erhielten dafür die Seniorennetzkarte. Überwiegend sind es Menschen über 70 Jahre und kommen größtenteils aus dem Stadtgebiet Hannovers.

Die Tausch-Aktion, die von der Region Hannover finanziert wird, läuft noch bis Mitte November 2022. Interessierte Personen melden sich für den Tausch im GVH Kundenzentrum, Karmarschstraße 30/32.

Ilten (red/uk). Die Pandemie hat die Iltener Christian-Vater-Orgel gleichsam in einen Dornröschenschlaf fallen lassen: Wegen Corona kaum ein Gottesdienst in der Kirche – und entsprechend kein Orgelklang. Dem stemmte sich jetzt der Förderverein der Barockkirche zu Ilten und der Kapellen zu Höver und Bilm e.V. mit dem vierten Benefiz-Orgelkonzert entgegen. Das Konzert zwei Jahre nacheinander ausfallen zu lassen, das wollte Förderverein nicht so hinnehmen: „Wir alle wollten unsere schöne Orgel jetzt wieder spielen hören!“ Und so fand trotz der kurzen Vorbereitungszeit am 4. September ein Konzert statt. Ilsabe Tubbe, Vorsitzende des Fördervereins freut sich, dass rund 40 Zuhörer das zweitteilige Konzert genießen konnten. .
Der schon gut bekannte Hamburger Organist und Christian-Vater-Experte Frank Vollers und sein Kollege, Kirchenmusiker der Hannoverschen Südstadt-Gemeinde und Kreiskantor, Oliver Kluge brachten die Orgel wieder zum Klingen.
Erfreulich, auch Oliver Kluge ist von der Christian-Vater-Orgel begeistert. Nach dem Konzert schrieb er: „Es war eine Freude in Ilten zu spielen. Schon jetzt macht die Orgel durchaus Spaß, wenn ich sie mir nach der Restaurierung denke, wird das ein Traum sein!“

Bolzum (uk). Am Freitag, 17. September 2021 findet um 19 Uhr die Jahreshauptversammlung des in 2012 gegründeten Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Bolzum e.V. im Feuerwehrgerätehaus Bolzum statt. Alle Mitglieder sind hierzu herzlich eingeladen. Auf der Tagesordnung stehen neben dem Bericht des ersten Vorsitzenden auch der Kassenbericht, die Ehrungen langjähriger Mitglieder sowie die Wahl des Vorstandes (1. Vorsitzende/r, Schriftführer/in, Kassenwart/in, Beisitzer/in). Selbstverständlich findet die Sitzung unter Beachtung der aktuell gültigen Pandemiebestimmungen statt.


Region (re/uk). Am Donnerstag, 2. September, beginnt in Niedersachsen das neue Schuljahr. Die Inzidenz in der Region Hannover liegt seit mehr als fünf Werktagen über 50. Durch die Anpassung der niedersächsischen Corona-Verordnung seit Mittwoch, 25. August 2021, ergeben sich für die Beförderung von Schülerinnen und Schülern im ÖPNV keine Änderungen: Schülerinnen und Schüler bis zum vollendeten 14. Lebensjahr sind nicht verpflichtet, eine medizinische Maske zu tragen, für sie genügt weiterhin eine einfache Mund-Nasen-Bedeckung (Stoffmaske, Tuch). Grundsätzlich sind Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr von dieser Pflicht befreit. Für alle anderen Mitfahrenden sind Mund und Nase mit einer medizinischen Maske zu bedecken. Dazu zählen die sogenannten OP-Masken, FFP2- oder KN95/N95-Masken. Ein Mund-Nasenschutz aus Baumwolle, die Bedeckung mit einem Schal oder einem Halstuch ist für Fahrgäste ab 15 Jahren nicht ausreichend. Maskenpflicht gilt in Fahrzeugen, Stationen und Haltestellen.
Zusätzliche Busse im Schulverkehr. Zur Entzerrung der Schülerströme und damit Verringerung des Infektionsrisikos setzen ÜSTRA und regiobus wie bereits vor den Sommerferien erneut Verstärkerfahrten im Busbereich ein.

Lehrte (fano/uk). Am 1. September 2021 ist es endlich soweit. Nach einer langen pandemiebedingten Pause öffnet die Begegnungsstätte an der Goethestraße in Lehrte wieder ihre Pforten.
Ein abwechslungsreiches Programm zur aktiven Freizeitgestaltung von Vereinen, Verbänden und Einzelpersonen erwartet Menschen ab 60 Jahren. Mal stehen gesellschaftliche Anliegen durch eine Kaffeetafel im Vordergrund oder Bewegungssport, Tanz, Kegeln und Chorgesang. Handarbeiten, das Spielen von Gesellschaftsspielen, Gedächtnistraining und der Austausch in einer Selbsthilfegruppe sind weitere Programminhalte.
Doch bevor die Besucherinnen und Besucher willkommen geheißen werden, ist die Wiedereröffnung mit allerlei Vorbereitungen verbunden gewesen. So trafen sich die ehrenamtliche Helferinnen und Helfer zu einer Aufräum- und Säuberungsaktion. Die Bänke auf dem Hinterhof erhielten einen neuen Anstrich. Zum dortigen Verweilen lädt nun auch eine bienen- und insektenfreundliche neue Kübelbepflanzung ein.
In diesem Zusammenhang lobte die städtische Mitarbeiterin, Nadine Francksen, das Engagement der Helfer/innen und bedankte sich für den gemeinschaftlichen Einsatz. „Dank der vielen helfenden Hände (Vereine, Verbände und Gruppen) können jetzt ab September wieder neue Begegnungen in angenehmen Räumlichkeiten der Begegnungsstätte stattfinden. Durch die Mitmach-Aktion haben die Mitwirkenden nicht nur ihren Teamgeist wieder erweckt, sondern die Aktion bot auch vielen eine erste Annährung und Ankommen in der Gemeinschaft.“
Die Wiedereröffnung der Begegnungsstätte erfolgt nach den aktuell geltenden Regelungen der Niedersächsischen Corona-Verordnung, der Allgemeinverfügung der Region Hannover und den von der Stadt Lehrte festgelegten Maßgaben. Die Besucher müssen sich im Vorfeld anmelden. Weitere Infos: Stadt Lehrte, Fachdienst Jugend und Soziales, Nadine Francksen, Tel. (05132) 505-3284, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , www.lehrte.de/senioren

Sehnde (uk). Der SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Matthias Miersch kommt am Montag, 30. August, von 15 bis 16:30 Uhr nach Sehnde. Am Abenteuerspielplatz an der Friedrich-Ebert-Straße wird er nach dem Quartierbesuch das Gespräch mit Bürgerinnen und Bürgern suchen.
Zudem ruft er - wie in den vergangenen Jahren auch - zur Abgabe von Althandys auf. Die abgegebenen Geräte werden nach Berlin gesendet. Dort werden sie von der Deutschen Umwelthilfe (#DUH) in Empfang genommen, fachgerecht recycelt, und die Rohstoffe kommen so wieder in den Wertstoffkreislauf zurück.
Seit 2014 beteiligt sich Matthias Miersch an der
Aktion „Handys für die Umwelt“ und hat auf diesem Wege bereits mehr als 1.500 alte Mobilgeräte eingesammelt. 

Bolzum (uk). Zur Blutspende am Montag, 30. August 2021, ruft die Freiwillige Feuerwehr Bolzum auf. In der Zeit von 16 bis 19.30 Uhr steht dann ein Entnahmeteam des DRK-Blutspendedienst NSTOB im Feuerwehrgerätehaus in Bolzum bereit. Die erforderlichen Abstände und Corona-Vorschriften werden selbstverständlich eingehalten. Ein Essen nach der Blutspende wird es dieses Mal leider nicht geben.
Neuerdings besteht die Möglichkeit sich unter www.spenderservice.net einen persönlichen Termin zu reservieren.Grundsätzlich kann jeder gesunde Erwachsene mit einem Mindestgewicht von 50 kg ab 18 Jahren Blut spenden. Blutspenden ab einem Alter von 69 Jahren sind nach individueller Entscheidung der Ärzte des DRK-Blutspendedienstes NSTOB möglich. Frauen können maximal viermal, Männer höchstens sechsmal innerhalb von zwölf Monaten Blut spenden. Bei der Blutspende muss man sich zur Identitätssicherung mit einem gültigen amtlichen Personaldokument ausweisen. Jeder Erstspender erhält einen Einkaufsgutschein für den Dorfladen Bolzum. Weitere Infos: www.blutspende-nstob.de

Sehnde (uk). Steffen Krach, der SPD Kandidat für das Amt des Regionspräsidenten, kommt am 19. August 2021 nach Sehnde. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen auf dem Marktplatz/Mittelstraße von 15 bis etwa 16 Uhr mit Steffen Krach ins Gespräch zu kommen. Ein Thema wird dann auf jeden Fall die Neugestaltung und Belebung der Mittelstraße sein.
Zudem werden auch Wolfgang Toboldt, SPD Kandidat für die Regionsversammlung und Kandidatinnen und Kandidaten für den Ortsrat Sehnde vor Ort sein. Um 16.30 Uhr wird Steffen Krach mit der SPD Ratsfraktion das Klimazentrum Sehnde in Bolzum besuchen und anschließend vor dem Dorfladen für Gespräche mit Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung stehen. Natürlich werden auch die Ortsbürgermeisterin Silke Lesemann und die Kandidatinnen und Kandidaten für den Ortsrat Bolzum anwesend sein.
Kommen Sie und lernen Sie den SPD-Kandidaten Steffen Krach kennen. Die SPD Sehnde freut sich auf Sie!

Region (r/uk). Für die meisten Menschen ist das Einkaufen in der City oder im Internet eine schöne Sache. Bei einigen läuft dies allerdings aus dem Ruder. Es werden Sachen gekauft, die gar nicht benutzt werden. Es wird Geld ausgegeben, das man gar nicht besitzt. Obwohl man das Problem kennt, kann man sich nicht zusammenreißen. Der Kaufrausch ist stärker. Oft endet dies in einer Abwärtsspirale aus Scham, schlechtem Gewissen und Verschuldung. Um diese Probleme mit Gleichgesinnten zu besprechen und gemeinsame Hilfen zu finden, unterstützt die KIBIS Hannover nun bei der Gründung einer Selbsthilfegruppe zum Thema Kaufzwang. Wenn Sie Interesse haben, rufen Sie uns gerne an, oder schreiben Sie uns!
Kontakt-, Informations- und Beratungsstelle im Selbsthilfebereich KIBIS, Tel. (0511) 66 65 67 (Mo, Di, Do 9 – 12 und 13 – 16 Uhr, Mi 16 – 19 Uhr), oder Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. / www.kibis-hannover.de / www.fb.com/kibis.regionhannover / blog.kibis-hannover.de

Lehrte (la). Die Fa. Alstrom aus Salzgitter wollte mit einer Spende die Hochwasseropfer unterstützen. Über die Verbindung zum THW in Lehrte wurde erkundet, welche Geräte, Ausstattung und Material vor Ort am meisten benötigt werden. Das so beschaffte „Spendenpaket“ wurde bei der nächsten Kräfteablösung von Einsatzkräften in das Hochwassergebiet geschafft.

Aus den Medien war zu ersehen, dass der Inhaber einer stark beschädigten Bäckerei nicht aufgegeben hatte. Stattdessen stellt er sein ehemaliges Bäckergeschäft für eine Tausch- und Versorgungsstation bereit.

Die mitgebrachten Sachspenden wurden dankend angenommen und waren hier auch genau richtig. Nach der Übergabe entwickelte sich ein reger Gedankenaustausch, aus dem auch die Dankbarkeit der Bevölkerung über die Hilfe u. a. des THW erkenntlich wurde. Die Ablösungskräfte des Fachzuges Führung und Kommunikation des THW Lehrte jedenfalls fuhren beseelt zum weiteren Einsatzgeschehen zum Nürburgring. Der Zugtruppführer des Fachzuges, Mirko Paland zog folgendes Fazit: "Auch wenn man weit weg in der Einsatzleitung, bzw. verwaltenden Einheiten sitzt, lohnt immer mal ein Besuch in den betroffenen Gebieten. Dann weis man, warum man das macht, auch wenn man das Schadensgebiet nicht jeden Tag sieht".

Sehnde (uk). Plate Service GmbH hilft mit Trocknungsgeräte und dem nötigen Knowhow. Das Sehnder Unternehmen wurde von der deutschen Versicherungswirtschaft zur Hilfe und Mitarbeit beim Wiederaufbau und der Instandsetzung geschädigter Immobilien gebeten. „Diese Einsätze sind leider schon Routine in unserem Unternehmen“, teilt Geschäftsführerin Kirsten Plate mit. Als eines der leistungsstärksten Sanierungsunternehmen in Deutschland, mit einst insgesamt 14 Standorten in Deutschland, (inzwischen als eigenständige Unternehmen verkauft) begannen die ersten großen Einsätze in den 1990iger Jahren anlässlich der großen Katastrophen an der Oder und der Elbe. Hier war das Unternehmen mit Niederlassungen in Dresden, Leipzig und Magdeburg quasi direkt vor Ort. Hunderte von Luftentfeuchtungsgeräten kamen seinerzeit zur Trocknung der Häuser zum Einsatz. Zudem wurde seinerzeit der Seniorchef und Begründer des Unternehmens, Joachim Plate, in die Krisenstäbe der Versicherer berufen, und hat strategisch die Gebäudeüberprüfungen und nachfolgende Sanierungsleistungen mit koordiniert. Da trotz Verkauf der überregionalen Standorte im Sehnder Stammhaus noch sehr viele Trocknungsgeräte vorhanden sind, wurden über 150 Stück in das Krisengebiet in Nordrhein-Westfalen geliefert und installiert. Damit wurde einer gezielten Anfrage eines großen westfälischen Versicherers entsprochen. Und dort ganz sicher vielen Betroffenen geholfen, dank der Plate Service GmbH.

 

Sehnde (ga/uk). Mit einem bunten Sommerfest auf dem Hof Falkenhagen im Herzen von Sehnde ist am 17. Juni die Sehnder SPD bei schönstem Sommerwetter in den Wahlkampf gestartet. Sehndes Ortsbürgermeister Helmut Süß eröffnete um 15 Uhr das Sommerfest. Begrüßt wurden auch der SPD-Regionspräsidentschaftskandidat Steffen Krach mit seiner Familie, der Regionsabgeordnete Wolfgang Toboldt sowie der Bürgermeister von Sehnde Olaf Kruse. Steffen Krach machte in einer kurzen Ansprache seine politischen Positionen deutlich. Eine Stunde später konnte überdies auch noch der Bundestagabgeordnete Dr. Matthias Miersch auf dem Sommerfest begrüßt werden. Wie angekündigt, wurde pünktlich um 18 Uhr der Hauptpreis des Gewinnspiels verlost, eine 3-Tagesfahrt nach Berlin mit Besuch des Bundestages, gestiftet von Dr. Matthias Miersch. Hier gab es die Schätzfrage, aus wie vielen Teilen ein aus Noppensteinen gebautes Feuerwehr-Drehleiterfahrzeug besteht, welches "vor Ort" direkt ausgestellt war, richtig zu benennen. Dieses war in liebevoller Kleinarbeit von Jürgen Falkenhagen zusammengebastelt worden. Gratulation auch an die Sehnder Feuerwehr, die am 14. Juni ein solches Fahrzeug im Original übergeben bekommen hat.

Rund 300 große und kleine Besucher/-innen erfreuten sich an der riesigen Kaffeetafel, die köstliche selbst gebackene Kuchenspezialitäten bot, genossen lecker Gegrilltes und erfrischende Getränke. Eine Hüpfburg und ein Gratis-Eis versüsste darüber hinaus den Nachmittag für die Kleinsten. Für gute Laune sorgte der Shanty-Chor "Blaue Jungs" aus Bolzum, der laut Chor-Chef Hans-Werner Meyer seit Februar letzten Jahres nach rund 16 Monaten wieder den ersten offiziellen Auftritt hatte. Alle Aktiven und Besucher freuten sich, endlich mal wieder eine Präsenzveranstaltung unter freien Himmel genießen zu können. Trotz allem hat die aktuell dramatische Umweltkatastrophe im Westen und Süden von Deutschland ihre Schatten auf unser Land geworfen. Deshalb hat sich das Organisationsteam des Sommerfestes unter der Leitung der SPD-Vorsitzenden Andrea Gaedecke ganz schnell und spontan entschlossen, die Überschüsse aus dieser Veranstaltung zu 100% den Flutopfern zu Gute kommen zu lassen. Die "Blauen Jungs" schlossen sich dieser Idee sofort an und starteten ebenfalls eine Spendensammelaktion. Zusätzlich stifteten sie noch 50% ihrer Gage, das ergab rund 400 €, plus Überschuss aus dem SPD-Sommerfest kamen so insgesamt 700 Euro für das "Aktionsbündnis für die Flutopfer" zusammen. Vielen Dank allen Spendern.

Rethmar (uk). Im Jahre 2001 gründeten vier engagierte Sehnder Bürger das Regional Museum Rethmar. Jetzt zum um 20-jährigen Bestehen des Museums hatte der 1. Vorsitzende Erhard Niemann Mitglieder, Sponsoren, Bürgermeister, Vereine und Befürworter des Museums in den festlich eingedeckten Kornspeicher des Gutshofes Rethmar eingeladen. Rund 200 Gäste waren gekommen, darunter die Ministerin für Europaangelegenheiten Birgit Honé, der Europaabgeordneten Bernd Lange, sowie der CDU-Fraktionsvorsitzende von Laatzen Christoph Dreyer. Der 1. Vorsitzende hatte mit Hilfe seiner Familie eine kleine, aber feine Feier auf die Beine gestellt, die diesem Anlass würdig war. Sehr zum Bedauern des Museums-Chef hatte der Welfenprinz Heinrich von Hannover an diesem Tag kurzfristig absagen müssen.
Nach der Begrüßung durch Niemann, würdigte die Ministerin Honé die Aktivitäten und kulturellen Ausstellungen des Museums. Anschließend gratulierte die stellvertretende Bürgermeisterin Gisela Neuse, in Vertretung für den Bürgermeister und die Ortsbürgermeister Erhard Niemann für seine Taten und Einsätze, die sie als beispiellos lobte, denn die Mitglieder- und Besucherzahlen seien stetig gestiegen, was für gute Arbeit spricht.
Dann übernahm Heinz-Siegfried Strelow
Heinz-Siegfried Strelow, Vorsitzender des Heimatbundes Niedersachsen, die Aufgabe, auf zwei Jahrzehnte Vereinsgeschichte zurück zu blicken. Strelow erinnerte an den damaligen Initiator, den 2005 verstorbenen Adolf Thölke, und dass der Verein seine ersten Anfänge im geschlossenen Coop-Markt an der Mittelstraße hatte. Erst beim Umbau des Gutshofes in Rethmar durch den Investor Rainer Digwa, ergab es sich hier im ehemaligen Pferdestall, die Möglichkeit einer Präsenz für ein Museum, welches allein vom Ambiente her schon Historisches zeigt. Strelow stellte die vielen einzigartigen Stücke heraus, die die Geschichte des großen Freien widerspiegeln. Die historische Fahne aus dem Jahr 1863 sei für Strelow ein ganz besonderes Prunkstück.
Die Museumsgründer Dietrich Vollbrecht, Karl-Heinz Schönrock und Heinz-Siegfried Strelow erhielten dann die Auszeichnung von Niemann zum Ehrenmitglied im Museum. Mit einer wunderschönen Urkunde wurde dieses besiegelt.
Nach dem offiziellen Teil wurde den Gästen eine Auswahl an fantastischem Essen von der Gutshof-Küche aufgetischt. Mit dem leckeren Essen und Getränken, guten Gesprächen und bester musikalischer Unterhaltung durch die Gruppe ALTAMI ging ein würdevoller Festakt zu Ende.
   

Hannover/Lehrte (ots) - Am 28. Juli 2021 haben Polizeikräfte erneut Fahrzeugkontrollen mit dem Fokus auf Lkw-Kontrollen an der BAB 2 in Fahrtrichtung Dortmund an der Raststätte Lehrter See und auf dem Autohof in Lehrte durchgeführt.

Die Polizei hat gemeinsam mit dem Gewerbeaufsichtsamt von Nachmittag bis in den Abend hinein insgesamt 28 Schwerlastfahrzeuge kontrolliert. Dabei wurden 79 Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten festgestellt. Ein Sattelzugfahrer wurde dabei ertappt, wie dieser 104 km/h fuhr, anstatt der erlaubten 80 km/h. Ein 28-jähriger Fahrer hatte in seinem Sprinter den vorgeschriebenen Fahrtenschreiber abgeklemmt. Des Weiteren wurde fünf Fahrern die Weiterfahrt untersagt. Davon haben vier Fahrzeugführende gegen die zulässige Fahrzeuglänge und einer gegen die Fahrzeughöhe verstoßen. Insgesamt wurden 92 Verfahren eingeleitet.

Lehrte (r/uk). „Wir haben lange für den Erhalt des Krankenhauses Lehrte gekämpft. Der Standort bleibt, das ist ein großer Erfolg unserer Arbeit. Nun wird der nächste Schritt folgen, und durch die Spezialisierung wird die Klinik zusätzlich an Profil gewinnen“, erklärt der CDU-Fraktionsvorsitzende und Lehrter Abgeordnete Bernward Schlossarek.
Die CDU-Fraktion besuchte Anfang Juli das Klinikum in Lehrte. Gemeinsam mit Ronald Gudath, Geschäftsführender Direktor des KRH Klinikum Ost und Steffen Ellerhoff, Leiter der Unternehmenskommunikation, sprach man über den Standort Lehrte und die nächsten Schritte, die nun folgen, um das Haus erfolgreich weiterzuentwickeln.

Mit Freude nahm die CDU-Fraktion die Planungen der Geschäftsführung zur Kenntnis. „2017 haben wir beschlossen, dass die Region 17 Mio. Euro für die Investitionen in Lehrte zur Verfügung stellt. Nun werden die Planungen konkreter. Für die Geriatrie wird es einen Teilneubau geben, der Ende 2024 fertiggestellt sein soll. Insgesamt wird es dann in Lehrte 42 Betten für die akute stationäre Altersmedizin, 22 Betten für die geriatrische Reha und 14 Betten für die Tagesklinik geben“, fasst Schlossarek die aktuellen Pläne zusammen.
In der Region Hannover wird es mit Lehrte und dem Nordstadtkrankenhaus in Hannover zwei Zentren für die Altersmedizin geben. „Das ist ein echter Vorteil für Lehrte. Eine Geriatrie funktioniert nur im Zusammenspiel mit anderen medizinischen Fachrichtungen. Deshalb bleibt Lehrte ein attraktiver Standort, weil die Abteilungen der Inneren Medizin, der Allgemeinchirurgie, der Traumatologie/Orthopädie und der Notfallmedizin ebenfalls wichtige Bestandteile des Konzepts sind. Die Pläne sind erfreulich. Sie sichern die Zukunft für unser Krankenhaus“, erklärt Schlossarek abschließend.

Lehrte (uk). Auf Grund der Neupflasterung der Wegeverbindung zwischen Köhlerheide und Südring wird es in diesem Bereich zu Vollsperrungen der Wege für Fußgänger/innen und für Radfahrer/innen kommen.
Die Bauarbeiten beginnen am Montag, 2. August 2021 und werden voraussichtlich bis zum 12. November 2021 andauern. Die Arbeiten erfolgen in drei Bauabschnitten, jeweils unter Vollsperrung.
Weiterhin müssen jeweils vier Parkplätze für die Materiallagerung während der Bauarbeiten in dem entsprechenden Bauabschnitt gesperrt werden.

Region Hannover. Das Gemeinsame Impfzentrum von Region Hannover und Landeshauptstadt Hannover (GIZ) setzt die Impfungen für Kinder und Jugendliche fort und führt am Freitag, 23. Juli sowie am Sonnabend, 24. Juli eine weitere Sonderaktion durch. Geimpft werden können Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren.

Wer eine Impfung für sein Kind haben möchte, muss dafür verbindlich einen Termin buchen. Das geht ausschließlich telefonisch über die Impf-Hotline des Landes Niedersachsen unter 0800 99 88 665.

Wichtig: Jede zu impfende minderjährige Person ab 12 Jahren muss von einem/einer Erziehungsberechtigten zur Impfung begleitet werden. Das Impfzentrum stellt täglich jeweils 1.278 Impfdosen zur Verfügung, insgesamt können somit 2.556 Termine gebucht werden. Verimpft wird ausschließlich der Impfstoff BioNTech.

Sehnde (re/uk). Die Sehnder Liberalen wollen nach der Kommunalwahl im September in Fraktionsstärke in den Stadtrat einziehen. „Wir treten mit sieben hochmotivierten Kandidaten aus allen Altersgruppen an“, sagt der Sehnder FDP-Vorsitzende Jonas Renz, der derzeit als einziger FDP-Kommunalpolitiker im Stadtrat ist. „Unser Ziel sind dieses Mal mindestens drei Mandate im Rat.“ Am Donnerstagabend haben die Liberalen dazu ihre Kandidaten gewählt. Für den Wahlbezirk Sehnde 1 führt Jonas Renz die Liste an. Mit ihm treten die Schülerin Julia Schulz, der Orthopäde und Unfallchirurg Marcus Schönaich, der Rentner Manfred Lill und der IT-Manager Thomas Vögel an. Lill und Schulz kandidieren auch für den Sehnder Ortsrat; Schönaich, Vögel und Renz für den Ortsrat in Rethmar.

Im Wahlbezirk Sehnde 2 treten der Wirtschaftsredakteur Carsten Germis und der Verwaltungswirt Martin Busche bei der Wahl zum Stadtrat an, Busche kandidiert auch für den Ortsrat in Wassel, Germis für den in Ilten. Die liberalen Kandidaten haben sich vorgenommen, die Bürger in den Sehnder Ortsteilen stärker in die wichtigen kommunalpolitischen Entscheidungen einzubinden. „Politik wird vor Ort entschieden“, lautet das Motto der FDP. Die Bürger wollten an Entscheidungen stärker beteiligt und mitgenommen werden, sagt Renz. Er wies dabei auf die seiner Ansicht nach intransparenten Entscheidungen über das umstrittene Gewerbegebiet Sehnde-Ost hin.

Ein wichtiges Thema für die Liberalen wird in den nächsten Jahren die geplante Neugestaltung des Marktplatzes und der Sehnder Innenstadt sein. Aus Sicht der FDP-Kandidaten ist es nicht hilfreich, wenn einfach mal eben ohne eine Gesamtplanung die Breite Straße in Sehnde zur Fahrradstraße umgewidmet werden soll. „Mit ist nicht klar, warum das so schnell gehen soll und was eigentlich Anwohner und Gewerbetreibende und Restaurantbetreiber davon halten“, sagte Renz.